SUV-Letter
Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Noch ein Kleiner - neuer Seat Arona

 New SEAT Arona 3.4 White Studio S HD

Auch wenn es schon häufig gesagt wurde: Es kann nicht oft genug wiederholt werden - der Markt für kleine SUV boomt. Hersteller, denen man ein Mini-SUV niemals zugetraut hätte, schieben neue Modelle auf den Markt. Kaum ein Hersteller, der nicht auf die hohen Kleinen setzt. Was im Angebot noch fehlt - und das ist durchaus ernst gemeint - ist ein kleines handliches SUV von Bentley, Alfa Romeo, Lexus und Porsche.
Deutlich im Vorteil sind Hersteller, die ein bewährtes Baukastensystem nutzen können. Deswegen ist die Idee eines kleinen Bentley-SUV gar nicht so abwegig, denn die britische Edelmarke ist ein Ableger des Volkswagen-Konzerns und nutzt eifrig dessen Technik, wenn auch nicht immer deutlich sichtbar.

Zunächst aber sind die bürgerlichen, bodenständigen Ableger von Volkswagen am Zug, wenn es darum geht, die Marktlücke der superkompakten SUV zu füllen, beziehungsweise mittlerweile zu überfüllen. Das Angebot ist inzwischen riesig. Renault Captur und Nissan Juke sind schon lange Senioren in diesem Segment. Jetzt schlägt der VW-Konzern zu. Mutter Volkswagen stellte den VW T-Roc und danach den VW T-Cross vor, jetzt ist Tochter Seat an der Reihe. Der Seat Arona ist das zweite SUV-Modell der Spanier. Über 20 Zentimeter kürzer als der erfolgreiche Seat Ateca. Eine ganz eigene Klasse, Nissan Juke, Renault Captur und Co. müssen den Seat Arona sehr ernst nehmen - die Volkswagen-SUV T-Roc und T-Cross ebenfalls.

 

Ibiza in Hoch

New SEAT Arona 3.4 Rear Mystic Magenta S

Der Seat Arona basiert auf dem Kleinwagen Ibiza. SUV, die auf Klein - und Kompaktwagen basieren, gibt es reichlich. Das Hochlegen ist die günstigste Möglichkeit, ein SUV zu entwickeln. Wenn die Basis stimmt, wie in diesem Fall der bewährte empfehlenswerte Seat Ibiza, sind die Aussichten für das SUV - im wahrsten Sinne des Wortes - gut.
Denn Aussicht bietet der Seat Arona deutlich mehr als der Kleinwagen Ibiza. Elf Zentimeter höher als der Ibiza ist der neue Seat Arona. Elf Zentimeter, die dem Einstieg, der Sitzposition und der Rundumsicht zugute kommen. Das Rezept ist einfach, aber bewährt. So ein hochgelegter Kleinwagen wirkt weniger sportlich als der flache Technikspender - und ist es tatsächlich auch. Naturgemäß neigt sich ein höheres Auto bei zügiger Kurvenfahrt mehr zur Seite, allerdings ist hier die Rede von einem praktischen kostengünstigen Alltagsgefährt, und nicht von einem Rennwagen. Und schlecht sieht der Seat Arona wahrlich nicht aus. Straffe Ecken und Kanten wirken dynamisch und modern und zeigen überdeutlich, dass die Konkurrenz von Fiat, Renault, Peugeot und Citroen deutlich in die Jahre gekommen ist - der Nissan Juke mit seinem eigenwilligen Nicht-Design steht da über den Dingen, oder eher daneben.
Der Seat Arona gefällt zusammen mit dem ebenfalls neuen VW T-Roc durch ein ausgesprochen frisches, mutiges und ansprechendes Design.

 

Seat Arona - Technik aus dem Baukasten

Ein Hersteller, der sich aus dem prall gefüllten Baukasten einer mächtigen Konzernmutter bedienen kann, bringt gute Voraussetzungen für einen Verkaufserfolg mit. Mit anderen Worten: Alles was bei Audi, Skoda und VW geht, das geht auch bei Seat. Trotzdem achtet die strenge Konzernmutter darauf, dass Unterschiede zwischen den Konzernmarken gewahrt bleiben. Beispiel Motor: Die Einstiegsmotorisierung des Seat Arona bildet der bekannte Einliter Dreizylinder-Benziner. der treibt auch den Basis VW T-Roc an. Aber Achtung! Wo der VW 115 PS leistet, belässt es der günstigste Arona bei 95 PS. Eine fiese Gemeinheit, um den VW besser dastehen zu lassen? Eher nicht, denn der auf dem Papier 20 PS schwächere Seat-Motor lässt sich in der Praxis dank reichlich Drehmoment ähnlich angenehm fahren. Und mit 15.990 Euro Kaufpreis ist der Arona über 4.000 Euro günstiger als der T-Roc mit dem prinzipiell gleichen Motor. Das ist in dieser Klasse ein erheblicher, unter Umständen kaufentscheidender Unterschied. Und ganz nebenbei: Die 115 PS-Version wird für den Seat Arona ebenfalls angeboten, allerdings schmilzt dann der Preisvorteil gegenüber dem VW auf etwas über 1.000 Euro.

Der angenehmste Antrieb für das kleine SUV ist eindeutig der 1,5 Liter große, 150 PS starke Benziner. Der macht den Seat Arona ausgesprochen flott, treibt den kleinen Hochsitz in acht Sekunden auf 100 Stundenkilometer und macht ihn 205 Stundenkilometer schnell. Dank Zylinderabschaltung soll der Seat Arona bei diesem Verwöhn-Motor mit 5,1 Liter Super auf 100 Kilometer auskommen. Die Frage nach einem Diesel stellt sich da schon fast nicht mehr. Doch es werden sogar deren zwei angeboten, 95 und 115 PS stark. Der Einstiegsdiesel ist mit 18.920 Euro besonders fair eingepreist, trotzdem stellt sich die Frage, ob der Selbstzünder sich bei so einem kleinen SUV überhaupt lohnt. Die grobe Formel "Je größer das Auto, desto eher lohnt sich der Diesel" hat trotz ihrer Einfachheit immer noch ihre Berechtigung.


Fazit: Wer die 22.820 Euro für den 150 PS-Benziner aufbringen kann, wird es nicht bereuen. Allein durch diesen Antrieb wird der Seat Arona zu einer Art Edel-SUV. Selbst der Abstieg aus der nächst höheren SUV-Klasse (Seat Ateca, Skoda Karoq) lohnt sich dann auf jeden Fall.
Weiteres Plus für den 150 PS-Benziner: Er wird serienmäßig mit einem leichtgängigen Sechsgang-Schaltgetriebe ausgeliefert. Die übliche Zwangskoppelung mit dem nicht ganz unproblematischen Doppelkupplungsgetriebe gibt es beim Seat Arona nicht. Gut so.

 

Ausstattung nach Maß

New SEAT Arona Interior 001 S

Der Kaufpreis vieler Automobile lässt sich durch entsprechende Extras heutzutage nahezu verdoppeln. Ein 5-er BMW für 50.000 Euro lässt sich beim leichtfertigen Ankreuzen in den Preislisten innerhalb von Sekunden auf 80.000 Euro und mehr treiben.
Da gibt sich der neue Seat Arona deutlich bescheidener. Eine Mogelpackung ist er nicht. Trotzdem heißt es Aufpassen. Der 95 PS-Einstieg (Reference) für 15.990 Euro ist karg. Doch die Aufpreise sind fair: Klimaanlage und Mediasystem: 1.150 Euro, Leichtmetallfelgen 400 Euro. Mehr muss nicht, kann aber. Denn die deutlich besseren Ausstattungslinien "Style" und "XCELLENCE" lassen sich selbst für den schwächsten Motor ordern. Innerhalb des Volkswagen-Konzerns ist das eine sehr sympathische Preispolitik. Vorbildlich.

Der rundum empfehlenswerte 150 PS-Benziner kommt immer in der sportlich-kompletten "FR"-Ausstattung. Und plötzlich erscheinen die 22.820 Euro Kaufpreis in einem ganz anderen Licht. Denn hier ist alles, was zu Sicherheit und Wohlbefinden beiträgt, serienmäßig an Bord. Die Ausstattungslinien sind mit Sinn und Verstand zusammengestellt. Leichtmetallräder ja - aber keine Riesenräder, sondern vernünftige 17-Zöller. Einparkhilfe, Multikollisionsbremse, Zweizonen-Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, Differenzialsperre, Kontrastlackierung, Tempomat - alles da. Sehr sympathisch.

Fotos: Seat

Tags: Seat, Seat Arona

0
0
0
s2smodern
Neuste Artikel
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!
Zur Datenschutzerklärung Ok