Diese SUVs kommen 2021 auf den Markt


neue SUV 2021

2021 wird auch im SUV-Segment die Elektrifizierung weiter Einzug halten. Herstellerübergreifend werden immer mehr Modelle über einen reinen oder zumindest teilweise elektrischen Antrieb verfügen. Kaum neu auf den Markt kommen dagegen ganz große SUVs, vom Format eines Mercedes GLS oder BMW X7; der Trend scheint vielmehr in Richtung der mittelgroßen SUV zu laufen. Hier die SUV Neuheiten für das Jahr 2021!

 

Audi Q3 jetzt auch als Hybrid

Audi Q3 45 TFSI e

Ab Januar 2021 wird Audi sowohl für die Standard- als auch die Shooting Brake-Version des Q3 erstmals einen Plug-In-Hybridantrieb neu anbieten. Die Motorisierung des dann "Q3 45 TFSI e" genannten Modells besteht aus einem Elektromotor und einem 1,4 Liter großen Vierzylinder-Benzinmotor. Die Systemleistung des Hybridantriebes liegt bei 245 PS, die rein elektrische Reichweite bei etwa 50 Kilometern.
An den verfügbaren Dieselmotoren ändert sich allerdings nichts.

 

Audi Q5

neue SUV 2021

Zum Jahr 2021 beschert Audi dem Q5 ein optisches Facelift. Der Kühlergrill erscheint etwas größer, gleichzeitig verlaufen die Linien vorn noch etwas glatter und erzeugen einen stimmigen Look, der aber trotzdem nicht langweilig aussieht. Ähnlich sieht es auch bei den Veränderungen am Heck aus: Auch hier laufen die Linien etwas glatter, insbesondere die Scheinwerfer wirken etwas weniger kantig, als vor der Modellpflege. Wie die meisten Modelle des Herstellers bekommt nun auch der Q5 eine dezente, quer über das Heck verlaufende Leiste. Die verfügbaren Motorisierungen sind gegenüber vorher zunächst unverändert.

 

Audi Q5 Sportback

Audi Q5 Sportback

Nicht nur die Optik des Q5 hat Audi überarbeitet, mit dem Q5 Sportback kommt 2021 auch eine ganz neue Variante auf den Markt. Der markante Unterschied liegt darin, dass der Sportback ein flach abfallendes Dach besitzt, was dem Fahrzeuge eine coupéähnliche Optik verleiht. Damit reagiert Audi auf das ansteigende Interesse an dieser Bauweise. Die Leistungsspanne reicht von 163 bis 367 PS, neben reinen Verbrennern stehen auch zwei Hybridantriebe zur Wahl.

 

Audi Q4 E-Tron

Audi Q4 E-Tron Concept

Ebenfalls aus Ingolstadt wird für 2021 der Q4 E-Tron erwartet. Mit einem vollelektrischen Antrieb, 306 PS Systemleistung und 82 kWh Akkukapazität soll das Elektro-SUV über 450 Kilometer weit fahren können. Bei 125 kW maximaler Ladeleistung soll außerdem ein Aufladen auf 80 % in einer halben Stunde möglich sein.
Wann genau der Q4 E-Tron auf den Markt kommt und, ob auditypische S- und RS-Varianten folgen werden, bleibt abzuwarten.

 

BMW iX

BMW iX

Für das vierte Quartal 2021 ist der Serienstart des BMW iX angekündigt, eines der ersten großen Elektro-SUV von BMW. Auszeichnen wird er sich optisch durch schmalere Frontscheinwerfer und große, gegenüber aktuellen Modellen etwas formveränderte "Nieren". Auch das Heck wird ungewohnt sein, mit zwei relativ schmalen Balken als Scheinwerfern und deutlich weicherer Linienführung als bei den bisherigen SUVs.
Ebenso futuristisch ist die Gestaltung des Innenraumes mit großem Bildschirm und wenigen Knöpfen. Für den Antrieb werden 503 PS Systemleistung erwartet, die Reichweite soll bei ca. 600 Kilometern liegen.

 

Cupra Formentor als Hybrid

CUPRA Formentor e Hybrid

Die Auslieferung der reinen Verbrennermodelle hat gerade erst Ende 2020 begonnen und schon bringt Cupra für 2021 eine e-Hybrid-Variante des SUV-Coupé-Crossovers heraus. Die ab Januar 2021 erhältliche Motorisierung schöpft aus einem Vierzylinder-Benziner und einem Elektromotor insgesamt 245 PS und 400 Nm Drehmoment. 0 auf 100 km/h sind damit innerhalb von glatten sieben Sekunden möglich und auch sonst verspricht der Hybrid Fahrleistungen, die dem mit Sportlichkeit verbundenen Namen "Cupra" gerecht werden dürften.

 

Dacia Spring

Dacia Spring Electric

Mit dem Spring will Dacia den Markt der Elektroautos aufmischen, nicht zuletzt auf Grund des zu erwartenden niedrigen Preises von unter 20.000 Euro. Dafür bekommt man, sobald die Auslieferung beginnt ein vollelektrisches Kompakt-SUV mit 45 PS Systemleistung. Die Akkukapazität ist mit 26,8 kWh im Vergleich zur Konkurrenz recht gering, dürfte aber für mehr als 250 Kilometer nach WLTP-Messung reichen. Optisch unterscheidet der Spring sich nicht maßgeblich von anderen Modellen, auch wenn das Design etwas frischer und glatter wirkt.

 

Ford Mustang Mach-E GT

Mustang Mach E GT Performance Edition 01

Nachdem Ende 2020 bereits die Auslieferung des vollelektrischen Mustang Mach-E angelaufen ist, soll im Sommer 2020 der Mustang Mach-E GT auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich um eine optisch nur in Details veränderte, leistungsgesteigerte Version. Die angestrebten Werte von 487 PS, einem Drehmoment von 860 Newtonmetern und 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h sind wahrlich sportlich, die Reichweite bei nicht ganz so sportlicher Fahrweise soll etwa 370 Kilometer betragen. Preise für den europäischen Markt sind bisher noch nicht bekannt.

 

Hyundai Santa Fe

SantaFe MY21

Das Flaggschiff des koreanischen Herstellers wurde bereits im Sommer vorgestellt, jetzt in 2021 kann es in Deutschland bestellt werden. Zu den 202 PS starken Diesel- und 230 PS starken Full-Hybrid-Antrieben kommt im Laufe des Jahres ein noch stärkerer Plug-In-Hybrid. Die Leistung ist noch nicht bekannt, dürfte aber über 250 PS liegen.
Das Basismodell wird ab gut 42.000 € erhältlich sein, hat aber selbst in Grundausstattung schon zahlreiche Assistenzsysteme an Bord. Mit "Signature"-Vollausstattung und sieben Sitzen erhöht sich der Grundpreis auf 60.150 €. Preise für die geplante Topmotorisierung sind bisher noch nicht bekannt.

 

Hyundai Tucson

Hyundai Tucson NX4

Zum neuen Jahr hat Hyundai seinem beliebten SUV-Modell nicht bloß ein Facelift spendiert, sondern es gänzlich überarbeitet. Front- und Heckdesign sind kaum wiederzuerkennen. Das Design der LED-Frontscheinwerfer geht nahtlos in den Kühlergrill über, die Heckpartie bekommt eine durchgehende Leiste, wie sie viele SUVs bereits tragen. Neu ist insbesondere auch, dass der Tucson erstmals mit Hybridantrieb erhältlich ist. Diesbezüglich stehen drei Motorisierungen mit 230 bis 265 PS zur Wahl, sowohl Mild- als auch Voll- und Plug-In-Hybride. Der Vollhybrid beginnt preislich bei 37.400 Euro. Preise für den Plug-In-Hybrid sind noch nicht bekannt, dürften aber bei etwa 40.000 Euro liegen.

 

KIA Sorento

Kia Sorento Exterieur Blau Frontperspektive

Die Südkoreaner spendieren ihrem großen SUV eine optische und antriebstechnische Weiterentwicklung. Der neue Sorento besitzt einen sichtbar kantigeren, modernen Look und eine gänzlich überarbeitete Heckpartie. Ebenfalls neu ist, dass für den Sorento zwei Hybridvarianten mit 230 und 265 PS Systemleistung zur Wahl stehen, alternativ gibt es immer noch einen Dieselmotor mit 202 PS. Beide Motorisierungen sind mit Front- oder Allradantrieb erhältlich, zu einem Preis ab 41.419 € für den Diesel- und 42.393,61 € für den Hybridantrieb. Auf alle Varianten gibt es die KIA-typische 7-Jahre-Garantie.

>> KIA Sorento

 

Mercedes-Benz EQA

Mercedes Benz EQA

Den Einstieg ins E-SUV-Segment hatte Mercedes-Benz bereits mit dem EQC gewagt, 2021 wollen die Stuttgarter nun mit dem kleineren und günstigeren EQA nachlegen. Mit drei Ausstattungslinien, 190 PS und einer Reichweite von über 400 km im WLTP-Test erhofft sich Mercedes eine Steigerung der Elektro-Stückzahlen, die beim größeren EQC bisher nicht zu verzeichnen war. Nach Anlaufen der Auslieferung sollen weitere Motorisierungsvarianten, mehr Reichweite und eine Version mit Allradantrieb folgen - man darf also gespannt sein. Kostenpunkt: ca. 47.500 Euro.

 

Mercedes-Benz EQB

Mercedes Benz EQB

Nachdem 2019 das etwas knuffig wirkende Familien-SUV GLB auf den Markt kam, will Mercedes-Benz nun eine elektrifizierte Version auf dem Markt bringen. Sie soll eine Reichweite von mindestens 400 km bieten. Die geplanten vollelektrischen Motorisierungsvarianten beginnen bei 204 PS, höhere Motorisierungen sind geplant - so hat sich Mercedes Baureihenbezeichnungen von EQB 200 bis EQB 360 schützen lassen. Exakte Preise sind noch nicht bekannt, es werden aber etwa 50.000 € als Preisuntergrenze erwartet.

 

Nissan Ariya

Nissan Ariya

Auch Nissan wagt sich 2021 in den Bereich der vollelektrischen SUV vor, mit einem gänzlich neuen Crossover-SUV namens Ariya. Innen wie außen futuristisch designt, kommt der Japaner durchaus edel daher. Für Vortrieb sorgen werden fünf verschiedene Motorisierungen mit 217 bis 394 PS und einer Reichweite von 340 bis 500 Kilometern nach WLTP-Standard. Besonders interessant ist die angekündigte Zuglast von bis zu 1.500 Kilo.

 

Nissan Qashqai

Nissan Qashqai ab 2021

Nicht neu, aber deutlich überarbeitet wird Nissans beliebter Qashqai Mitte Februar 2021 vorgestellt. Angetrieben werden soll er standardmäßig von der in Asien bereits beliebten 190 PS-Hybridmotorisierung, alternativ wird Nissan zwei reine Benziner mit 140 und 158 PS anbieten, ein Diesel ist für den europäischen Markt nicht vorgesehen. Wie sich der überarbeitete Qashqai preislich einordnen wird und, welche Ausstattungsvarianten erhältlich sein werden, ist bisweilen noch nicht bekannt.

 

Opel Mokka/Mokka e

Opel Mokka Mj 2021 Exterieur Frontperspektive
2021 erwartet Opel-Kunden - und solche die es werden wollen - eine neue Generation des Mokka. Der Rüsselsheimer Hersteller hüllt das SUV in ein gegenüber dem Vorgänger deutlich futuristischeres Gewand - und bietet mit dem Mokka e erstmals auch eine 136 PS starke, rein elektrische Motorisierung an. Damit sollen nach WLTP bis zu 324 Kilometer Reichweite möglich sein. Wer den Mokka lieber noch mit Verbrenner bestellen möchte, wird zukünftig die Wahl zwischen zwei Benzinmotoren und einem Dieselaggregat haben. Auf dem Preisschild stehen dann mindestens 19.990 €. Der Preis für die Elektrovariante wird mit 34.110 € angegeben.

>> Opel Mokka Modellbeschreibung

 

Renault Arkana

Renault Arkana

Der schon seit 2019 erhältliche Arkana soll ab 2021 auch in Mitteleuropa erhältlich sein. Das Platzangebot des Crossover-SUV ist trotz des hinten flach abfallenden Daches erstaunlich groß. Zum Marktstart in Europa wird der Arkana zunächst von einem 140 PS starken Micro-Hybrid-Benziner angetrieben, im Laufe des Jahres sollen weitere Varianten folgen. Preise für den Arkana sind bisher noch nicht bekannt.

 

Skoda Enyaq IV

Skoda Enyaq iV Founders Edition Exterieur

Mit dem Enyaq IV wird Skoda Anfang 2021 ein vollelektrisches SUV auf den Markt bringen. Das von außen sehr kantige SUV gibt sich auch im Innenraum wertig und futuristisch. Zu Preisen ab 33.800 Euro werden fünf Motorisierungsvarianten mit Reichweiten von 340 bis 500 km (WLTP) erhältlich sein, das Leistungsspektrum liegt zwischen 148 und 306 PS. Neben den fünf Antriebsalternativen sollen auch zehn nachhaltig verarbeitete Ausstattungsthemen verfügbar sein, einzeln wählbare Ausstattungsoptionen bleiben die Ausnahme.

>> Skoda Enyaq IV Modellbeschreibung
 

Tesla Model Y

Tesla Modell Y Mj 2020

Bereits in 2020 wurde über den Marktstart von Teslas zweitem Crossover-SUV spekuliert, 2021 soll es nun endlich soweit sein. Das auch in Deutschland gebaute Modell soll über eine Reichweite von bis zu 500 km verfügen und kann als Konkurrenzmodell gegenüber VW ID.4, Audi Q4 und Skoda Enyaq gesehen werden. In Sachen Antrieb werden vier Motorisierungen angeboten, die stärkste leistet 450 PS. Wer mit weniger zufrieden ist, bekommt ein Model Y ab 45.000 €. Gegen Aufpreis soll der Tesla auch als Siebensitzer oder, teslatypisch, für autonomes Fahren ausgestattet werden können.

 

Toyota Yaris Cross

neue SUV 2021

Auf dem japanischen Markt ist er bereits erhältlich, ab Sommer 2021 will Toyota den Yaris Cross dann auch auf den europäischen Markt bringen. Eine vollelektrische Variante soll es vorerst nicht geben, allerdings ist neben einem klassischen Verbrenner auch eine Hybridvariante erhältlich. Der reine Verbrenner leistet 120 PS aus drei Benziner-Zylindern, der Hybridantrieb bringt 116 System-PS an die Räder. Beide Varianten sind wahlweise mit Vorder- oder Allradantrieb erhältlich und verfügen stets über ein stufenloses Getriebe. Preise für den europäischen Markt hat Toyota bisher noch nicht bekannt gegeben.

 

Toyota Highlander

Toyota Highlander Platinum Hybrid

Eines der wenigen wirklich großen neuen SUVs wird der Toyota Highlander sein. Außerhalb Europas hat Toyota seit 2001 bereits drei Generationen gebaut, die vierte wird nun auch hier auf den Markt kommen. Das knapp zwei Meter breite und fünf Meter lange SUV wird hierzulande ausschließlich mit einem 247 PS starken Hybridantrieb erhältlich sein - und soll damit etwa 6,7 l Superbenzin auf 100 km verbrauchen - ein vernünftiger Wert für ein großes SUV mit Allradantrieb. Der Grundpreis von 53.250 € bleibt verglichen mit anderen großen SUV-Hybriden im Rahmen, auch wenn der Highlander kein Plug-In-Hybrid ist.

 

VW ID.4

VW ID.4

Nach dem 2020 eingeführten ID.3 kam im Januar 2021 der ID.4 als erstes vollelektrisch angetriebenes SUV von Volkswagen auf den Markt. Das Design ist, typisch für Elektroautos, weniger kantig und vor allem im Innenraum zunehmend futuristisch, mit zwei Bildschirmen und wenigen physischen Knöpfen. Für ausreichend Vortrieb sorgen vier wählbare Motorisierungsvarianten, mit 148 bis 204 PS und Heckantrieb. Eine Allradversion soll ebenfalls folgen. Die Batterien mit wahlweise 52 oder 77 kWh Kapazität versprechen nach WLTP 340 bzw. 510 km Reichweite. Genügen einem die kleine Batterie und die Grundausstattung, kann man einen ID.4 ab 36.950 € neu erwerben - berechnet man die Förderprämie mit ein, ist sogar ein Preis unter 30.000 € möglich.

 

VW Nivus

VW Nivus

Der ID.4 ist nicht der einzige SUV-Neuling aus Wolfsburg, nach seinem Debüt in Südamerika soll auch der Nivus in Europa Einzug halten - voraussichtlich Ende 2021. Auf den ersten Blick könnte man ihn für eine Coupé-Variante des T-Cross halten, jedoch wurde der Nivus prinzipiell als von VW do Brasil ganz neu entwickeltes Crossover. Für den Nivus sollen weder Elektro- noch Allradantrieb verfügbar sein, dafür aber ein Dieselmotor. Das untere Ende der Motorenpalette bilden je 95 PS starke Benzin- und Dieselaggregate mit drei, respektive vier Zylindern. Die Leistungsobergrenze wird bei 150 PS liegen. Preise für den europäischen Markt werden noch folgen, in Brasilien kostet das Gefährt umgerechnet etwa 13.700 €.

 

[Quellen: Auto, Motor und Sport, Testberichte von ADAC, Wikipedia und die Websites der jeweiligen Hersteller]

[Autor: Finn Mettler]

 

Auch interessant:

SUV nach dem Erscheinungsjahr

Hier findest sich eine komplette Übersicht aller SUV Modelle, sortiert nach dem Erscheinungsjahr (Baujahr)!

>>   ältere Baujahre ( SUVs bis in die 90er)

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!