Geschrieben von suVCar

Die 10 besten Mini-SUV

Die 10 beliebtesten Mini-SUVs

Sie werden immer beliebter, und beginnen damit, den etablierten Kleinwagen den Rang abzulaufen. Mini-SUV, welche handlich und kompakt daherkommen, aber trotzdem schick aussehen, und eine hohe Straßenpräsenz mitbringen, können immer mehr Fans für sich gewinnen, und das in allen Altersklassen.

Einst waren die Kleinen als Fahrzeuge für ältere Leute verschmäht, doch mit geschicktem Marketing und mittlerweile auch leistungsstärkeren Motoren, können die City SUV auch beim jungen Publikum immer häufiger punkten.

Die Tatsache ist aber, dass diese kompakten Hochsitze bei Jung und Alt populär sind, und die Vorteile von Klein- und Kompaktwagen mit den Vorteilen der größeren SUV-Modelle vereinen, weshalb die kleinen SUV mit stadtfreundlichen Ausmaßen enorm vielseitig und variabel einsetzbar sind.

 


City-SUV-Bestseller - was zeichnet die kleinen Hochsitze aus?

Hier vergleichen wir die 10 beliebtesten Mini-SUVs, als Referenz dienten uns die Zulassungszahlen 2020. Neueste Modelle, die später in diesem Jahr auf den Markt eingeführt wurden, können deswegen nicht berücksichtigt werden. Diese Fahrzeuge werden dann im kommenden Jahr mit einfließen!

 

Platz 10:

Dacia Sandero Stepway

Dacia Sandero Stepway 2. Generation Modell 2016 Frontperspektive in Fahrt

Er ist das genaue Gegenteil des Audi Q2, der rumänische Preisbrecher aus dem Renault-Konzern. Mit rund 4,1 m ist der Dacia Sandero Stepway geräumig, und mit der klaren Linienführung auch relativ gefällig anzusehen.

Außerdem bietet er mit Benzinmotoren zwischen 90 und 100 PS ausreichend Power, um im Verkehr mitzuschwimmen.

Preislich geht es bereits ab 11.690 Euro los, und auch mit guter Ausstattung sind nicht mehr als 16.000 Euro zu berappen, wenn man sich dazu entschließt, einen Dacia Sandero Stepway in seine Garage zu stellen.

Dacia Sandero Stepway

 


Platz 9:

Audi Q2 - Kleiner Premium SUV

Audi Q2

Er ist wohl das absolute Premiumprodukt, wenn es um Kleinwagen-SUV-Modelle geht. Der Audi Q2, der mit 4,19m Länge perfekt in diese Kategorie passt, bietet höchsten Komfort, eine herausragende Verarbeitungsqualität und ein zufriedenstellendes Platzangebot.

Mit Motoren zwischen 115 und strammen 300 PS bei der SQ2-Version spielt er auch leistungstechnisch fast in seiner eigenen Liga. Nur der Hyundai Kona N kann ihm in Sachen Fahrleistungen Paroli bieten.

Preislich ist er allerdings mindestens eine Klasse höher angesiedelt, als seine Konkurrenten, da es ab 25.600 Euro losgeht, und der Endpreis schnell auf über 40.000 Euro klettern kann. Somit ist der Q2 ein kostspieliges Vergnügen für Premium-Jünger.

Audi Q2

 


Platz 8:

Seat Arona - Der VW T-Cross Bruder aus Spanien

SEAT Arona Frontperspektive

Der aus unserer Sicht gefälligere Bruder des VW T-Cross wartet mit einem guten Platzangebot und einer soliden Qualitätsanmutung auf. Der flotte Spanier, der seit 2017 produziert wird, ist mit Benzin- und Dieselmotoren zwischen 90 und 150 PS erhältlich.

Hybrid- oder Elektroversionen sowie Allradantrieb gibt es nicht, jedoch entschädigt der geringe Verbrauch von etwas über 5 Litern für die Abwesenheit von elektrifizierten Varianten.

Mit seinem etwas verspielten Design kann der Seat vor allen Dingen bei jüngeren Kunden punkten, und der Basispreis ist mit 17.300 Euro relativ gering. Dazu kommen jedoch wie bei VW auch eine lange Aufpreisliste und hohe Kosten für Extras.

