Warning: Class '\Joomla\CMS\Document\Renderer\Html\ModulesRenderer' not found in /homepages/5/d391696783/htdocs/Web2/libraries/loader.php on line 648
Warum X5? - der neue BMW X3

Anzeigen:

 

Wer Wie Was?

Google Website Translater

SUV-Letter

Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

 Neuer BMW X3 SUV

BMW´s Mittelklasse-SUV, der X3, steht ab November in der dritten Generation in den Schaufenstern der weißblauen Händler. Die Konstrukteure hatten sich offensichtlich vorgenommen, ein gutes Auto noch besser zu machen. Das ist gelungen - ganz sicher auf Kosten des Audi Q5, aber auch des BMW X5.
Wer einmal das "Vergnügen" hatte, einen BMW X3 der ersten Generation auf schlechter Wegstrecke bewegen zu dürfen, oder eher zu müssen, der war mit der zweiten, ab 2010 gebauten Generation einigermaßen versöhnt. Der federte immer noch straff, von der unwürdigen - gern auch als "unverschämt" bezeichneten - Härte war nichts mehr zu spüren. Die dritte Generation kommt noch einmal komfortabler daher. Ein Mangel des zweiten X3, die viel zu tief montierte Fondsitzbank, wurde ebenfalls behoben. Es sind zwar nur 1,5 Zentimeter Zuwachs an Höhe, aber den spüren die Hinterbänkler beziehungsweise deren Kniegelenke deutlich.

Außerdem gibt es mehr Platz im neuen bayrischen Mittelklasse-SUV. Fünf Zentimeter Außenlänge sind dazu gekommen (4,71 Meter), der Abstand zum X5 beträgt nur noch 17 Zentimeter. Größer sind die Preisunterschiede. Die betragen 10.000 bis 12.000 Euro, zum Teil bei absolut identischer Motorisierung. Überraschung: Der Normkofferrauminhalt des neuen X3 (550 Liter) übertrifft den des X5 um 50 Liter. BMW-Fans haben bis November Zeit zum Nachdenken.

 

Technik vom Feinsten - Made in USA

Die Vorbehalte gegen deutsche, aber in den USA produzierte Premium-Fahrzeuge waren in der Vergangenheit durchaus berechtigt (typisches negatives Beispiel: Mercedes M-Klasse). Aktuell sind die in Spartanburg produzierten BMW-Modelle qualitativ gleichauf mit Fahrzeugen aus deutscher Produktion. Anders ließen sich die Verkaufspreise auch nicht erklären.
Beim neuen X3 beginnen sie bei etwa 47.000 Euro für den Zweiliter-Diesel mit 190 PS. Das sind über 3.000 Euro mehr als beim identisch motorisierten Vorgänger. Allerdings ist die ansonsten mit 2.150 Euro berechnete, hervorragende Achtgangautomatik immer serienmäßig. Den neuen X3 gibt es ausschließlich mit Allradantrieb und automatischem Getriebe.
Und es wird auch wieder eine sportliche M-Version geben. Die wird mit etwa 62.000 Euro kalkuliert, fast schon fair für einen gut ausgestatteten Sechszylinder-Benziner mit 360 PS.
Ungewöhnlich: Der M40-Kraftmeier ist von Anfang an (November) lieferbar, die Vernunftversionen mit Benzinmotoren folgen "ein paar Monate" später.

 

BMW X3 20i - Sieg der Vernunft?

Dabei sind ausgerechnet die beiden Zweiliter-Vierzylinder höchst interessant. Da Dieselmotoren aus guten Gründen nicht mehr ganz so beliebt bei den Käufern sind, gewinnen die Benziner auch bei den SUV zunehmend an Bedeutung.
184 und 252 PS leisten die Vierzylinder-Turbos im neuen X3. 8,3 beziehungsweise 6,3 Sekunden für den Sprint auf 100 Stundenkilometer sprechen eine deutliche Sprache. 215 beziehungsweise 240 km/h Höchstgeschwindigkeit sind über jeden Zweifel erhaben. Und die Unterhaltskostkosten sind natürlich deutlich geringer als bei den Sechszylindern, einschließlich des an sich faszinierenden Dreiliter-Diesels.
Für den neuen X3 gibt es noch keine konkreten Unterhalts-Zahlen - die zweite Generation darf aber durchaus als Maßstab herangezogen werden.
Zu erwarten sind geringere Inspektions-, Steuer- und Versicherungskosten der Benziner. Der Verbrauchsvorteil des Diesels ist im direkten Vergleich auf etwa 1,5 Liter auf 100 Kilometer zusammengeschrumpft. Nicht nur für Wenigfahrer stellt der neue BMW X3 20i eine interessante Alternative dar. (Foto: BMW)

Alle SUVs im Vergleich

SUV-Vergleich-transp-mAktuell gibt es rund 100 Modelle (SUVs, Crossover & Co) von rund 30 verschiedenen Marken!

Wer auf der Suche nach einen SUV ist, kann sich hier einfach und schnell einen Überblick über sämtliche Modelle und Daten verschaffen. Alle Modelle sind nach Klassen sortiert um einen Vergleich noch einfacher zu ermöglichen.

 

Vergleiche: Oberklasse / MittelklasseKompaktklasse / Mini-SUVs / SUV-Coupé's / Geländewagen / Pickups / alternative SUVs

 

Vergleichstabellen:  BenzinerDiesel / Alternativ / CO² Emissionen / Preis

 

>> zum SUV - Vergleich

 

Top 10 der meistgekauften SUVs!

Als Grundlage dieser Topliste diente die Liste der Neuzulassungen die monatlich vom Kraftfahrt-Bundesamt ausgegeben wird. Auswertungszeitraum Januar bis November 2016

 

Der VW Tiguan ist immer noch das beliebteste deutsche SUV, mit 58.988 verkauften Modelle führt er nach wie vor Souverän die Liste an. VW verkauft fast doppelt so viele SUVs wie der zweitplatzierte Ford Kuga mit 32.236 Einheiten. Der Ford Kuga verdrängt den Opel Mokka (29.035 Fahrzeuge)auf Platz 3. Sechs deutsche Hersteller in der Top Ten, die vier restlichen Plätze gehen an:  Nissan Qashqai (20.696 Fahrzeuge) Platz 4, Hyundai  Tucson (23.660 Fahrzeuge) Platz 9, Skoda Yeti (19.073 Fahrzeuge) Platz 10! Audi ist als einzige Marke gleich mit zwei Modellen in der Top 10 vertreten wurde allerdings vom BMW X1 überholt, dieser war im Vorjahr noch gar nicht in der Top 10 Liste vertreten!

 

Top 10 der meistgekauften SUVs:
Auswertungzeitraum: Januar-November 2016
(Gesamtzahl der  Fahrzeuge in der Top 10: 279108 Einheiten)

Insgesamt wurden von Januar bis November 2016  rund 654.943 SUV's (inkl. Geländewagen) verkauft!

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.