SUV-Test: Fiat 500X

Fiat 500X MJ 2017 Frontperspektive 

Seit dem Jahre 2014 steht das sehr kompakte SUV Fiat 500X zur Verfügung. Es steht sowohl eine reine Stadtversion als auch eine Offroadversion dieses Modells zur Wahl. Mit einer Länge von 4,17 Metern und einer Breite von 1,80 Metern ist dieses SUV von Fiat sehr kompakt gebaut. Der Fiat 500X weist die typische Form des ehemaligen Fiat 500 auf. Schon vor vielen Jahrzehnten war dies ein Kultfahrzeug.

 

Mehrere Motoren stehen zur Wahl

Obwohl es sich um ein sehr kompaktes Fahrzeug handelt, ist der Fiat 500X mit leistungsstarken Motoren erhältlich. Zwei unterschiedliche Benzinmotoren stehen zur Wahl. Es gibt einen 1,4-Liter-Direkteinspritzer und einen 1,6-Liter-Saugmotor. Der Direkteinspritzer steht mit Leistungen von 140 und 170 PS zur Verfügung. Der Saugmotor erreicht eine Leistung von 110 PS.

Des Weiteren gibt es drei verschiedene Dieselmotoren mit Hubräumen von 1,3 bis 2,0 Litern. Die Motorleistungen liegen in einem Bereich von 95 bis 140 PS. Sowohl die Ottomotoren als auch die Dieselmotoren erreichen alle die Euro 6 Norm. Der Kraftstoffverbrauch ist bei allen Motorisierungen sehr gering.

Bei der City-Variante erfolgt die Kraftübertragung mittel manuellem Schaltgetriebe auf die Vorderräder. Bei der Offroad-Ausführung kann zwischen einer manuellen Sechsgangschaltung und einer neunstufigen Automatik gewählt werden. Bei diesen Modellen ist ein Allradantrieb vorhanden. Daher kann mit dem Fiat 500X auch problemlos im Gelände gefahren werden.

 

Komfortabler Innenraum und gute Ausstattung

Fiat 500X MJ 2017 Interieur

Insbesondere auf den vorderen Sitzen ist sehr viel Platz vorhanden. Der Innenraum wirkt typisch für Fiat. Die Bedienelemente sind übersichtlich angeordnet. Der Fahrer fühlt sich sofort vertraut mit dem Fiat 500X. Besonders hervorzuheben ist die erhöhte Sitzposition. Diese erleichtert das Ein- und Aussteigen enorm. Doch nicht nur die komfortablen Sitze sind beeindruckend, sondern auch das Design des Innenraums. Zahlreiche Applikationen erzeugen einen modernen Kontrast.

Zur Serienausstattung gehört eine Klimaautomatik sowie ein Navigationssystem. Des Weiteren sind Bi-Xenonscheinwerfer vorhanden. Mit der überdurchschnittlich guten Serienausstattung kann er vergleichbare Fahrzeuge, wie dem Audi Q2, durchaus eine echte Konkurrenz bieten.

 

Die Sicherheit ist ausreichend

Die Insassen werden im Fiat 500X sehr gut geschützt. Zahlreiche Airbags sind vorhanden. Zudem gibt es Gurtwarner auf allen Sitzplätzen. Zudem sind auf allen Sitzplätzen Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorhanden. Das ist schon eine Besonderheit. Bei den meisten anderen Fahrzeugen in dieser Klasse sind solche Ausstattungsmerkmale lediglich auf den vorderen Sitzen zu finden.

Ein ESP gehört ebenfalls zur Serienausstattung. Ein Spurhalteassistent oder ein Notbremssystem ist allerdings nur gegen Aufpreis erhältlich. Daher erhielt der Fiat 500X beim Crashtest auch nur vier von fünf möglichen Sternen.

 

Fazit

Das SUV Fiat 500X besticht in erster Linie durch die markante und sehr kompakte Bauform. Trotz der geringen Maße stehen leistungsstarke Motoren zur Wahl. Der Innenraum bietet ausreichend Platz und ist sehr komfortabel. Die Sicherheit für die Insassen ist sehr gut. Auf zusätzliche aktive Sicherheitssysteme wurde verzichtet. Sonst wäre der relativ niedrige Einstiegspreis von knapp 17.000 Euro nicht realisierbar.

 

Quellen: suv-cars / wikipedia / adac / mobile

Fotos: Fiat

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!