Das sind die SUVs mit Hybridantrieb!

Hybrid SUVEin Lob an die Autobauer! Es ist zwar bloß eine Brückentechnologie hin zum umweltfreundlichen Auto, doch der Hybridmarkt wächst! Immer mehr Hersteller bringen neue Hybridmodelle auf den Markt! Das ist erfreulich denn jetzt werden die SUVs noch sparsamer. Mittlerweile gibt es rund 25 SUV Modelle mit dem umweltfreundlicheren Antriebskonzept! Hier erhälst du den schnellen Überblick!

 

>> Hybrid-SUV

 

Das SUV Verzeichnis!

Sämtliche SUVs aller Generationen!

SUV VerzeichnisDas Modellverzeichnis beinhaltet alle aktuellen Autos des SUV Segments aber auch Modelle älterer Generationen die auf den deutschen Markt erhältlich waren bzw. sind! Im Verzeichnis sind auch Geländewagen zu finden, da heute eine klare Grenze nicht immer eindeutig gezogen werden kann. Zu allen Modellen gibt es ausführliche Beschreibungen mit Informationen zu Ausstattungen, Motoren mit technischen Daten, zahlreichen Bildern und Videos!

 

>> zum Verzeichnis

 

Anzeige:

 

 

SUV-Letter
Trag dich hier in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhälst du eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Studie "VW Cross-Coupé"

Studie VW Cross-CoupéIm Dezember 2011 präsentierte Volkswagen auf der Tokio Motor Show, welche vom 03. bis 11.Dezember in Tokio stattfand, seine Studie eines SUV von der zukünftigen Generation: das Cross Coupé. Die Vorstellungen der Volkswagendesigner, von einem Crossover aus einem viertürigen Coupè mit einem kompakten Geländewagen, wurden optisch in diesem allradgetriebenen Plug-In-Hybridfahrzeug umgesetzt.

Während dieser Umsetzung kreierte das Designteam um Walter de Silva und Klaus Bischoff eine faszinierende Studie, die das Beste aus diesen zwei völlig unterschiedlichen Typen eindrucksvoll kombiniert. Originell, mit einem starken Charakter, skulptural und einer überwältigenden Dynamik stellt das Cross Coupè die Zukunft des SUV-Designs von Volkswagen dar.

Einen neuen technischen Status definiert der Cross Coupè ebenfalls, während er mit einem sehr sportlichen Konzept überzeugt. Der Cross Coupè ist das erste Modell, das auf den neuen, modularen Querbaukasten (MOB) von Volkswagen aufbaut. Genau deshalb gab Volkswagen ihm auch das auffallend kurze Karosserieüberhänge.

Ein Elektromotor vorn und ein weiterer hinten, verbunden mit einem direkt einspritzenden Turbo-Benziner (TSI), treiben das viersitzige SUV an. Bis zu 45 Kilometern kann das Cross Coupè somit rein elektrisch fahren. Der Allradantrieb mit der „elektrischen Kardanwelle” stellt wohl nicht nur für Volkswagen eine wahre Innovation dar. Bei diesem System wird die Hinterachse von dem hinteren der Elektromotoren angetrieben. Gleichzeitig wird jedoch die Energieversorgung des elektrischen Heckmotors durch den vorderen Elektromotor, der in diesem Fall wie ein TSI-Motor angetriebener Generator fungiert, sichergestellt. Somit wird die bis jetzt übliche konventionelle Kraftübertragung mittels Kardanwelle, durch dieses aufgefeilte System, abgelöst.

Dies schafft mehr Platz für eine weitere wichtige Technologie, nämlich den Mitteltunnel. Dieser sitzt an der Stelle, an der bis jetzt die Kardanwelle ihren Platz hatte. In diesem Mitteltunnel wir beim Cross Coupé die Lithium-Ionen-Batterie aufbewahrt, welche auch Tunnel-Batterie genannt wird. Ein sehr niedriger Fahrzeugschwerpunkt wird durch diese relativ tiefe Position der Batterie und die Anordnung der 03 Antriebssysteme, erzeugt. Dies sorgt für eine besonders ausgewogene Achslastverteilung, wodurch die Achsen optimal vor zu viel Belastung geschont werden. Dadurch zeigt dieses Concept Car die Fahrdynamik eines Coupés, obwohl es mit all den Allroundqualitäten eines SUV ausgestattet ist.

Der Cross Coupè ist weitaus flacher als andere Geländewagen. Er ist um 4.345 mm länger als ein Golf und kürzer als der Tiguan. Also damit genau zwischen zwei Modellen, die als Bestseller von Volkswagen bekannt sind. Dies trifft auch auf die Breite des Cross Coupè zu, hier gibt es einen Unterschied von 1.868 mm und bei der Höhe von 1.523 mm. Das weltweit gefragte A-Segment trifft also vollkommen auf die Dimensionen des Cross Coupè zu. Im Verhältnis zur Gesamtlänge besitzt er einen sehr großen Radstand (52 mm mehr als der Golf, plus 26 mm gegenüber dem Tiguan). Dementsprechend kurz sind hierbei also die Karosserieüberhänge (vorn 855 mm, hinten 860 mm).

Durch dieses Zusammenspiel aller Dimensionen der Gesamtproportionen wirkt das Modell äußerst knackig. Auffallend große Spurweiten von vorn 1.585 mm und hinten 1.613 mm unterstreichen seinen kraftvollen Auftritt. Mit überzeugenden Karosseriewerten, die nahezu im Bereich klassischer SUV’s liegen, setzt sich das Cross Coupè auch abseits von asphaltierten Straßen bestens in Szene. Der vordere Böschungswinkel zum Beispiel beträgt gute 24,2 Grad und der hintere im Hinblick auf den Geländeeinsatz beeindruckende 32,5 Grad. Offroadtaugliche Bodenfreiheit ist ein weiteres grandioses Kennzeichen des Cross Coupè.

Eine äußerst lange Motorhaube, eine komplett neue Frontgestaltung, weit nach hinten versetzte Kabine der Passagiere und die vergleichbar sehr flache Fensterlinie, sind sehr prägend für die Optik des Cross Coupé. Eine generell sehr muskulöse und athletische, jedoch immer noch sehr klare Linienführung realisierten die Volkswagen-Designer. Das Cross Coupé wirkt äußerst präzise und modern, beinahe als hätte man eine Skulptur aus einem vollen Material gefräst. Die Entwicklung des Volkswagen-Designs wird durch das Cross Coupé faszinierend zum Ausdruck gebracht. Eine Tornadolinie, welche unterhalb der rahmenlosen Fenster, bis hin zum hinteren Kotflügel verläuft, beinahe wie mit einer Rasierklinge geschnitten, ist an diesem Modell besonders auffällig.

Die deutlich ausgeprägten Kotflügel schließen sich an diese Linie nach unten hin an. Dadurch entsteht eine sehr kraftvolle Seitenlinie, die eine Silhouette, die trotz des robusten SUV Stiles an die eines Sportwagen erinnert, formt. Die 20-Zoll-Leichtmetallräder, mit Reifen im Format 265/45, passen perfekt in dieses Bild eines so eindrucksvollen Autos. Eine Säule, die stark an ein Coupé erinnert baut sich genau über diesen Radhäusern nach hinten hin mit einem großen Volumen auf. Optisch scheint es fast so, als stütze sich das gesamte Heck in der Silhouette auf den 20-Zoll-Felgen ab.

Das Potenzial des entwickelten Volkswagen Designs zeigt die Frontpartie des Cross Coupés. Typische, horizontale Linien des bekannten ,,Volkswagen Gesichtes” verbinden in diesem Fall die Gegenwart mit der Zukunft. Anders als bei bisherigen Modellen ließen die Designer beide Xenon-Doppelscheinwerfer mit den verchromten Rippen des Kühlergitters physisch miteinander verschmelzen. Eigentlich handelt es sich um übereinander liegende Chromstreifen, die die Scheinwerfer miteinander verbinden und durch die nach außen ansteigenden Chromflügel die Breite betonen.

Dadurch entsteht ein völlig neuartiges, noch nie da gewesenes Lichtkonzept, in dem der untere Chromflügel das Tagfahrlicht beinhaltet und der darüber angeordnete Flügel den Blinker, die Lichtsignatur, den Scheinwerfer und den verchromten Grill. Somit entsteht eine einzigartige, neuartige Kombination. In der Mitte des Stoßdämpfers befindet sich ein in der Wagenfarbe lackierter Bereich, welcher nach oben hin eine homogene Einheit mit dem Kühlergrill, durch präzise geformte Lichtkanten, bildet. Ganz unten im Stoßfänger befindet sich eine weitere Kühlluftöffnung, die mit zusätzlichen zwei kleineren Chromstreifen verkleidet ist, passend zum Rest der Front. Jeweils links und rechts von dieser Öffnung befinden sich die LED-Nebelscheinwerfer.

Auch der Heckbereich wird durch das flache Band der Seitenscheiben beeinflusst. Diese ist, wie für ein Coupé typisch, in die sehr schräge Heckscheibe eingearbeitet. Durch einen Spoiler wird die Heckklappe zumindest nach oben hin abgeschlossen. Dieser verlängert zu dem optisch die Dachfläche und optimiert technisch die Aerodynamik, da er wie eine Abrisskante wirkt. Die Rückleuchten des Cross Coupé sind schmal geschnitten. Sie weisen einen sehr hellen, horizontal verlaufenden Streifen auf, der die Leuchten so sehr elegant wirken lässt. Dieses wirkt ähnlich wie bei den neusten Serienmodellen, wie etwa dem neuen CC. Die bulligen Heckstoßdämpfer, in denen beidseitig außen die Abgasrohre integriert sind, sind typisch für ein SUV.

Eine spannende Allianz wird am Cross Coupé durch die Verbindung der SUV- und der Coupè-Welt erschaffen. Dadurch wirken im Innenraum mit vier Sitzen sämtliche Details deutlich sportlicher als in herkömmlichen SUVs. Dies ist zum Beispiel bei den Armaturen durch dynamisch, präzise Linienführung eines Coupès und einer ähnlich hohen Bauweise eines SUVs, deutlich sichtbar. Die Oberflächen der Armaturen wirken sehr elegant in ihrer Beschaffenheit, sind jedoch gleichzeitig sehr robust. Generell die Ausstattung des Innenbereiches wird durch diese Robustheit gekennzeichnet, wie beispielsweise bei den Bedienelementen, den griffen oder generell der Haptik im Innenbereich.

In der Mittelkonsole können die Antriebs- und Klimafunktionen einfach und schnell über zwei, aus Aluminium hergestellten, Drehreglern geregelt werden. Dazwischen kann die elektronische Parkbremse durch einen einfachen Knopfdruck betätigt werden. Vor der Mittelkonsole befindet sich der ebenfalls in Aluminium gehaltene Schaltgriff mit 7-Gang-Doppelkuppelungsgetriebe (DSG). Durch seine Optik und seine aus dem Vollen gearbeitete Haptik macht dieser auffallend breite griff besonderen Spaß.

Zwei stabile aber doch sehr edle Haltegriffe befinden sich beidseitig des Schaltknaufs, währenddessen sich die Starttaste für die Motoren vor dem Schaltgriff befindet. Ebenso rechts und links vom Schaltknauf befinden sich die Tasten für das rein elektrische Fahren und das Laden der Batterie. Die Regelung der Belüftung befindet sich weiter oben. Ebenso wie der zentral angeordnete Warnblinkschalter sowie zwei Belüftungsöffnungen. Noch etwas weiter oben befindet sich ein Touchscreen-Display, in dem alle relevanten Fahrzeugfunktionen, sowie die On- und Offroad-Navigation und sogar die Audioanlage dargestellt werden.

Das VW-Cross-Coupé verfügt über ein Dreispeichen-Lenkrad, hinter dem sich ein frei programmierbares Kombiinstrumenten-Display befindet. Dynamisch darstellen kann dieses Display, durch einen Drehregler in der Mittelkonsole, die drei Modi, “City”, „Sporty” oder „Offroad”. Je nach Auswahl werden die funktional unterschiedlichen Inhalte dieser Modi zugesteuert. Dazu gehören zum Beispiel Gyrometer, Kompass oder topografische Karten im Offroad-Modus. Jeweils farblich und spezifisch gestaltet werden diese 3 Modi differenziert voneinander ausgeführt. Ein weiteres multifunktionales Farbdisplay befindet sich mittig zwischen den beiden Rundinstrumenten. In dieses Display können Fahrzeuginformationen, Telefonmenü, Audioinfos und parallel weitere Navigationsfunktionen, wie etwa eine 3D-Offroad-Darstellung eingestellt werden.

Fest als Schale, mit integrierten Kopfstützen konzipiert, sind die 4 Einzelsitze des Cross-Coupè angebracht. Die Sitze wiesen ergonomisch ausgewogene Eigenschaften auf. So steht den vier Insassen sowohl nach oben und unten, als auch zu beiden Seiten reichlich Bewegungsfreiraum zur Verfügung. Um besonders sperrige Utensilien in dem Cross-Coupé zu verstauen, lassen sich die Rücksitzlehnen und die Lehne des Beifahrersitzes komplett nach vorn umklappen. Hierfür sind die Rückenlehnen außen mit Kunststoffschalen verkleidet, damit wenn sie umgeklappt sind eine widerstandsfähige Ladefläche entsteht. Ein Volumen von bis zu 380 Litern umfasst der Kofferraum hinter den Rücksitzen. Er ist bis zur Höhe der Fensterkante beladbar. Mit Beladung des kompletten Innenraums bis zum Fahrersitz steigt das Volumen auf 1.230 Litern.

Effizient als Hybridsystem wirken gleich 3 Motoren im Cross Coupé. Im Motorraum vorn befinden sich ein 110 kW starker TSI-Benzinmotor mit bis zu 210 Nm Drehmoment und ein Elektromotor mit einer Leistung von 40 kW und 180 Nm Drehmoment. Diese beiden treiben die Vorderachse gemeinsam an, können sie aber auch einzeln betreiben. Soll das Cross Coupé rein elektrisch betrieben werden, kann sich ein weiterer Elektromotor einschalten, der als koaxialer Antrieb im Hinterachslayout eingebaut wurde. Dieser Motor treibt in diesem Fall die Hinterräder an. Der zweite Motor kann eine Leistung bis zu 85 kW erbringen und entwickelt einen Drehmoment von 270 Nm. Maximal können sich als Gesamtleistung dieses Systems (Ottomotor + Batterie) 195 kW ergeben.

Strom über eine aus 8 Modulen bestehende Lithium-Ionen-Batterie, erhalten die Elektromotoren beim rein elektrischen Fahren. Diese Batterie hat eine Leistung von 9,8 kWh und befindet sich ebenfalls im Mitteltunnel der Cross Coupès, also an der eigentlichen Stelle einer Kardanwelle bei üblichen SUVs. Eine Batterie mit einem Spannungsbereich von 370 Volt und im vorderen Motorraum eingebaute Leistungselektronik regelt den Hochvoltenergiefluss der Batterie und zu den Elektromotoren. Über einen DC/DC-Wandler wird das Bordnetz des Cross Coupés mit der notwendigen 12-Volt-Spannung versorgt. Dadurch gibt es keine Raumeinschränkungen, durch das elektrisch betriebene Antriebssystem, im Innenraum. Die Batterie kann entweder durch eine externe Stromquelle (230-Volt-Anschluss) aufgeladen werden oder mittels TSI-Motor und Bremsenenergierückwirkung während der Fahrt.

Gerade einmal 1.748 kg wiegt das Cross Coupé voll betankt, hierzu kann man es noch mit bis zu 450 kg Gewicht beladen. Es kann so bis zu 45 km rein elektronisch betrieben werden, wobei keinerlei Emissionen entstehen. Lediglich 2,7 l / 100 km beträgt der Verbrauch des TSI-Motors im europäischen Normzyklus. Dieser Wert entspricht ungefähr einer CO2-Emission von nur 62 g/km. Theoretisch kann das Cross Coupé bis zu 855 km im Hybridbetrieb zusammen mit der Reichweite des Elektrobetriebs, bei 55 Litern Tankinhalt, zurücklegen, ohne einen Tankstopp einlegen zu müssen.

Das Cross Coupé ist ohne Frage sportlich, es beschleunigt in nur 7,0 Sekunden auf 100 km/h und erreicht sogar eine Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h. Sollte das Auto jedoch nur im Elektromotorenbetrieb laufen, so sinkt die Höchstgeschwindigkeit auf 120 km/h. Positiv beeinflusst werden nicht nur die Verbrauchswerte, sondern auch die Fahrleistung durch die guten aerodynamischen Eigenschaften des Cross Coupés. Aufgrund der optimalen Aerodynamik und der für ein SUV niedrigen Gesamthöhe ergibt sich ein sehr guter Cw-Wert von lediglich 0,329.

Beim Beschleunigen (auch genannt Boosten) unterstützen die beiden Elektromotoren den Benziner (TSI). Bei alleinigem Betrieb der Elektromotoren wird der TSI durch das Öffnen der Kupplung vom Antriebsstrang getrennt und abgeschaltet. Auf der Getriebeseite bleibt die Kupplung dabei jedoch geschlossen und das 7-Gang-DSG entsprechend eingebunden. Zudem kann der Fahrer selbst entscheiden, ob er längere Strecken rein elektrisch fahren will (jedoch kann er das nur, solang die Batterie ausreichend Ladung hat). Hierzu muss er einfach die entsprechende Modustaste auf seiner Mittelkonsole drücken. Wenn die Batterie des TSI aufgrund des Ladezustands oder anderer Parameter wieder genutzt werden soll, springt automatisch der Motor an und koppelt sich ruckfrei in den Antrieb wieder ein.

Als Generatoren wirken beide Elektromotoren, sobald mit dem Cross Coupé gebremst wird. Hierbei nutzen sie die Bremsenergie zum Laden der Batterie. Der Fahrer kann jedoch durch einen Knopfdruck bewusst die Batterie mit dem TSI aufladen, zum Beispiel, um am Zielort mit genügend elektronischer Energie, zum Beispiel in Umweltzonen, unterwegs sein zu können. Die bleibende Reichweite, sowie die elektrische Reichweite allein werden permanent in den vorhandenen Instrumenten angezeigt.

Unter Berücksichtigung der jeweiligen Lastanforderung des Fahrers regelt ein Motorsteuergerät das gesamte Energie- und Antriebsmanagement. Die Hinterachse wird, je nach Antriebssituation oder bei bewusstem Wechsel des Fahrers in einen anderen Antrieb, über den dort integrierten Elektromotor innerhalb von Sekunden hinzu geschaltet. Generell stehen dem Fahrer 3 Modi zu Verfügung. Nämlich der City-Modus (ECO-Modus mit minimalem Verbrauch), der Sport-Modus (Dynamik, Fahrspaß) und der Offroad-Modus (dauerhafter Allradantrieb).


 Fotos Cross-Coupé:

  • vw-cross-coupe-2
  • vw-cross-coupe-3
  • vw-cross-coupe-4

  • vw-cross-coupe-5
  • vw-cross-coupe-6
  • vw-cross-coupe-7

  • vw-cross-coupe-design
  • vw-cross-coupe-design.orig
  • vw-cross-coupe

Foto © VW AG

Pfad: