SUV-Letter
Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Fahrbericht: Honda HR-V

Honda HR V 2015 1Der japanische Hersteller Honda möchte jetzt mit seinem neuen HR-V den europäischen Kompakt-SUV-Markt erobern (ab Sept. im Handel). Überzeugen soll der kleine Crossover vor allem durch seine Vielseitigkeit. Ob das gelingt klärt unser Fahrbericht.

Besser spät als nie, denn das Segement boomt und Honda will nun ein gutes Stück vom Kuchen. Derzeit haben die Japaner ein Prozent Marktanteil in Deutschland und wissen dass hier mehr zu holen ist, den SUV sind derzeit bei den deutschen sehr beliebt.
Mit markanter Optik und hoher Variabilität will Honda seinen neuen HR-V gegen Opel Mokka, Nissan Juke und Renault Captur ins Rennen schicken.
Der neue Honda HR-V gruppiert sich mit seinen Abmessungen am oberen Ende der kleinen SUV ein und hat es damit in erster Linie auf die Kundschaft aus der Pkw-Sparte abgesehen.
Wie die meisten seiner Wettbewerber wird auch der HR-V nur mit Frontantrieb angeboten und ist bis auf seine Form und die leicht erhöhte Bodenfreiheit absolut offroad-fremd.

Design
Beim HR-V steht klar die Dynamik im Vordergrund. Seine Front gefällt auf Anhieb durch seine Sportliche Schürze und schnittige Scheinwerfer, ganz im Stil des neuen Honda-Marken-Look.
Von der Seite erinnert der kleine Crossover an einem Coupe und dass es sich bei ihm um einen Fünftürer handelt, haben die Designer geschickt kaschiert durch die versteckten Türgriffe.

Dadurch dass seine Dachlinie deutlich horizontaler verläuft, als beispielsweise beim BMW X4, haben selbst größer gewachsene Fondpassagieren genügend Kopffreiheit und man staune – auch Beinfreiheit.

Innenraum / Laderaum
Honda HR V 2015 2Wer in einem Kleinwagen Wert auf viel Platz und Variabilität legt, ist beim HR-V gut aufgehoben. Dank des zentral unter den vorderen Sitzen platzierten Kraftstofftanks schluckt der HR-V auch Gepäck wie ein Großer. Die hinteren Sitzflächen lassen sich wie bei Kinogestühl hochklappen, wodurch ein Stauraum vom Fußraum des Fonds bis zum Dach entsteht. Ebenso lassen sie sich auch zu einer ebenen Ladefläche umklappen (Kofferraumvolumen: 453 bis 1.026 Liter).

Der neue Honda HR-V überzeugt auch in Sachen Innenraumgestaltung. Weg von pflegeleichten Hartplastikgebilden im Armaturenbrett oder in der Mittelkonsole, hin zu optisch und haptisch ansprechendem Interieur. Große Teile wie die Armauflagen der Türtafeln und die Seitenverkleidungen um die Mittelkonsole sind mit Kunstleder bezogen. Auch die großen, gemütlichen Sitze machen einen guten Eindruck.

Honda HR V CockpitNeben dem Multimedia-System (Serie ab Elegance) wird auch die Klimasteuerung über ein berührungssensitives Bedienfeld (Touchpad) erledigt. Etwas mehr Vielfalt hätte man sich jedoch bei den Cockpit-Armaturen gewünscht. Diverse Infos werden hier zwar dargestellt, die aber je nach Einstellung recht unübersichtlich rüber kommen.

Technik
Das neue Mini-SUV von Honda bietet eine Vielzahl von Assistenzsystemen, die ab der mittleren Baureihe „Elegance“ zur Serienausstattung gehören und auch gut funktionieren – wie u.a.:
- Kollisionswarnung
- Spurhalte-und Fernlicht-Assistent
- Verkehrszeichenerkennung (mit Speedlimiter)

Motoren
In Sachen Motoren ist die Auswahl leider etwas dürftig. So hat man lediglich die Wahl zwischen ein 1,5er Benziner und ein 1,6er Diesel. Ein Automatikgetriebe gibt es ausschließlich für den weltweit vertriebenen Benziner, in Form eines CVT-Getriebes mit simulierten Schaltstufen.

Technische Daten des Honda HR-V Modelljahr 2015

Honda HR V 2015 31,5-Liter-Benziner, 96 kW/130 PS, maximales Drehmoment: 155 Nm bei 4.600 U/min, 0-100 km/h: 10,7 (11,2) s, Vmax: 192 (187) km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,2 (5,2) Liter, CO2-Ausstoß: 130 (120) g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: k.A., Preis: ab 19.990 (21.200) Euro
Werte in () CVT-Getriebe

1,5-Liter-Diesel, 88 kW/120 PS, maximales Drehmoment: 300 Nm bei 2.000 U/min, 0-100 km/h: 10,1 s, Vmax: 192 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,0 Liter, CO2-Ausstoß: 104 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: k.A.,
Preis: ab 22.290 Euro

Fahrverhalten
Beim Fahrwerk hat sich Honda um einen Kompromiss aus Dynamik und Komfort bemüht, ist aber scheinbar zu sportlich ausgefallen. Zwar lässt es sich mit der kernig abgestimmte Federung auf kurvenreichen Strecken mal etwas schneller angehen, ist jedoch auf unebenem Untergrund unnötig rustikal.

Der Benziner
Die Benziner-Version des neuen Honda HR-V verlangt für eine flotte Fahrweise nach hoher Drehzahl. Gerade bei niedrigen Drehzahlen macht sich der fehlende Turbolader besonders bemerkbar. Für den normalen Alltag sind die Fahrleistungen jedoch ausreichen, wenn auch nicht überwältigend.
Das kurz und knackige Sechsgang-Schaltgetriebe ist gerade im innerstädtischen Einsatz nichts für Schaltfaule, hier empfiehlt es sich dann doch lieber auf das 1.300 Euro teure CVT-Getriebe umzusatteln.

Der Diesel
Bei der Diesel-Version erhält man, im Vergleich zum Benziner, nahezu das doppelte an Drehmoment, welcher bereits nach deutlich niedrigerer Drehzahl zur Verfügung steht und dieses „mehr an Durchzugskraft“ spürt man auch.
Auch das Getriebe lässt sich wesentlich schaltfauler fahren als der Benziner-Kollege.

Fazit
Der neue HR-V verdient Respekt, gerade durch seine Wandlungsfähigkeit und Platzangebot die er in seiner Klasse bietet. Lediglich bei der Benziner-Version sei gesagt, dass dieser etwas zu schwach auf der Brust und somit nur etwas für ruhige Gemüter ist.

(Fotos: © HONDA)

Tags: Honda HR-V, Honda

0
0
0
s2sdefault
Neuste Artikel
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz