Geschrieben von suVCar

VW T-Roc - so erfolgreich wie der Tiguan?

VW T Roc kommt noch 2017

Entgegen dem bekannten Sprichwort "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben" muss es bei Volkswagen eher "Wer zu spät kommt, der ist erfolgreich" heißen. Zumindest beim VW Tiguan war es so. Während die Konkurrenz bereits mit zahlreichen SUV-Modellen auf dem Markt vertreten war, hatte Volkswagen in dem heute zu Recht "Tiguan-Klasse" genannten Segment nichts zu bieten. Dann kam der Tiguan - ist bis heute ein Riesenerfolg, ist Seriensieger bei Vergleichstests und macht den Wettbewerbern das Leben schwer.
Jetzt möchte Volkswagen das Ganze noch einmal eine Klasse tiefer versuchen.

 

 VW T-Roc - später und besser als die Konkurrenz?

T-Roc heißt der Hoffnungsträger in der kleinen SUV-Klasse. Italienische, französische und fernöstliche Konkurrenz gibt es reichlich.
Aber auch im eigenen Haus gibt es attraktive Alternativen. Der Skoda Yeti ist anders konzipiert, der Seat Ateca ist etwas größer - technisch sind die Drei eng verwandt. Und auch beim Preis begegnen sie sich auf Augenhöhe.

Direkter Gegner des neuen T-Roc wird jedoch der Audi Q2 sein. Was ist besser am neuen kleinen VW-SUV?
Zunächst einmal ist er neuer - wenn er im November 2017 zu kaufen sein wird, ist der Audi Q2 schon deutlich über ein Jahr alt.
Weiterer Vorteil des VW: Er wird mit einer günstigen Dreizylinder-Basisversion lieferbar sein. Logisch, dass er damit preislich deutlich unter dem noblen Ingolstädter liegt. Ein echtes Argument ist das allerdings nicht, da Audi-Käufer nicht ganz so preisbewusst sind wie VW-Kunden.

 

VW T-Roc - eigentlich ein "Golf Q2"

Das neue VW-SUV ist technisch eng mit dem Golf verwandt. Das Chassis stammt vom Audi Q2. Die Karosserieabmessungen sind ähnlich. Im Vergleich zum Golf ist der T-Roc sogar fünf Zentimeter kürzer (4,23 Meter) als der Bestseller aus Wolfsburg und vier Zentimeter länger als der Q2. Der T-Roc ist der breiteste (1,82 Meter) und höchste (1,54 Meter) des Trios. Mit seinem Radstand von 2,60 Metern verschafft er sich so einen leichten Platzvorteil. Auch mit Einstieg, Sitzhöhe und Übersicht punktet der Neue. Und natürlich mit der aktuellsten Technik.

 

T-Roc - wieder alles richtig gemacht?

VW T Roc Studie VW Trock Kommt Nov.2017

Der T-Roc strebt im wahrsten Sinn des Wortes nach Höherem - er könnte dem Golf, dem Q2, vielleicht sogar dem Golf Sportsvan und dem Tiguan Kunden abjagen.

Mit seinen technischen Qualitäten, seinem ansprechenden Design und seinen nicht zu abgehobenen Preisen hat er das Zeug zum Bestseller.

Der Aufpreis zum Golf liegt bei 2.750 Euro (bei dem muss man die hinteren Türen extra bezahlen!), der Minderpreis zum Tiguan fällt da schon deutlicher aus.

Die Einstiegsvariante mit 115 PS-Dreizylinder wird um die 20.000 Euro liegen. Bei Audi gibt es dafür - nichts. Der Q2 startet satte 5.000 Euro später - allerdings mit 150 PS-Vierzylinder. Den gibt es für den T-Roc natürlich auch, sogar als 190 PS-Version mit Allradantrieb. Damit läuft der T-Roc fast 230 km/h Spitze - und allen davon.

Sparfüchse greifen zum 115 PS starken Diesel. Für eilige Sparfüchse gibt es den 150 PS-Selbstzünder, der beim Q2 schon deutlich über 30.000 Euro liegt.
Allein die Zahlenspiele zeigen: Wieder alles richtig gemacht, Volkswagen! (Foto: VW)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!