SUV-Letter
Trag dich hier in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhälst du eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!
Modell-Verzeichnis

Der Touareg I - ein Porsche im VW Kleid

Volkswagen Touareg

Daten zum Fahrzeug:

  • Volkswagen - deutscher Autohersteller
  • Interne Typenbezeichnung - 7L
  • Produktionsstandort - Bratislava, Slovakia
  • Segment - Oberklasse
  • Bauzeit - 2002 bis 2010
  • Markteinführung - 10/2002
  • Motoren: Benzin- & Dieselmotoren

 

 

Modellgeschichte

Volkswagens erstes und bisher einziges Oberklasse-SUV wurde im Oktober 2002 eingeführt. Die komplette Neuentwicklung eines vollkommen neues Modells ist selbst für einen Weltkonzern wie die Volkswagen AG extrem teuer. Daher erschien zeitgleich mit dem VW Touareg der Porsche Cayenne auf der gleichen Plattform. Drei Jahre später nutzte auch der Audi Q7 die Basis des VW Touareg. Gebaut wird der Toureg komplett im slowakischen VW-Werk Bratislava.

Die Modellbezeichnung "Touareg" ist auf den Namen eines Beduinenvolks ("Tuareg"), zurückzuführen, das in der Sahara und um die Sahara herum lebt. Die Modellbezeichnung sollte wohl auf die ausgeprägte Geländetauglichkeit des neuen VW-SUV hinweisen.

Die Fahrzeugkategorie "Oberklasse-SUV" bedeutet im Erscheinungsjahr 2002 absolutes Neuland. Die Konkurrenz war überschaubar. BMW produzierte seit 1999 den X5 in den USA, für Mercedes bedeutete das Thema "Groß-SUV" ebenfalls Neuland, der Porsche Cayenne bediente eine komplett andere Klientel, US-Geländewagen hatten ihre eigenen wenigen Fans, japanische SUV wie der Mitsubishi Pajero und der Toyota Landcruiser galten eher als nüchterne Nutzfahrzeuge und nicht als komfortable SUV. Und die großen Range Rover spielten ohnehin in einer ganz anderen Liga. Es sah ganz so aus, als hätte der VW Touareg seine Marktlücke gefunden. 

 

Nüchternes Design

Volkswagen Touareg Heckansicht

Der VW Touareg war bei seinem Produktionsstart im Oktober 2002 alles andere als ein schickes Auto. Den Fehler, den BMW beim X5 mit seinem Schuhkartondesign begangen hatte, machte Volkswagen jedoch nicht. Alle Kanten waren sorgfältig abgerundet, das Außendesign wirkte gefällig, jedoch auch langweilig und austauschbar. Ein Außendesign, geschaffen nicht nur für ein paar wenige Jahre, sondern eher für ein Jahrzehnt oder auch mehrere Jahrzehnte. Noch heute mutet die Optik eines Touareg der ersten Generation an wie die eines Tiguan von 2020. Zum Verwechseln ähnlich - zumindest aus einiger Entfernung.

Beim Design folgte der Touareg von Anfang an der Maxime: Praxisnutzen über allem, mit einer gefälligen, aber nicht überragenden Optik.

 

Die Ausstattung des Touareg - typische VW-Politik

Vom Touareg gab es zu den Standart-Modellen auch noch folgende Sondermodelle: Touareg-Kong, -Kong Sun & Air , -Exclusiv Edition und der Touareg-North Sails!

 

Die Serienausstattung des Touareg SUVs

Serienmäßig bot der VW Touareg der ersten Generation für ein Fahrzeug dieser Preisklasse erstaunlich wenig Ausstattung. Der Allradantrieb war selbstverständlich immer serienmäßig. Das Automatikgetriebe jedoch nicht. 3,2 Liter-Sechszylinder-Benziner, der Fünfzylinder-Diesel und der V6 TDI kamen mit einem Handschaltgetriebe, Automatikfans (in dieser Preisregion die Mehrheit) wurden zusätzlich zur Kasse gebeten.

Das sind die wichtigsten Merkmale der Serienausstattung:

  • 12-Volt-Steckdosen in der Mittelkonsole vorn und hinten sowie im Gepäckraum
  • Außenspiegel elektrisch anklapp-, einstell- und separat beheizbar
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm (ESP) inkl. Komfort-Bremsassistent, Antiblockiersystem Plus (ABSplus), Elektronische Differenzialsperre (EDS), Antriebsschlupfregelung (ASR) und Gespannstabilisierung
  • Einstiegsleuchten in den vorderen Türen
  • Fensterheber vorn und hinten elektrisch
  • Geschwindigkeitsregelanlage
  • Halogen-Doppelscheinwerfer und Blinkleuchten unter gemeinsamer Klarglasabdeckung
  • Heckscheibe aufklappbar
  • Klimaanlage
  • Klimaanlage „Climatronic“ mit 2-Zonen-Temperaturregelung, links und rechts getrennt regelbar (ab V8)
  • Komfortblinker (1 x antippen = 3 x blinken)
  • Mobiltelefonvorbereitung „Premium“ in der Mittelarmlehne vorn für Mobiltelefone mit Bluetooth remote SIM Access Profile (rSAP) (ab V10)
  • Multifunktions-Lederlenkrad
  • Multifunktionsanzeige mit zweifarbigem Display
  • Multifunktionsanzeige mit mehrfarbigem Display (ab V10)
  • Regensensor (ab V8)
  • Rücksitzbank und -lehne asymmetrisch geteilt umklappbar, mit Mittelarmlehne inkl. Ablagefach
  • Serienmäßige Sicherheitsausstattung (siehe Sicherheit)
  • Vordersitze mit Höheneinstellung
  • Vordersitze beheizbar (ab V8)
  • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Innenschalter und
    Crashsensor für automatische Öffnung
  • u.v.m. (siehe Broschüren & Preislisten)

 

Die Sonderausstattung des VW Touareg

Für Gebrauchtkäufer des VW Touareg der ersten Generation lohnt sich ein Blick in die Aufpreislisten des von 2002 bis 2010 produzierten Touareg. Alle Details, die hier auftauchen, waren nicht serienmäßig und wurden vom Erstbesitzer demzufolge meist recht teuer bezahlt.

Beispiel Luftfederung: ein sehr teures, sinnvolles, bei hohen Laufleistungen aber nicht ganz unproblematisches Komfort-Feature.
Beispiel Rückfahrkamera: aktuell ein Ausstattungsdetail vieler besser ausgestatteter Kleinwagen, beim Touareg aufpreispflichtig.

Eine elektrische Heckklappe ist eigentlich Luxus, für klein Gewachsene beim 1,73 Meter hohen Touareg jedoch eine echte Hilfe. Leider nicht serienmäßig. Damit reiht sich das Top-SUV brav in die Ausstattungspolitik von Volkswagen vom Polo aufwärts an ein.

Das sind die wichtigsten Merkmale der Sonderausstattung:

  • Airbag (Seitenairbags und Gurtstraffer hinten für die äußeren Rücksitze,  zusätzlich zum bereits serienmäßigen Kopfairbagsystem)
  • Alcantara-Paket (Dachhimmelverkleidung, Sonnenblenden und obere Säulenverkleidungen in Alcantara, Doppelte Sonnenblenden für Fahrer und Beifahrer)
  • Anhängevorrichtung (Anhängevorrichtung abnehmbar oder elektrisch ausfahr- und anklappbar)
  • Automatische Distanzregelung ACC mit Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“
  • Aufpreispflichtige Assistenzsysteme (siehe Touareg Sicherheit)
  • Chrompaket
  • Design-Pakete
  • Diebstahlwarnanlage (Mit Innenraumüberwachung, bordspannungsunabhängigem Back-up-Horn, Abschleppschutz & Zentralverriegelung mit Safe-Sicherung)
  • Fahrdynamikpaket mit adaptivem Wankausgleich
  • Geschwindigkeitsregelanlage
  • Luftfederung (mit automatischer Niveauregelung und Höhen-
    einstellung sowie kontinuierlicher, geschwindigkeitsabhängiger,
    elektronischer Dämpferregelung)
  • Parkdistanzkontrolle
  • Rückfahrkamera „Rear Assist“ inkl. Parkdistanzkontrolle
  • Spurwechselassistent „Side Assist“
  • Verschiedene Dekoreinlagen
  • u.v.m. (siehe Broschüren & Preislisten)

 

Innenraum - kaum Schwächen

Volkswagen ist bei seinen Fahrzeugen für nahezu perfekte Bedienkonzepte bekannt. Der Touareg der ersten Generation macht da auf wohltuende Art keine Ausnahme. Es gibt nur wenige Fahrzeuge dieser Größe, die sich so leicht und spielerisch bedienen lassen. Eine nahezu perfekte Ergonomie erleichtert die Bedienung der an sich recht komplexen Technik. Genial sind die Verstellmöglichkeiten von Lenkrad und Fahrersitz. Beides lässt sich auf höchst unterschiedliche Körpergrößen perfekt einstellen.

Volkswagen Touareg Innenraum Cockpit

Auch nicht selbstverständlich: An allen Sitzplätzen befinden sich Haltegriffe. Weiterer Pluspunkt: Die Instrumente sind wohltuend übersichtlich und hervorragend ablesbar. Sehr gute Sitze unterstützen den Wohlfühleindruck. Schalter und Hebel sind gut erreichbar und selbst erklärend.

Das Raumangebot ist - wie nicht anders zu erwarten - überwältigend. Auf allen Plätzen gibt es reichlich Raum nach vorn, zu den Seiten und nach oben. Das Norm-Kofferraumvolumen mutet mit 510 Litern nicht übermäßig großzügig an. Der aktuelle Touareg der dritten Generation bietet mit 810 Litern deutlich mehr. Allerdings hat der Touareg I den Vorteil einer kastenförmigen Ladeöffnung, so dass sich auch sperrige Gegenstände problemlos verladen lassen. Außerdem ist der neue Touareg deutlich länger und breiter als die Urversion.

VW Touareg Innenraum Fond

Auch nach fast 20 Jahren ist der VW Touareg der ersten Generation eines der komfortabelsten Autos überhaupt. Die Innengeräusche sind auch mit den Dieselmotoren vorbildlich niedrig. Die Klimatisierung passt für den doch recht großen Innenraum perfekt. Selbst die Heizleistung - bei manchen Dieselmotoren ein echtes Problem - stellt durchaus zufrieden. Allerdings ist der VW Touareg recht häufig mit einer Standheizung ausgerüstet. Das macht Sinn, winterliches Scheibenkratzen bei einem 1,73 Meter hohen Fahrzeug ist ein mühseliges Unterfangen.

In einem sehr detaillierten ADAC-Test vom September 2005 (Quelle: ADAC) erhielt der VW Touareg V6 TDI Tiptronic für den Innenraum die Note 1,9, für die Bedienung die Note 1,7. Lediglich Kleinigkeiten wurden bemängelt, so zum Beispiel fehlende Halter für große Flaschen und die Funktion der Fensterheber ausschließlich bei eingeschalteter Zündung.

 

Motorisierung

Motor des VW TouaregKaum ein Fahrzeug bietet so viele Zylinderversionen wie der VW Touareg der ersten Generation. Fünf Zylinder, sechs Zylinder, acht Zylinder, zehn Zylinder, zwölf Zylinder - mehr Auswahl geht kaum. Das untere Ende der Motorenpalette markiert der Fünfzylinder-Diesel mit 174 PS. Serienmäßig kam er mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Da alle Touareg-Versionen bereits leer deutlich über zwei Tonnen wiegen, fallen die Fahrleistungen relativ bescheiden aus. Eine Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 12,4 Sekunden liegen auf dem Niveau eines anständigen Kleinwagens. Zudem ist der Normverbrauch von 9,8 Litern auf 100 Kilometer relativ hoch.

Standardmotor beim Touareg der ersten Generation ist der V6 TDI. Im Lauf der Produktionszeit stieg die Motorleistung von 224 PS auf 240 PS. Der Sechszylinder-Benziner mit Motorleistungen zwischen 220 PS und 280 PS spielt auf dem Markt nur eine Nebenrolle. Für Wenigfahrer ist dieser samtig laufende V6 dennoch eine Empfehlung - allerdings sind Touareg-Besitzer in den wenigsten Fällen Wenigfahrer.

Zwei Zylinder mehr bietet der 4,2 Liter-V8. Mit 14,8 Litern Verbrauch von teurem Super Plus ist dieser Motor eher etwas für Fans.

Eine sehr eigenwillige Variante stellt der Zehnzylinder-Diesel dar. Fünf Liter Hubraum generieren bis zu 351 PS. Bis zu 850 Newtonmeter Drehmoment machen das Ziehen eines bis zu 3,5 Tonnen schweren Anhängers zum Kinderspiel. Die Anschaffungs- und Unterhaltskosten sind allerdings heftig.

Das Gleiche gilt für den Zwölfzylinder-Benziner, der den Touareg endgültig zum Luxusmobil werden lässt. 450 PS leistet der aus der glücklosen Luxuslimousine Phaeton entliehene Sechsliter. Der einzige Touareg, der abgeregelt wird, nämlich bei 250 Stundenkilometern, verprasst bereits beim Normverbrauch 15,7 Liter Super Plus. Ein extremes Aggregat, das so gar nicht zum ansonsten vernunftorientierten Touareg passt.

Fast überflüssig zu erwähnen, dass auch der Touareg der ersten Generation grundsätzlich über Allradantrieb verfügt. Bei der aktuellen Modellreihe undenkbar: das manuelle Schaltgetriebe. Beim 3,2 Liter Benziner, beim Fünfzylinder und bei einigen V6 TDI kostete die Automatik Aufpreis.
Zusammenfassend ist zu sagen, dass keines der vorgestellten Aggregate wirklich schlecht war. Einzig der Fünfzylinder-Diesel lohnt sich nicht wirklich. Er wurde dem hohen Komfortanspruch des Touareg nicht gerecht. Das funktioniert mit den V6-TDI deutlich besser. Sie sind ohnehin die Standardmotorisierung des Touareg und auf dem Gebrauchtmarkt entsprechend häufig vertreten.

Wenn es mehr als sechs Zylinder sein sollen, wird es richtig teuer. Eher im Unterhalt als in der Anschaffung. Wer sich für einen Acht-, Zehn- oder gar Zwölfzylinder-Touareg der ersten Generation interessiert, weiß vermutlich ganz genau, dass der horrende Neupreis lediglich ein Problem für den Erstkäufer war. Gebrauchtkäufer profitieren von dem gewaltigen Wertverlust dieses SUV, auch wenn es aus dem Hause Volkswagen stammt.

Ein durchschnittlicher Wertverlust von durchschnittlich über 10.000 Euro pro Jahr (zum Vergleich: VW Up 1.700 Euro) ist in diesen Preisregionen normal. Die Versuchung, ein Luxus-SUV zum Schnäppchenpreis zu ergattern, ist groß. Auch wenn das Gefühl, einen Acht- oder Zwölfzylinder zu fahren, glücklich machen kann, sollten die hohen Unterhalts- und Reparaturkosten bedacht werden. Reparaturen - beispielsweise an der Luftfederung - sind extrem aufwändig und teuer. Außerdem verschlingt der Touareg viel Geld für Steuer und Versicherung. In diesem Sinne ist der Touareg kein echter Volkswagen. Und zum kostengünstigen Oldtimer wird er frühestens im Jahr 2032.

 

Die Sicherheit im VW Touareg

Ein großes Auto ist nicht automatisch sicherer als ein kleines. Beim Touareg ist das aber durchaus der Fall. Von Anfang an gab sich Volkswagens Oberklasse-SUV in puncto Sicherheit keine Blöße.

Auf der aktiven Seite stehen gute Bremsen, die das voll beladen fast drei Tonnen schwere Fahrzeug sicher zum Stehen bringen. Heute sind die Ansprüche an die Bremsen deutlich gestiegen, der bis zu 18 Jahre alte Touareg I macht aber mit 39 Metern Bremsweg aus Tempo 100 immer noch eine gute Figur. Allradantrieb macht sich bereits an der ersten verschneiten Steigung bezahlt, spätestens auf der ersten nassen Wiese mit einem Pferdeanhänger am Haken.

Auf der passiven Seite gibt es viele Kleinigkeiten, die sich zu einem positiven Gesamtbild zusammenfügen. Beispielsweise warnen Leuchten bei geöffneten Türen. Bei einem Unfall werden alle Türen automatisch entriegelt; stabile Bügelgriffe erleichtern Helfern das Öffnen verklemmter Türen.

Der Front-Airbag lässt sich mit dem Zündschlüssel deaktivieren, rückwärts gerichtete Kindersitze lassen sich so vollkommen legal installieren. Im Jahr 2002 war das noch keine Selbstverständlichkeit. Das Isofix-System für die Befestigung von Kindersitzen ist serienmäßig. Insgesamt eine beruhigende Bilanz an Sicherheit. Einziges Manko: Die hinteren Fensterheber besitzen keinen Einklemmschutz.

Die Sicherheits- und Assistenzsysteme im Überblick (Stand 11/2009):

  • 3 Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte hinten, mit Höheneinstellung und Gurtstraffer auf den äußeren Sitzen
  • Airbags (Kopfairbagsystem für Front- & Fondpassagiere mit Beifahrerairbag-Deaktivierung, Seitenairbags vorn)
  • Antiblockiersystem
  • Antriebsschlupfregelung (AS) und  Gespannstabilisierung
  • Berganfahr- und Bergabfahrassistent
  • Crashsensor für automatische Öffnung
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm (ESP) (inkl. Komfort-Bremsassistent, Antiblockiersystem Plus (ABSplus), Elektronische Differenzialsperre (EDS), Antriebsschlupfregelung (ASR) und Gespannstabilisierung)
  • Einparkhilfe - Warnsignale bei Hindernissen im Front- und Heckbereich
  • ISOFIX-Halteösen zur Befestigung von 2 Kindersitzen auf den Rücksitzen und auf der Beifahrerseite
  • Rollover-Sensierung
  • Rückfahrkamera „Rear Assist“
  • Spurwechselassistent „Side Assist“
  • Spurhalteassistent „Lane Assist“
  • u.v.m. (siehe Broschüren & Preislisten)

 

EURO-NCAP-Crashtest


Der VW Touareg der 1. Generation erhielt beim Euro NCAP Crashtest 2004 fünf Sterne in Sachen Insassenschutz!

Das Ergebnis im Einzelnen:

  • Insassenschutz - 34 Punkte (5 von 5 Sterne)
  • Kindersicherheit - 39 Punkte (4 von 5 Sterne)
  • Fußgängerschutz - 7 Punkte (1 von 4 Sterne)

Quelle:
https://www.euroncap.com/de/bewertungen-u-auszeichnungen/neueste-sicherheitsbewertungen/de/results/vw/touareg/15657

 

VW Touareg Modellpflege 2006

Der im Oktober 2002 eingeführte VW Touareg der ersten Generation erfuhr nur wenige tiefgreifende Änderungen. Im November 2004 gab es eine Leistungssteigerung und ein zusätzliches Modell in der V6 TDI-Palette. Im August hatte Volkswagen den spektakulären Zwölfzylinder vorgestellt. Im Oktober 2005 wurde der 3,6 Liter V6-Benziner zusätzlich zur 3,2 Liter-Version eingeführt. Im Juni 2006 ersetzte der Achtzylinder-FSI den V8.

Der modellgepflegte Touareg wurde im November 2006 vorgestellt. Äußerlich tat sich wenig. Geänderte Frontansicht und neue Heckleuchten fielen kaum auf. Neue Sitze wurden installiert, und es gab neue - aufpreispflichtige - Zusatzausstattungen.

