Geschrieben von suVCar

Die 10 besten Elektro-SUVs

SUV Rankings - Elektro-SUVs

Sports Utility Vehicles (kurz für SUV) sind sehr beliebt. 2019 und 2020 sind sogar neu eingetragenen Spitzenreiter vertreten gewesen. Mit einem SUV sitzt der Besitzer höher, der Innenraum ist sicher, man hat eine gute Sicht und man genießt einen hohen Ruf. Jetzt werden immer mehr SUVs elektrifiziert. Doch welches Elektro-SUV lohnt sich wirklich?

 

Nachfolgend gibt es ein präzises Ranking mit Vor- und Nachteilen:

 

1. Opel Mokka-e

Opel Mokka Mj 2021 Exterieur Frontperspektive

Opels neuer Mokka-e ist ein günstigeres europäisches Elektro-SUV. Der Einstiegspreis beträgt 32.990 Euro und ist damit günstiger als vergleichbare Elektro-SUV-Modelle in Deutschland. Das Design von Rüsselsheimer unterscheidet sich vom traditionellen Mokka-Kaffee, es wirkt moderner und schicker. Insgesamt ist Mokka-e 12,5 cm kürzer als die Vorgängergeneration. Dies ist eine untypische Entwicklung in der Automobilindustrie. Normalerweise wird ein SUV größer.

Der Vorteil ist jedoch, dass Mokka-e eher für Städte geeignet ist, was für Elektrofahrzeuge sinnvoll ist. Parkplätze sind vor allem leicht zu finden, was angesichts des Parkplatztrends in der Innenstadt wichtig ist. Der Mokka-e hat bodenständige 136 PS, die mit i-Pace oder e-tron natürlich nicht mithalten können. Laut WLTP-Zyklus kann Mokka-e im „normalen“ Modus bis zu 322 Kilometer weit fahren.

An einem 100-kW-Gleichstrommast kann eine 50-kWh-Batterie in 30 Minuten zu 80 % geladen werden. Auch auf die Batterien von Opel gibt es eine Garantie von 8 Jahren.

 

2. Mercedes EQA und EQC

Mercedes Benz EQA

Der Mercedes EQA ist kompakt, modern und sportlich. Das kleinste E-SUV von Mercedes kommt 426 Kilometer weit und kann zudem an einer 100-Kilowatt-Ladestation für etwa 30 Minuten geladen werden. Über Platzangebot kann man sich nicht beschweren, auch über Serienausstattung kann man sich nicht beschweren. Wie bei Mercedes stehen viele Zusatzfeatures zur Auswahl, die EQA schnell teuer machen können.

Der EQC ist das erste reine Elektroauto von Mercedes-Benz. Tatsächlich wurde dieses Auto erst Mitte 2019 verkauft. Bisher konzentrierten sich die elektrischen Bemühungen von Daimler hauptsächlich auf die elektrische Intelligenz. Rund 70.000 Euro kostet das futuristische Design des Schwaben. Die 80-kWh-Batterie hat laut NEFZ eine Reichweite von 429-454 Kilometern.

Wie bei allen Elektroautos ist dies mit Vorsicht zu genießen, aber kein schlechter Wert. Die Ausgangsleistung von Mercedes beträgt 300 Kilowatt oder 408 PS. Daher ist für Fahrdynamik und Performance gesorgt. Der Schwabe beschleunigt in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 und ist damit 1,5 Sekunden schneller als die Beschleunigung des Audi e-tron.

Wenn Sie noch nicht für den vollen Betrag bereit sind, können Sie auch das flexible Abo von Mercedes EQ nutzen.Das Komplettpaket beinhaltet alles für die aktuellen (2020) 849 Euro. Der Benutzer muss nur den EQC aufladen.

 

3. BMW i3X

BMW iX3

Mit dem iX3 zeigt BMW seinen ersten internen Elektro-SUV. Wir können damit rechnen, dass es Ende Januar im Handel erhältlich sein wird. iX3 konkurriert direkt mit Mercedes EQC und Audi e-tron.

Aber iX3 hat einen entscheidenden Vorteil – sein Design ist nicht so futuristisch und kühn. Wie wir alle wissen, neigen Hersteller dazu, Elektroautos sehr futuristisch zu gestalten, was oft etwas seltsam erscheint. Mit iX3 erhalten Sie ein futuristisches traditionelles und vielversprechendes Autodesign.

Es bleibt abzuwarten, wie der iX3 mit den zukünftigen Konkurrenten Mercedes EQC und Jaguar i-Pace konkurrieren wird. Nach dem WLTP-Zyklus kann eine 80-kWh-Batterie (74 kWh stehen zur Verfügung) eine Reichweite von 460 Kilometern erreichen. Das ist ordentlich. BMW schaffte den Sprint von 0 auf 100 in 6,8 Sekunden bei einer Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h.

 

4. Skoda Enyaq iV

Skoda Enyaq iV Founders Edition Exterieur

Skoda Enyaq iV ist der modernere und jüngere Bruder des ID.4, und das sehr korrekt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, das Platzangebot ist groß genug, beim Komfort und Fahrspaß lässt Enyaq nicht locker.

Wählen Sie die Version mit der größten Batterie, die 536 Kilometer zurücklegen kann, sehr geeignet für den täglichen Gebrauch, Sie können mit Leichtigkeit zudem noch mit ihm in den Urlaub fahren.

 

5. Hyundai Kona Elektro

Hyundai Kona

Erwähnenswert ist interessant ist auch das moderne Modell Kona Elektro. Dieses Elektro-SUV zeichnet sich durch hohe Reichweite und niedrige Kosten aus. Dieser Elektro-SUV hat eine Reichweite von 484 Kilometern. Das ist eine Aussage. Natürlich wird wie bei allen Elektrofahrzeugen der tatsächliche Wert der Reichweite geringer sein, aber das ist immer noch eine solide technische Leistung.

Weniger als eine Stunde dauert es, bis der Hyundai Kona Elektro mit einem Schnellladegerät zu 80% aufgeladen ist. Die normale Ladezeit des Kona Elektro mit einem größeren Akku (64 kWh) beträgt 31 Stunden, was natürlich eine lange Zeit ist. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 167 km/h. Design sowie der Markenwert kann sicherlich nicht mit deutschen High-End-Herstellern mithalten.

 

6. VW ID.4

VW ID.4

Der erste Elektro-Crossover aus der Volkswagen ID Familie punktet mit ausreichender Ausstattung, mit guter Karosserie und unterschiedlichen neuester Technik. Preislich liegt der VW ID.4 eher im Mittelfeld. Natürlich erhöhen sich die Kosten, wenn höhere Ausstattungsmerkmale ausgewählt werden. Indessen ist ID.4 ein modernes SUV mit neuer Entwicklung und ist sofort fahrbereit.

Der offizielle ID.4 hat eine Reichweite von 520 Kilometern, was sehr leistungsstark ist. Der tatsächliche Wert wird niedriger sein, aber es ist immer noch eine beeindruckende Leistung. Volkswagen nutzt hier eine neue MEB-Plattform, die unterschiedliche Batteriegrößen unterstützt. Derzeit wird es nur eine Version von ID.4 geben. Der Motor sitzt an der Hinterachse des ID.4 und leistet 150 kW bzw. 204 PS. Damit kann das Auto in 8,5 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen. Die Geschwindigkeit ist auf 160 km/h begrenzt. Geschwindigkeitsbegrenzung ist fast eine Standardkonfiguration für Elektro-SUVs.

Das Laden an einer DC-Schnellladestation kann in 30 Minuten 320 Kilometer (125 kW nach WLTP) laden.

 

7. Mazda MX-30

Mazda MX-30

Wer ein außerordentliches SUV Fahrzeug sucht, wird im Mazda MX-30 fündig. Seine klare Struktur, Eleganz und hohe Qualität sind weitere Vorteile japanischer Elektro-SUVs. Wenn Sie das Mx-30 betreten möchten, müssen Sie eine Tür benutzen, die sich in die entgegengesetzte Richtung öffnet. Dies erfordert Gewohnheit, ist aber auch von Person zu Person unterschiedlich.

Leider ist diese Reichweite eine Schwäche von Mazda, aber das ist der einzige Bereich, der wirklich Kritik verdient.

 

8. Audi e-tron

Audi e-tron und Audi e-tron Sportback

Das berühmte deutsche Elektro-SUV ist der Audi e-tron. Die beliebte Version des e-tron 55 quattro hat eine Leistung von 300 Kilowatt (408 PS) und kann Audi in 6,6 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit kann 200 Stundenkilometer erreichen, was für ein Elektro-SUV recht schnell ist.

Die 95 kWh (verfügbar 86,5 kWh) Batterie kann eine Reichweite von 358-436 Kilometern nach WLTP erreichen. Mit Schnellladung kann Audi in 30 Minuten zu 80 % aufgeladen werden.

Alltagstauglichkeit, Sportlichkeit und Sicherheit gehören zu den Komponenten des einzigartigen Audi e-tron.

 

9. Tesla Model X

Tesla Model X

Dieser Platzhirsch ist seit 2015 auf dem Markt und hat eine spektakuläre Adlerflügeltür. Model X bietet sechs Einzelsitze und Platz für die ganze Familie. Laut WLTP kann der 100D Long Range bei einer Leistung von 310 kW (422 PS) beeindruckende 507 km Reichweite bieten.

Den Sprint von 0 auf 100 schafft das SUV in 4,6 Sekunden. In der besten Konfiguration dauert es nur 2,8 Sekunden. Laut Tesla dauert es mit einem Supercharger nur 15 Minuten, um 179 Kilometer aufzuladen. Das hört sich sehr gut an. Aber natürlich gibt es Probleme mit dem Modell.

In puncto Design sind einige Ähnlichkeiten mit dem Van nicht zu leugnen. Wer einen SUV kauft, will natürlich dieses SUV-Feeling, keine Mischung aus Van und SUV. Natürlich hat es einen hohen Wert und ist eine tolle Marke von Tesla, kostet aber auch viel Geld.

 

10. Lexus UX 300e

Lexus UX

Der UX 300e von Lexus ist ein aufregendes Elektroauto, das nur zur Miete angeboten wird. Es ist keine Anzahlung erforderlich, und dieses Elektro-SUV kostet drei Jahre lang mindestens 399 Euro pro Monat (10.000 km/Jahr).

Die Leistung des Motors beträgt 150 kW oder 204 PS, und die Batterie hat eine Reichweite von 315 Kilometern, was nicht überwältigend, aber in Ordnung ist. Immerhin hat der Akku eine zehnjährige Garantie. Dies ist bemerkenswert. Von innen sieht das SUV exakt aus wie das Cockpit des Verbrennungsmotors UX.

Dies ist das erste vollelektrische Auto von Lexus.

 

Zusammenfassend gesagt:

Neben den hier aufgeführten Modellen aller Stufen gibt es natürlich noch weitere interessante und überaus spektakuläre Elektro-SUV-Modelle. Darüber hinaus führen die Hersteller aufgrund von Trends immer wieder neue Entwicklungen und Verbesserungen für ihre SUVs durch. Wer sich also für ein Leasing oder den Kauf eines neuen SUV interessiert, hat in Zukunft definitiv die Qual der Wahl.

 

Auch interessant:

Alle Elektro SUVs

Es gibt mittlerweile schon zahlreiche Elektro-SUVs, einen Überblick über alle Fahrzeuge erhalten Sie hier!

zu den Elektro-SUVs

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!