SEAT Arona

 


Platz 7:

Hyundai Kona

Hyundai Kona

Er ist wohl die Überraschung im Segment der kleinen SUV-Modelle. Der Hyundai Kona sorgt derzeit für Furore, da er als einziger Kleinwagen-SUV mit bis zu 280 PS, in der gerade präsentierten N-Version zu haben ist.

Doch auch ansonsten weiß das rundliche, Coupé-SUV zu überzeugen, denn sowohl beim Platzangebot als auch bei der Qualität gibt es nichts zu meckern.

Neben der brandheißen N-Version gibt es selbstverständlich auch zivile Benzin- und Dieselvarianten mit 120 - 198 PS, sowie Plug-In-Hybrid- und Elektroversionen. Damit ist der Kona die eierlegende Wollmilchsau unter den kleinen SUV-Modellen.

Preislich beginnt der Spaß ab 19.990,- €, aber mit einigen Extras steigt der Preis rasant an.

Hyundai Kona

 


Platz 6:

Ford Puma

Ford Kuga 3. Generation!

Basierend auf dem Kleinwagen Fiesta, möchte der Ford Puma den Sportler unter den kleinen SUV-Modellen mimen. Mit bis zu 200 PS steht er gut im Futter, allerdings ist ein Allradantrieb auch gegen Aufpreis nicht erhältlich. Das Platzangebot leidet etwas unter der coupéhaften Linienführung, aber die Qualität ist auf hohem Niveau.

Der Wagen ist auch als Hybridmodell erhältlich, wodurch er nur 4,2 Liter auf 100 km benötigt. Die Leistungsspanne beginnt bei 95 PS und reicht bekanntlich bis zum sportlichen ST-Modell mit 200 PS.

Die Preise für die Einstiegsversion beginnen bei sehr moderaten 17.890 Euro, weshalb der neue Puma auch junge, sportliche Kunden für sich begeistern kann.

Ford Puma

 


Anzeige | Werbung >>>>>

<<<<< Anzeige | Werbung


 

Platz 5:

Suzuki Ignis - Er ist der Sieger in Sachen Größe!

Suzuki Ignis Micro SUV in Fahrt

Mit einer Länge von gerade einmal 3,6 m, und einer Leistung von 90 PS ist der Suzuki Ignis der dritten Generation der Benjamin unter den Mini-SUV-Modellen. Mit seinem optionalen Allradantrieb wühlt sich der kleine Racker jedoch auch über Stock und Stein, und macht auch auf schneebedeckten Fahrbahnen eine gute Figur.

Das Design, das stark an einen Würfel erinnert, sorgt dafür, dass das Platzangebot im Innenraum trotz der extrem kompakten Ausmaße luftig und völlig ausreichend wirkt. Ab 15.520 Euro geht es für den Mild-Hybriden los, der sich trotz des aufpreispflichtigen Allradantriebs mit extrem geizigen 4,9 Litern bewegen lässt.

Somit ist dieses Lifestyle-Vehikel sehr kostengünstig, und eignet sich hervorragend für junge Menschen.

Suzuki Ignis

 


Platz 4:

Jeep Renegade - Kantiger Italo-Amerikaner

Jeep Renegade Limited Frontperspektive

Der kleine Italo-Amerikaner, der von seinem Wesen her ein echter Geländewagen ist, und sich mit seinem optionalen Allradantrieb über Stock und Stein wühlt, ist der Macho in der Mini-SUV-Klasse. Während andere kleine SUV oftmals ein wenig rundgelutscht daherkommen, fällt der kantige und mit 1,70 m enorm hohe Renegade ein wenig aus dem Rahmen.

Mit einer Leistung von 120- bis 190 PS, sowie dem optionalen Plug-In-Hybridantrieb, ist der kleine Kraxler für die Zukunft bestens gerüstet. Das Platzangebot ist nicht überragend, dafür aber seine Bodenfreiheit und seine Geländetauglichkeit.

Preislich ist einer der ganz wenigen Mini-SUV einer Premiummarke in der Basisversion mit 21.850 Euro sehr erschwinglich, aber die Aufpreise für Extras und stärkere Motorisierungen sind happig. Somit bleibt der Charakter-SUV unter den Kleinen ein kostspieliges, aber cooles Vergnügen.

Jeep Renegade

 


Platz 3:

Opel Mokka

Opel Mokka Mj 2021 Exterieur Frontperspektive

Die zweite Generation des Opel-Bestsellers namens Mokka, ist mit 4,14 m deutlich kürzer als der 4,28 m lange Vorgänger. Sein Design polarisiert sehr stark, da es eine gewisse Ähnlichkeit zu den Opel-Modellen der 1970er-Jahre nicht leugnen kann. Dafür präsentiert sich der geräumige Mokka in Sachen Antriebsvarianten sehr modern, da es auch eine reine Elektroversion namens Mokka-e gibt, welche 136 PS leistet, und eine maximale Reichweite von über 300 km bietet.

Die Benzin- und Dieselmotoren leisten zwischen 100 und 130 PS, wodurch sie nicht gerade dazu taugen, um die linke Spur freizuräumen. Allradantrieb ist für das kleinste Opel-SUV ebenfalls nicht erhältlich.

Dafür ist der Preis für die Basisversion mit 100 PS relativ günstig, denn diese ist mit relativ guter Ausstattung schon für 19.990 Euro zu haben. Somit ist der Mokka ein Geheimtipp für alle SUV-Fans, die auf ungewöhnliches Design Wert legen.

Opel Mokka

 

 

Platz 2:

Renault Captur

Renault Captur II

Wenn es um kleine SUV geht, dann spielt der Renault Captur, welcher bereits in seiner zweiten Generation auf dem Markt ist, eine große Rolle. Das City SUV von Renault kommt auf 4,23  m Länge und eine Höhe von 1,58 m, und wirkt dadurch wesentlich stämmiger und hochwertiger als sein kleiner Bruder namens Clio.

Platzangebot und Einstieg gehen für ein Mini-SUV vollkommen in Ordnung, und auch die Leistungsspanne, die von 90 bis 160 PS reicht, bietet für jeden Geschmack etwas an. Dazu gesellt sich ein Plug-In-Hybrid mit 160 PS, der eine rein elektrische Reichweite von äußerst dürftigen 53 km bietet, jedoch für umweltbewusste Fahrer die erste Wahl sein dürfte.

Preislich beginnt der Renault Captur derzeit bei sehr selbstbewussten 21.550 Euro, wobei der Plug-In-Hybride mindestens saftige 33.600 Euro kostet, Somit ist der französische Bestseller aus unserer Sicht eine sehr gute Wahl, wenn es darum geht, ein schickes, kompaktes SUV sein Eigen zu nennen.

Renault Captur

 

 

Platz 1:

W T-Cross - Beliebtester von kleinen SUVs

VW T Cross

Das bislang kleinste SUV der Wolfsburger, das mit einer Länge von 4,11 m sehr stadtfreundliche Ausmaße bietet, kann durch sein kantiges Design und dem langen Radstand von 2,55m mit großzügigen Platzverhältnissen im Innenraum dienen. Die Höhe des Fahrzeugs beträgt 1,58 m, wodurch die Insassen im Vergleich zu einem VW Polo nur geringfügig höher sitzen, und der Einstieg bequem bleibt.

Mit einer Leistungsspanne zwischen 95 und 150 PS ist er gerade einmal ausreichend motorisiert. Es gibt zudem nur Benzin- und Dieselvarianten, so dass hippe Trendsetter, welche ein E-SUV fahren möchten, sich nach einem anderen Fahrzeug umsehen müssen. Der Spritverbrauch liegt bei etwa 6-7 Litern und geht damit vollkommen in Ordnung.

Der Einstiegspreis beginnt bei relativ günstigen 18,813 Euro, aber die Ausstattung ist mager, und die Aufpreisliste dadurch ellenlang.

VW T-Cross

 

(Autor: Markus Castedo)

 

Auch interessant:

Alle Mini SUVs auf einen Blick

SUV Mini Klasse Modelle

Wenn Sie sich einen schnellen Überblick über alle Mini-SUVs machen wollen, klicken Sie hier auf:

Alle Mini-SUVs