Das sind die SUVs mit Hybridantrieb!

Hybrid SUVEin Lob an die Autobauer! Es ist zwar bloß eine Brückentechnologie hin zum umweltfreundlichen Auto, doch der Hybridmarkt wächst! Immer mehr Hersteller bringen neue Hybridmodelle auf den Markt! Das ist erfreulich denn jetzt werden die SUVs noch sparsamer. Mittlerweile gibt es rund 25 SUV Modelle mit dem umweltfreundlicheren Antriebskonzept! Hier erhälst du den schnellen Überblick!

 

>> Hybrid-SUV

 

Das SUV Verzeichnis!

Sämtliche SUVs aller Generationen!

SUV VerzeichnisDas Modellverzeichnis beinhaltet alle aktuellen Autos des SUV Segments aber auch Modelle älterer Generationen die auf den deutschen Markt erhältlich waren bzw. sind! Im Verzeichnis sind auch Geländewagen zu finden, da heute eine klare Grenze nicht immer eindeutig gezogen werden kann. Zu allen Modellen gibt es ausführliche Beschreibungen mit Informationen zu Ausstattungen, Motoren mit technischen Daten, zahlreichen Bildern und Videos!

 

>> zum Verzeichnis

 

SUV-Letter
Trag dich hier in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhälst du eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Ford Kuga - ein Bestseller im No-Name-Kostüm

Ford Kuga Frontperspektive
Foto: Ford

Ein Autofan, welcher auf Design und Prestige Wert legt, hat den Erfolg eines Ford Kuga bzw. eines Ford Escape, wie er auf dem US-amerikanischen Markt heißt, wohl nie verstanden. Ford hat allerdings mit diesem Modell einen weltweiten Volltreffer gelandet, obwohl das Modell sehr nichtssagend und nüchtern ausgesehen hat, zumindest in den Vorgängergenerationen.

Der Ford Kuga hat sich beispielsweise in Deutschland wesentlich besser verkauft als der Opel Mokka oder der Opel Grandland X, obwohl die Opel-Modelle das wesentlich modernere und frischere Design aufweisen konnten. In der Kategorie der SUV ist allerdings die Halbwertszeit sehr kurz, weshalb nun nach rund drei Jahren bereits die nächste Generation des kompakten SUV von Ford auf den Markt kommt.

 

Das Design wirkt sehr vertraut und bietet keinerlei Überraschungen.

Ford Kuga Heckperspektive
Foto: Ford

Im Großen und Ganzen kennen wir das Design bereits vom neuen Ford Focus, welcher in diesem Jahr auf den Markt gekommen ist. Die Mandelaugen als Scheinwerfer und der große, Aston Martin-imitierende Grill sind ja bereits seit Jahren von Ford bekannt, machen aber den Eindruck, als sollten sie den Kuga zusätzlich verweichlichen und in die Schiene der Pseudo-SUVs steuern.

Jedenfalls wirkt die Front absolut nicht SUV-mäßig, sondern eher wie die eines Kompaktwagens, den man auf Stelzen gestellt hat. Da helfen auch der sportliche Maschendrahtgrill und die großen Lufteinlässe nicht weiter, da das Auto wirkt, als wäre von Anfang an oberste Priorität gewesen, dass man eine sportliche ST-Version entwickelt, welche den Focus Turnier ST ablösen soll.

Die Seitenlinie des neuen Kuga, welcher in den USA Escape heißt, wirkt wie ein aufgeblasener Focus auf Steroiden, den man mit einer Luftpumpe geformt hat. Da helfen auch die angedeutete Dachreling und die höhere Bodenfreiheit nicht wirklich weiter, da einfach kein SUV-Flair rüberkommt, wenn man dieses Design betrachtet. Auch das Heck wirkt sehr Focus-mäßig, weshalb es wenig Eigenständigkeit versprüht und es die angebotenen Active-Versionen des Focus eigentlich überflüssig macht. Außerdem erinnert die Front mit den großen Mandelaugen und dem ovalen Grill sehr stark an den neuen Ford Escort, welcher ausschließlich in China angeboten wird, allerdings nur als konventionelle Stufenhecklimousine und nicht als SUV.

Eine wichtige Komponente für Tuningfreaks ist die Tatsache, dass die Auspuffblenden nicht nur Fake-Auspuffe sind, sondern dass da auch wirklich Abgase herauskommen und ein sonores Auspuffgeräusch erzeugt wird.

 

Der Innenraum schafft den Spagat zwischen Fiesta und Jaguar.

Ford Kuga Cockpit
Foto: Ford

Wenn man so auf die Instrumente des neuen Ford Kuga blickt, dann fällt einem sofort die Ähnlichkeit zu einem aktuellen Ford Fiesta auf. Auch das Infotainmentsystem mit dem Navigationssystem wirkt sehr vertraut, und ist aus den kleineren Brüdern Fiesta und Focus sehr bekannt. Insgesamt wirkt das Cockpit nicht mehr so chaotisch und unaufgeräumt wie bei den älteren Ford-Modellen, und der Drehregler für die Automatik, welche gegen Aufpreis erhältlich ist, an Premiummarken vom Schlage eines Jaguars oder eines Lincolns erinnert, welche mal in früheren Zeiten zur Premium Automotive Group (PAG) gehörten, deren Inhaber Ford war. Trotzdem wirkt das Cockpit irgendwie nicht hochwertig genug, um sich entscheidend von den Mitstreitern abzuheben.

Ein VW T-Roc oder ein Opel Grandland X verfügen über einen deutlich hochwertigeren Innenraum, obwohl sie bereits seit geraumer Zeit auf dem Markt sind, und zudem Erstlingswerke ihrer Firmen sind, welche noch keine Referenzen von einem Vorgängermodell aufweisen können. Es scheint, als ob sich Ford auf den Lorbeeren seines Bestsellers ausruhen möchte, und nichts riskiert, um ja die treue Kundschaft nicht zu verschrecken.

 

Motoren und technische Daten.

Bei den neuen Ecoboost-Motoren, welche im Normalfall über 3 Zylinder verfügen, reicht die Leistungsspanne von 125 PS bis 182 PS, welche aus einem 1,5-Liter Dreizylinder-Turbobenziner generiert werden. Diese Motoren, welche entweder über 1 Liter oder 1,5 Liter Hubraum verfügen und entweder über eine 6-Gang-Handschaltung oder eine Automatik angetrieben werden, treiben auch den neuen Ford Focus an, das Schwestermodell aus der Kompaktklasse, welches seit Jahren vergeblich gegen den VW Golf um die Krone der Zulassungsstatistik kämpft. Später werden eine Hybrid-Version sowie eine Plug-In-Hybridversion nachgereicht, welche auch umweltbewusste Fahrer sowie Sparfüchse zufriedenstellen. Fahrleistungen sind zu dem neuen Modell leider noch nicht bekannt, werden aber kurz vor Marktstart bekanntgegeben. Genauso wie die Anhängelast, das Leergewicht und das Kofferraumvolumen des neuen SUVs.

 

Die Ausstattung des neuen Kölners.

Zu Ausstattung und Sicherheitsfeatures sowie Fahrerassistenzsystemen gibt es noch keine genauen Angaben, da das Modell erst im Laufe des Jahres auf den deutschen Markt kommt. Es wird allerdings erwartet, dass sich die Ausstattung an der des Ford Focus orientiert. Es wird wohl vier verschiedenen Ausstattungsvarianten namens ST-Line, Vignale, Trend und Titanium geben, wodurch wohl drei verschiedene Frontpartien angeboten werden.

 

Preis und Fazit.

Geschätzter Einstiegspreis des neuen Ford Kuga sind 26.000 Euro in der Basisversion, welche mit ein paar Features schnell auch zu 40.000 Euro werden können. Alles in allem ist der Hochsitz-Focus zu wenig eigenständig, um sich wirklich vom Kompaktmodell abzugrenzen, weshalb er es wesentlich schwerer haben wird, als seine namensgleichen Vorgänger, welche eigenständige SUV-Modelle waren, die in Sachen Design nichts mit dem Bruder namens Focus gemein hatten, dass er sich zu diesem Preis gegen die Konkurrenz durchsetzt.

 

Pfad: