SUV-Letter
Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

SUV-Test: Hyundai Kona

Hyundai Kona Mini SUV Modell 2017 m

Das recht kompakt gebaute SUV Hyundai Kona weist nicht nur ein interessantes Design auf, sondern es punktet auch bezüglich der Sicherheit. Deshalb erhielt es beim EuroNCAP Test auch eine sehr gute Bewertung von fünf Sternen. Für diese Bewertung gibt es natürlich auch einige Gründe. Schon bei der Herstellung des Hyundai Kona wird hochfester Stahl verwendet, der das komplette Fahrzeug verwindungssteif macht. Doch das ist bei Weitem noch nicht alles.

 

Viel Komfort und Sicherheit für die Insassen

Der Innenraum vom Hyundai Kona ist modern gestaltet. Zudem bietet er dem Fahrer und den weiteren Fahrgästen ein hohes Maß an Komfort. Die Sitze sind bequem und bieten einen guten seitlichen Halt. Für den Fahrer und dem Beifahrer sind neben den Frontairbags auch seitlicher Oberkörper-Airbags sowie Beckenairbags vorhanden. Damit auch die Passagiere auf den Rücksitzen bei einem Unfall gut geschützt sind, befinden sich an allen Sitzplätzen seitliche Kopfairbags. Die Airbags auf dem Beifahrersitz lassen sich bei Bedarf deaktivieren, falls dort ein Kindersitz angebracht ist. Wie es mittlerweile bei allen modernen Fahrzeugen üblich ist, sind alle Sitzplätze im Hyundai Kona mit Gurtwarnern und Gurtzugbegrenzern ausgestattet.

 

Anpassbare aktive Sicherheitsausstattung

Ein großer Vorteil, den der Hyundai Kona bietet, ist die Möglichkeit, dass sich die Kunden die Sicherheitsausstattung selbst zusammenstellen können. Denn nicht jeder Kunde benötigt das komplette Sortiment an aktiven Sicherheitstechniken. Zur serienmäßigen Grundausstattung gehören ein Spurhalteassistent sowie ein Geschwindigkeitsbegrenzer. Diese beiden Systeme sind sehr wichtig und für viele Autofahrer völlig ausreichend. Ein Notbremsassistent für Fahrten außerhalb von Ortschaften ist optional erhältlich. Ein solcher Assistent ist insbesondere für Vielfahrer eine große Hilfe. Er ist optional gegen einen Aufpreis erhältlich.
Für Autofahrer, die mit ihrem Hyundai Kona viel im Stadtverkehr unterwegs sind, bietet ein City-Notbremsassistent große Vorteile. Gerade dann, wenn in einer fremden Stadt nach einer bestimmten Straße oder nach einem Gebäude Ausschau gehalten wird, besteht die Gefahr, Bremsmanöver vom Vordermann zu übersehen. In dem Fall leitet der City-Notbremsassistent eine automatische Vollbremsung ein.

Eine weitere Gefahr im Stadtverkehr sind Fußgänger, die plötzlich zwischen parkenden Autos die Fahrbahn betreten. Zur Vermeidung von Unfällen mit Fußgängern ist ein Fußgänger-Notbremsassistent verfügbar. Sowohl der Fußgänger- als auch der City-Notbremsassistent sind für das SUV Hyundai Kona optional erhältlich. Nur eine aktive Motorhaube steht für dieses Fahrzeugmodell gar nicht zur Wahl. Das wäre für ein Fahrzeug in dieser Klasse aber auch unüblich.

 

Fazit

Der Hyundai Kona ist ein SUV, bei dem der südkoreanische Hersteller Mut zum interessanten Design zeigt. Dieses Fahrzeug wirkt nicht nur aus optischer Sicht äußerst modern, sondern es bietet auch zahlreiche aktive und passive Sicherheitstechniken. Aus diesem Grund bekam es auch die sehr gute Bewertung im Test. (Foto: © by Hyundai)

Tags: Hyundai, Hyundai Kona

0
0
0
s2sdefault
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz