SUV-Letter
Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Audi Q8 SUV – Generation 1 startet 2018 richtig durch

Audi Q8 Sport Concept Frontperspektive in Fahrt 

Alles Gute kommt 2018 von Audi. Auch die erste Generation des XXL-Coupè-SUV-Q8. Die Q-Reihe macht also einen Sprung nach vorne, der Q8 darf dann als Topmodell firmieren und als Konkurrent zu BMW X6 oder Mercedes GLE Coupé fleißig Käufer sammeln. Herzstück ist der technische Baukasten des aktuellen Q7, besser bekannt als MLB evo. Durch (s-)ein spezielles Fitnessprogramm hat er sich jede Menge Dynamik antrainiert, was zu seinem bullig-starken Auftreten passt wie die berühmte Faust aufs Auge. Was da auf die Straßen rollt, ist also eine ganz große Menge moderner Automobilbau à la Ingolstadt.

 

Das Muskelspiel steht ihm gut

Taucht ein Audi Q8 demnächst im Rückspiegel auf, bestehen keine Zweifel – er ist es! Mit einem massiven Auftritt von 5,02 Meter Länge, einer Breite von 2,04 Meter und immerhin 1,70 Meter Höhe. Mit Ecken und Kanten. Was an seinem achteckigen Kühlergrill liegt, der sich so gut wie über die gesamte Front verteilt, teilweise sogar bis in die seitlichen Kotflügel. Die Ringe sitzen mittig zwischen den sechs Längsstreifen, sie wirken wie eine Art Schutzgitter vor allen Gefahren der Straße. Man wird diese Front öfters zu Gesicht bekommen, Audi hat sich vorgenommen, nach und nach alle SUVs damit auszustatten.

Audi Q8 Sport Concept Heckperspektive Standbild

„Die habe ich doch schon einmal gesehen“, fragt man sich unwillkürlich angesichts der tiefen Lufteinlässe. Und tatsächlich, sie erinnern an das Kürzel RS. Darunter sitzt die Spoilerlippe, den oberen Abschluss dominieren schmale und keilförmig designte Scheinwerfer mit ihrer modernen Matrix-Laser-Technik. Ein integriertes breites X, als Lichtsignatur ausgeprägt, dient zur Aufnahme der Blinker und des LED-Tagfahrlichts. Kompliment an die Designer, das Ganze wirkt in sich schlüssig und unterstreicht die flache Motorhaube.

Nach dem Überholvorgang setzt der Q8 den Anschauungsunterricht fort. Das Heck dominiert ein Leuchtband über die gesamte Breite hinweg als Grundträger für die Schlussleuchten, das Bremslicht sowie die dynamischen Blinker. Diesem Auftritt folgt der Unterfahrschutz mit zwei mächtig wirkenden seitlichen Auspuffblenden. Für die sportliche Note sorgt die Kombination aus breiter C-Säule und einem Dachkantenspoiler mit seiner doppelten Abrisskante.

 

Schöner Wohnen ist im Innern des Audi Q8 angesagt

Die Innenarchitekten haben ganze Arbeit geleistet und aus dem Vollen geschöpft. Die vier Sitze überraschen mit Nappa- und Nubuk-Leder, dazwischen entdeckt der Beobachter feinstes Carbon und gebürstetes Alu, flache und glatte Flächen. Aber nur ganz wenige Knöpfe. Mittig thront der Touchscreen, in seine Umgebung integriert. Dessen Ansichts-Kacheln sind frei programmierbar, dienen dem Fahrer als Unterstützung bei der gewünschten Individualisierung. Darunter schließt sich ein weiterer Touchscreen an, der den Einstellungen für Klimaanlage und Sitzheizung vorbehalten ist. Fingerwischen und Skalenrollen ist dabei angesagt, womit Einstellknöpfe der Vergangenheit angehören. Das Ganze erinnert ans iPhone. Direkt im Blickfeld hat der Fahrer die gestochen scharfen Bilder des „Virtual Cockpit Future“-Systems der Größe 12,3 Zoll. Darauf freut sich auch die große Limousine A8, die sich darüber noch weitere elementare Einrichtungsfeatures von seinem SUV-Bruder Q8 abschauen dürfte. Luft & Raum – beim Q8 klappt Beides, sorgt für die fahrtechnisch wichtige Übersicht.

Audi Q8 Sport Concept Interieur

Das der Q8 keine Tasten haben soll, stimmt natürlich nicht ganz. Um deren Existenz hat das unten elegant abgeflachte Lederlenkrad gebeten und den Zuschlag erhalten. Auf diese Weise lassen sich das Start-Stopp-System ein- oder ausschalten, die Fahrmodi wechseln. Auf „EV“ gestellt, wird der Elektromotor zur Arbeit gerufen. Die Einstellung „Hybrid“ verbindet Elektro- und Benzinmotor, während der Modus „Battery Hold“ dafür sorgt, dass die benötigte Energie ausschließlich aus dem Verbrenner stammt.

Danach kann sich der Fahrer auf das Head-up-Display konzentrieren und dabei den Eindruck gewinnen, die Anzeigen entsprächen der realen Umwelt. „Augmented Reality“ nennen die Ingolstädter dieses System, was auch in Bezug auf die Anzeigen der Assistenzarmada seine Dienste anbietet. Und noch ein Gimmick muss erwähnt werden: Die weiße Illumination des Innenraum durch LED-Lichtleiter bei Dunkelheit. Schöner Wohnen eben!

 

Elektrisch gefahrene Reichweite: 60 Kilometer

Es ist die Power eines 8-Zylinders, die den Verbrauch eines 4-Zylinders aufweisen soll. Herausragende Merkmale bei den Antrieben fährt der Plug-in-Hybrid auf. Nach Norm soll er lediglich 2,3 Liter Benzin pro 100 Kilometer verbrauchen. Und das bei einer Systemleistung von insgesamt 449 PS, die sich auf den Benziner mit 333 PS und den Elektromotor mit 100 kW verteilen. Der Kraftvorrat sind bullige 700 Nm Drehmoment. Die notwendige Lithium-Ionen-Batterie sitzt unterhalb des Gepäckraums, durch Rekuperation plus Startergenerator (20 kW) wird frische Energie zugeführt.

In der Sportversion ist der Standardsprint in nur 4,7 Sekundenerledigt, am Ende der Beschleunigungsskala stehen 275 km/h an. Die gesamte Reichweite gibt Audi mit über 1.200 Kilometer an – so machen Langstrecken doch richtig Spaß! Zumal das Antriebskonzept noch von einem permanenten Allradantrieb unterstützt wird. Auf Wunsch zieht noch eine Luftfederung ein. Außerdem ließe sich Bodenfreiheit in fünf Stufen auf bis zu 90 Millimeter einpendeln.

Die anderen Motoren entsprechen weitgehend der bekannten Serie, die schon vom Q7 schon bekannt sind. Was wäre die neue Baureihe ohne ein SQ-Modell? Wobei die Motordaten bekannt sind: 435 PS, 900 Nm Drehmoment, 4-Liter-V8-Diesel mit Turboantrieb. Zum Einbau greifen die Produzenten lediglich ins SQ7-Regal – und fertig ist die richtige Mischung für alle europäischen Audi-Fans. Nur die Asiaten und die Amerikaner werden antriebsseitig mit einem Plugin-in-Benziner in der Hybridversion mit 449 PS und 700 Nm Drehmoment verwöhnt, der unterstützende Elektromotor stammt aus dem neuen Audi A8 E-Tron.

Bauen lässt Audi den Q8 in Bratislava, der über 64.000 Euro kosten wird. Für den SQ8-Boliden dürften rund 96.000 Euro als Basispreis aufgerufen werden.

 

Bilder vom Audi Q8 Sport Concept:

  • Audi-Q8-Sport-Concept-Antriebsstrang-2
  • Audi-Q8-Sport-Concept-Antriebsstrang
  • Audi-Q8-Sport-Concept-Exterieur-Seitenansicht

  • Audi-Q8-Sport-Concept-Frontperspektive-Standbild
  • Audi-Q8-Sport-Concept-Frontperspektive-in-Fahrt
  • Audi-Q8-Sport-Concept-Heckansicht

  • Audi-Q8-Sport-Concept-Heckperspektive-Standbild
  • Audi-Q8-Sport-Concept-Heckperspektive
  • Audi-Q8-Sport-Concept-Interieur-

  • Audi-Q8-Sport-Concept-Interieur-2
  • Audi-Q8-Sport-Concept-Interieur-Cockpit
  • Audi-Q8-Sport-Concept-Interieur-Fontbereich

Fotos: Audi

Tags: Audi, Audi Q8

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen