Geschrieben von suVCar

Welche Garage für meinen SUV? Das richtige Heim für den Dicken!

Vergleich Groesse SUV und Mini
Foto © by Walensky Pixabay

Auch ein SUV braucht ein Dach über der Haube. Da die meisten der Modelle die normalen Garagengrößen übersteigen, kann man sich durchaus die Frage stellen, wo die Geländewagen am besten unterkommen. Daher hier ein paar Tipps, über welche Faktoren man sich Gedanken machen könnte.

 

​Worauf achten bei passender Garage?

Wer eine Garage bauen oder anfertigen lassen möchte, sollte sich folgende Fragen stellen:

  • Wie groß ist mein Auto – Breite, Länge, Höhe. Das Ganze sollte mit Berücksichtigung der Außenspiegel erfolgen, denn sie werden selten bei der Einfahrt weggeklappt. Zu beachten ist außerdem der Abstand zur Garageninnenwand.
  • Wie viel Umfang habe ich? Nicht nur der SUV sollte in die Garage passen, sondern auch der Fahrer respektive die Fahrerin sollten bequem aus dem Auto ein- und aussteigen können.
  • Flügellänge der Fahrzeugtüren – wie weit lassen sich die Türen öffnen, um unkompliziert aus- und einsteigen zu können?
  • Heckklappe: Wie weit lässt sich die Klappe öffnen, um den Kofferraum zu befüllen oder zu entleeren und kann ich mich daneben oder dahinter noch bewegen? Interessant ist die Überlegung nur dann, wenn nicht geplant ist, den SUV vor der Garage zu be- oder entladen.

Für das Fahrzeug befinden sich die zwingend relevanten Daten im Fahrzeugbrief. Bei seinen eigenen Wünschen, was Beweglichkeit angeht, hilft nur ausprobieren. Weitere Fragen stellen sich, wenn die Garage zum Beispiel als Lagerhalle oder Miniwerkstatt gebraucht wird. Da wir uns dann in der rechtlichen Grau-Zone bewegen, nur kurz ein paar Worte dazu:

Zu beachten ist der Abstand zu den nächsten aufgestellten Möbeln oder fest installierten Haltern. Zu berücksichtigen sind im Besonderen die Gegenstände auf oder an ihnen. Ein Regal kann Dinge beherbergen, die tiefer sind als die einzelnen Regalböden. Ein Fahrrad an einem fest gebauten Fahrradhalter hat ebenfalls eine entsprechende Länge, Höhe und Breite.

 

Welche Torgröße wählen?

Wenn die Frage nach der Größe der Garage geklärt ist, ist die nächste die nach der Garagenöffnung – genauer dem lichten Öffnungsmaß. Damit wird gesagt, wie viel Platz zwischen oberer und unterer (lichte Öffnungshöhe) sowie zwischen linker und rechter Öffnungsseite (lichte Öffnungsbreite) verbleibt.

Abmessungen Garagentor
Foto © by Illustration Hörmann & tor7.de

Skizzen wie im Bild zu sehen, helfen dabei, sich zurechtzufinden. In dem Beispiel ist die lichte Öffnungshöhe beim Buchstaben B und die lichte Öffnungsbreite beim Buchstaben A einzutragen. Zusammen bilden sie das lichte Öffnungsmaß. Weitere Maße betreffen den Abstand der Öffnung zur Garageninnenwand und -decke sowie die Größe der Garage.
Noch gar nicht einberechnet ist dabei das lichte Zargenmaß, also von oben nach unten und von links nach rechts die Öffnung mit Torrahmen, genauer: mit Torzarge.
Letztendlich beinhaltet dieses Maß die Werte, auf die es ankommt. Dabei handelt es sich um das tatsächliche Durchgangs- bzw. das Durchfahrtsmaß. Dazwischen muss der SUV bequem hindurchfahren können, im Idealfall mit ausgeklapptem Spiegel und Dachträger.

 

Was ist der Standard?

lichtes Zargenmass
Foto © by Illustration Hörmann & tor7.de

Torgrößen im Standardmaß bewegen sich bei ca. 2500 mm in der Breite und 2125 mm in der Höhe. Bei einem Bentley Bentayga mit seiner ca. 2222 mm Breite (inkl. Außenspiegel) verbleiben somit links und rechts noch ca. 139 mm. Bei einem Audi Q7 (ca. 2212 mm inkl. Außenspiegel) ist der Platzbedarf ähnlich. Am einfachsten ist es noch mit Kompakt-SUVs wie dem Volkswagen T-Cross (1985 mm inkl. Außenspiegel). Bei diesem Modell verbleiben links und rechts ca. 257,5 mm und somit etwas weniger als 26 cm auf jeder Seite. Bei einer Torbreite von 2500 mm kann bei den Kompakt-SUVs ungefähr ein DIN-A5-Block dazwischen passen, wenn das Auto im Torrahmen steht. Bei den SUVs ist der Platz schon knapper bemessen.

Glücklicherweise haben die Hersteller ihre eigenen Standards. Bei SUVs empfiehlt es sich daher, auf Torgrößenstandards mit größeren Breiten auszuweichen. Neben den 2500 mm breiten Toren gibt es Modelle bis zu 3000 mm oder sogar 6000 mm. Standard sagt im Grunde nur aus, dass die Tore „von der Stange“ kommen, sie also nicht in den Bereich „Spezialauftrag“ fallen. Denn jedes Extra kostet extra.

 

Wie gut kann ich einparken?

Die Anschaffungskosten für ein Tor werden insbesondere durch dessen Größe bestimmt. Je nach Anbieter kann die nächste Breite bei identischer Torhöhe gut 200 Euro oder mehr bedeuten. Deshalb ein kompakteres Tor zu wählen, kann sich jedoch rächen. Denn die tatsächliche Torbreite sollte auch danach bemessen sein, wie gut das Ein- und Ausparken klappt. Der Einfahrtswinkel ist in hohem Maße davon abhängig, wie gut das Auto gefahren wird. Manch einem reichen 25 cm pro Seite, um bequem ins Garageninnere zu kommen. Andere brauchen mehr und sollten an der Torbreite daher nicht sparen. Der Tüv Süd hat sich dieser Thematik innerhalb eines zwanzigseitigen Dokuments, zur Befahrbarkeit und Nutzbarkeit von Tiefgaragen, gewidmet.

Nicht nur die eigenen Fahrkünste, sondern auch die Umgebung oder die Torart können das Einparken beeinflussen. Wie sieht es vor dem Tor aus? Wie lässt sich das Tor öffnen? Besonders viel Torbreite erfordert zum Beispiel ein kurvenreicher Einfahrtsweg. Lässt sich das Tor nicht ein paar Meter davor auf geradem Wege erreichen, ist der Einfahrtswinkel entsprechend größer. Schwenkende oder nach außen drehende Torblätter beanspruchen außerdem ihren Platz vor dem Tor. Bei einem Flügeltor muss der Drehradius für den oder die Flügel bedacht werden; für ein 2500 mm breites Doppeltor z. B. ca. 1250 mm. Bei einem Schwingtor wird stattdessen der Schwenkradius berücksichtigt. Die wenigsten Gedanken braucht man sich beim Sektionaltor oder beim Rolltor zu machen. Da fährt das Torblatt senkrecht nach oben und unten, ohne zu schwenken oder zu drehen.

 

Autobreiten Baustellen Zoom
Foto-Quelle: ADAC e.V

Wie schon diverse Medien von MDR bis SPIEGEL berichten, sind mindestens die Kompakt-SUVs bald nicht mehr die einzigen Fahrzeuge, die eine ähnliche Garage brauchen. In den letzten Jahren ist der Trend hin zu breiteren Automobilen stetig gewachsen, sodass sich so manch einer auf einer normalen Fahrspur beengt fühlt. Das wirft aber nicht nur Fragen bezüglich der inzwischen viel diskutierten Größe einer durch Baustellen weiter verengten Fahrbahn auf, sondern betrifft auch direkt das Tor- und Garagen-Angebot. Der heutige Standard kann schon bald der Standard von gestern sein.

 

Fahrzeugbreiten mit und ohne Außenspiegel (ASP)

Auto

Breite ohne ASP lt. Hersteller in mm

Breite mit ASP (ADAC gemessen) in mm

Alfa Romeo Stelvio (9409 ab 04/17

1903

2160

Audi e-tron GE ab 09/18

1935

2045

Audi Q2 ab 10/20

1794

2015

Audi Q3 ab 12/18

1849

2030

Audi Q5 ab 09/20

1893

2145

Citroën C3 Aircross ab 06/21

1756

1980

Citroën C5 Aircross ab 02/19

1859

2105

DS 3 Crossback ab 02/20

1791

1985

DS 7 Crossback ab 02/18

1895

2100

DS Automobiles DS 9 ab 07/21

1855

2090

Ford EcoSport ab 12/17

1765

2075

Ford Kuga III ab 04/20

1883

2180

Honda CR-VV ab 10/18

1855

2130

Hyundai Kona OS 01/21

1800

2060

Hyundai Santa Fe TM ab 12/20

1900

2145

Hyundai Tucson NX4E ab 12/20

1865

2130

Jaguar I-Pace X590 ab 10/18

2011

2140

Kia e Niro DE ab 07/19

1805

2040

KIA Sorento IIII ab 10/20

1900

2120

Kia Sportage QL ab 07/18

1855

2085

Range Rover Evoque II ab 04/19

1900

2105

Lexus UX

1840

2075

Mazda CX-3 DJ1

1765

2055

Mercedes-Benz EQA 243 ab 03/21

1834

2030

Mercedes EQC 293 ab 06/19

1884

2100

Mercedes-Benz GLE 167 ab 03/19

1947

2165

Mitsubishi Eclipse Cross ab 03/21

1805

2180

Mitsubishi Outlander III ab 09/18

1800

2125

Nissan Juke

1800

1990

Nissan Qashqai J12 ab 07/21

1835

2090

Opel Crossland X ab 01/21

1765

1980

Opel Mokka B ab 01/21

1785

1985

Peugeot 2008 II ab 02/20

1770

1985

Peugeot 3008 II ab 01/21

1841

2100

Peugeot 5008 II ab 01/21

1844

2100

Renault Arkana ab 03/21

1802

2050

Renault Kadjar ab 01/19

1836

2060

Seat Ateca

1841

2095

Seat Tarraco KN ab 01/19

1839

2135

Subaru Forester V ab 03/20

1815

2075

Suzuki Across ab 11/20

1855

2160

Suzuki Ignis III ab 04/20

1690

1875

Toyota C-HR X10 ab 12/19

1795

2050

Toyota RAV4 ab 01/19

1855

2160

Volvo XC40 ab 02/18

1863

2040

Volvo XC90 L 01/15

1931

2140

VW ID.4 ab 12/20

1852

2115

VW T-Cross ab 04/19

1782

1985

VW Tiguan II ab 09/20

1839

2110

VW Touareg III ab 07/18

1984

2205

 

Weitere Fahrzeuge und deren Abmessungen finden sich hier:

SUV nach Größe