SUV-Letter
Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Kia bringt Elektroauto-Studie Naimo

kia naimoDer koreanische Automobilhersteller Kia präsentiert auf der Seoul Motor Show (21. bis 28. April) sein neues Konzeptfahrzeug Naimo. Das Elektro-CUV (Crossover Utility Vehicle) vom Kia-Designteam in Seoul entworfen und verbindet koreanische Tradition mit neuestem Hightech. Nach den Studien Venga EV und POP bringt Kia mit dem Naimo bereits das dritte Elektrofahrzeug binnen eines Jahres. Der Name Naimo

ist von dem koreanischen Wort "Ne-mo" abgeleitet, was soviel wie quaderförmig betdeutet. Die ungewöhnliche Optik des CUV mit den klaren, schlichten Linien und der steilen Frontalansicht wird dem Namen also durchaus gerecht. Einige Elemente stechen jedoch sofort ins Auge und geben dem Konzeptcar sein individuelles Aussehen, darunter beispielsweise die optische Einheit von Frontscheibe und Seitenfenstern, das asymmetrisch geteilte Glasdach und Scheinwerfer im Punkt-Muster. Besonders aerodynamische 20-Zoll-Leichtmetallräder runden den Auftritt des CUV ab und helfen zudem, den Energieverbrauch zu reduzieren.

Der 3,89 m lange, 1,84 m breite und 1,59 m hohe Kia Naimo hat zudem allerlei futuristische Hightech-Rafinessen zu bieten. So wurden herkömmliche Scheibenwischer durch unterhalb der Frontscheibe sitzende Druckluftdüsen ersetzt. In die A-Säule integrierte Minikameras lösen die uns bekannten Außenspiegel ab, die Heckklappe ist dreigeteilt und die Portalüren sind ohne B-Säule gegenseitig angeschlagen.

Der Boden und die Türen des CUV sind mit koreanischer Eiche verkleidet, der Himmel mit koreanischem Hanji-Papier bespannt. Im Kontrast zu diesen traditionellen Materialien findet man auch im Innenraum des Konzeptcars hochmoderne Technik. Zum Beispiel die Instrumenteneinheit im Design eines TOLED-Displays, das im ausgeschalteten Zustand völlig durchsichtig ist, oder die Anschlüsse für Kommunikationsgeräte.

Angetrieben wird der Kia Naimo von einem 109 PS starken permanentmagnetischen Synchronmotor (PMSM) mit einem Drehmoment von 280 Nm, der eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h erreicht. Der Twin-Pack-Akku (Lithium-Ionen-Polymer), der sich unter dem Gepäckboden befindet hat eine Kapazität von 27 kWh und verspricht eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern. Nach 5,5 Stunden Ladezeit ist die Batterie wieder voll aufgeladen, im Schnelllade-Modus (50 kw) kann binnen 25 Minuten bereits 80 Prozent der Kapazität wiederhergestellt werden.

Der Naimo ergänzt nun die Kia-Testflotte von Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeugen. Alle Fahrzeuge dieser Testflotte werden über einen längeren Zeitraum und unter sehr unterschiedlichen Einflüssen und Bedingungen getestet, um sie als mögliche Basis künftiger Serienmodelle zu nutzen. Ziel dieser Tests ist es, Serienfahrzeuge mit sehr geringen oder gar keinen Emissionen zu entwickeln.

(Text:AH/Fotos:Kia)

 


Fotos Kia Naimo:

  • kia-studie-naimo-2
  • kia-studie-naimo-3
  • kia-studie-naimo
                              

 


 

 

Video Kia Naimo:


 

Tags: Kia

0
0
0
s2smodern
Neuste Artikel
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok