Geschrieben von suVCar

SUV Anhängelast-Vergleich von 0 kg bis 3.500 kg


SUVs sind nicht nur größer wie herkömmliche Pkw's und bieten viel Platz für die Familie, sondern können auch ne Menge ziehen, wenns drauf ankommt! Suchst du ein Zugpferd für deinen Wohnwagen oder Anhänger, für dich ist die Anhängelast ein der wichtiges Kriterien für den Kauf eines SUV oder Geländewagen? Hier findest du die Antwort!
In der Datenbank werden alle Fahrzeuge & Generationen mit den Angaben der zulässigen Anhängelasten von 0 bis max. 3.5 Tonnen gebremst & ungebremst, aufgeführt!

 

Inhalt:

 

SUVs mit hoher Anhängelast bis zu 3.5 t

Anhängelasten SUV & Geländewagen

Die Top der besten Zugpferde sind unter anderen die großen SUVs und Geländewagen aus der Oberklasse. Darunter der Audi Q7 & Q8, der BMW X6, die Mercedes GL-Klasse, der VW Touareg und fast alle Land Rover Modelle. Alle diese Fahrzeuge ziehen problemlos Anhänger bis zu 3.5 Tonnen (gebremst). Das liegt in erster Linie an dem hohen Eigengewicht der Fahrzeuge, aber auch an durchzugsstarken Motoren, besondere Fahrwerke und oder an einem Allradantrieb.

Die Tabelle ist nach der maximalen Anhängelast eines Pkw's bei 12% Steigung sortiert:

 

SUVs mit mittlerer Anhängelast von 2 - 2.9 Tonnen

Bei den mittleren Anhängelasten finden sich nahezu alle Klassen. Im oberen Bereich (2.500 kg - 2.900 kg) finden sich Fahrzeuge aus der Oberklasse.

Fahrzeuge mit bis zu 2.5 Tonnen Anhängelast gibt es zahlreiche, die Anhängelast ist eigentlich vollkommen ausreichend, selbst wenn ein großer Wohnwagen gezogen werden soll. Darunter sind meist Mittelklasse SUVs zu finden, wie der Hyundai Santa Fe, Range Rover Velar, KIA Sorento und der Audi Q5. Einzig der VW Tiguan II, ein Kompakt-SUV, dieser darf ebenfalls bis zu 2.500 kg ziehen. Unterhalb der 2.5 Tonnen Marke finden sich zunehmend die Kompakten SUVs!

Die Tabelle ist nach der maximalen Anhängelast eines Pkw's bei 12% Steigung sortiert:

 

SUVs mit einer Anhängelast von 1.0 - 1.9 Tonnen

Die "normale" Anhängelast: Hier ist meist die Kompakte Klasse und die Mini-SUV Klasse zu finden, also die Klassen welche die größte Käuferschicht abdeckt. Die Fahrzeuge hier in der Auflistung haben eine Anhängelast von 1.000 kg bis 1.900 kg (gebremst), darunter sind Fahrzeuge wie der Hyundai Tucson, Subaru Outback, Mercedes-Benz GLA, Opel Mokka X, Audi Q2, Dacia Duster, Nissan Juke, Skoda Kamiq und der VW T-Roc.

Die Tabelle ist nach der maximalen Anhängelast eines Pkw's bei 12% Steigung sortiert:

 

SUVs mit einer Anhängelast von unter 1.0 Tonnen

Kleine Anhängelasten: Hier finden sich meist die sog. City SUVs. Die max. Anhängelast der hier aufgeführten Fahrzeuge ist unterhalb der 1.000 kg Grenze!

Die Tabelle ist nach der maximalen Anhängelast eines Pkw's bei 12% Steigung sortiert:

 

SUVs die keinen Anhänger ziehen dürfen

Hier finden sich Fahrzeuge die keinen Anhänger ziehen dürfen. Dieses ist oft bedingt an der Bauweise der Fahrzeuge, meist sind hier die Elektro-SUV betroffen.

Die Tabelle ist nach der maximalen Anhängelast eines Pkw's bei 12% Steigung sortiert:

Wissenswertes zu Anhängelast

SUV-Anhängelast

Die "zulässige Anhängelast" ist ein Wert, der in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) geregelt ist. Sie gibt an was ein Fahrzeug ziehen darf. Dabei ist nicht das zul. Gesamtgewicht des Anhängers ausschlaggebend, sondern die zul. Anhängelast des Zugfahrzeuges und die tatsächliche Masse gezogenen Anhängers (Achslast + Stützlast).

 

Was ist die max. Anhängelast bei Personenkraftwagen?

Zwischen 500 kg und 3.500 kg sind die zulässigen Anhängelasten von Pkws. Das variiert natürlich von Modell zu Modell. Je nach Bauart, Gewicht, Motorisierung, Getriebe- und Antriebsart können bis zu 3.5 Tonnen mit einen Pkw gezogen werden. Meist sind das entweder SUVs oder Geländewagen, letztere dürfen aufgrund Ihrer Bauart und Ihres Antriebes, in Deutschland das eineinhalbfache Ihres Gewichtes ziehen. Das bedeutet bei einem Eigengewicht von 2 Tonnen darf dieses Fahrzeug 3.5 Tonnen ziehen. Dabei ist aber auch der Steigungswinkel zu beachten, die Anhängelast bei 12 % Steigung gibt dabei den tatsächlichen Wert an, jener welcher auch im Ausland anerkannt wird. Die Anhängelast bei 8 % Steigung ist höher, sie darf aber die zulässige Gesamtmasse des Zugfahrzeuges nicht überscheiten.

 

Was bedeutet "gebremster" Anhänger"?

Ganz einfach: Ein gebremster Anhänger hat eine eigene Bremsanlage. Ein Anhänger, im Regelfall ab 750 kg braucht in Deutschland eigene Bremsen. Meist kommt hier eine sog. Auflaufbremse zum Einsatz. Wenn das Zugfahrzeug bremst, läuft der Hänger auf (drückt mit der Deichsel auf die Anhängerkupplung) und die Anhänger-eigenen Bremsen werden aktiv und die Bremsen vom Zugfahrzeug entlastet.

 

Was bedeutet "ungebremst"?

Ungebremste Anhänger, in der Regel bis 750 kg haben keine eigene Bremsen, muss also vom Zugfahrzeug (durch Auflaufen) mit gebremst werden.

 

Was ist die Stützlast?

Die Stützlast ist eben so simpel erklärt: Die Stützlast ist die Kraft mit welcher der Anhänger auf die Anhängerkupplung drückt. In Deutschland gibt es eine mindest Stützlast von 4 Prozent. Diese errechnet sich aus der tatsächlichen Anhängelast des Anhängers. (siehe Stützlast auf Wikipedia)

 

Weitere nützlich Links zum Thema "Anhängelast" im Web:

Elektro SUV mit Anhängelast

https://de.wikipedia.org/wiki/Anhängelast

Führerschein: Welchen Anhänger darf ich ziehen?

ADAC: Tipps zum Fahren mit Anhänger

 

 


Foto © by Tomasz Zajda - Fotolia.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!