Im November 2009 wurde das Modellangebot stark ausgedünnt. Fünfzylinder, Achtzylinder, Zehnzylinder und Zwölfzylinder waren Geschichte. Übrig blieben je ein V6-Benziner und ein V6-Diesel. Im Februar 2010 wurde die zweite Generation des Touareg vorgestellt. Volkswagens erfolgreiches Oberklasse-SUV ging in die zweite Runde.


 

VW Touareg: Unterschiede der Modellpflege 2006


Touareg Front Modelljahr 2002-2006
Touareg Front ab Modelljahr 2007
VW Touareg Modelljahr 2002 bis 2006 Front VW Touareg ab Modelljahr 2007 Front
Touareg Heck Modelljahr 2002-2006
Touareg Heck ab Modelljahr 2007
VW Touareg Modelljahr 2002 bis 2006 Heck VW Touareg ab Modelljahr 2007 Heck

Fotos © by VW AG

 

 

Motoren & Technische Daten: VW Touareg


 

VW Touareg Abmessungen

 Fahrzeug Abmessungen

Länge: 4.754 mm
Breite: 1.928 mm
Höhe: 1.726 mm
Radstand: 2.855 mm

>> Abmessungen aller SUVs

 

VW Touareg Kofferraumvolumen

Kofferraumvolumen

Ladevolumen normal: 555 Liter
Ladevolumen bei umgeklappten Rücksitzen: 1.570 Liter

>> SUVs nach Kofferraumgröße

 

VW Touareg - Gewicht & Anhängelast

Leergewicht: 2.214 kg - 2.594 kg

Anhaengelast

Zulässige Anhängelast (12%)
Ungebremst: 750 kg
Gebremst: 3.500 kg

>> Anhängelasten aller SUVs

 

Was kostet der VW Touareg I?

Der Einstiegspreis des Touaregs lag 2004 in der Standardausführung bei 39.100,- Euro!

Das kosteten die verschiedenen Typen & Modelle:

Auch interessant:

>> Alle SUVs ab 40.000,- Euro

 

VW Touareg - Preislisten, Kataloge & Daten

Volkswagen Touareg - Preislisten, Daten & Broschueren

Hier finden Sie alle technischen Datenblätter, Preislisten, Kataloge & Broschüren vom VW Touareg zum Downloaden

>> Zu den Preislisten, Kataloge & Broschüren

 

VW Touareg Bilder

Hier finden Sie fünf Alben - (VW Touareg / Lux Limited / R-Line / R50 / Hybrid) sowie ein Video über den über VW Toureg


Touareg Bilder

Mit Klick auf ein Bild öffnet sich die Gallery!

  • Volkswagen-Touareg-16Volkswagen-Touareg-16
  • Volkswagen-Touareg-6Volkswagen-Touareg-6


Touareg Lux Limited Bilder

Mit Klick auf ein Bild öffnet sich die Gallery!

  • Volkswagen-Touareg--Lux-LiVolkswagen-Touareg--Lux-Li
  • Volkswagen-Touareg--Lux-Volkswagen-Touareg--Lux-


Touareg R-Line Bilder

Mit Klick auf ein Bild öffnet sich die Gallery!

  • Touareg-R-Line-2Touareg-R-Line-2
  • Touareg-R-Line-Touareg-R-Line-


Touareg R50 Bilder

Mit Klick auf ein Bild öffnet sich die Gallery!

  • Volkswagen-Touareg-R50Volkswagen-Touareg-R50
  • Volkswagen-Touareg-R50-1Volkswagen-Touareg-R50-1


Touareg Hybrid Bilder

Mit Klick auf ein Bild öffnet sich die Gallery!

  • Volkswagen-Touareg-Hybrid-3Volkswagen-Touareg-Hybrid-3
  • Volkswagen-Touareg-Hybrid-1Volkswagen-Touareg-Hybrid-1

Fotos © by VW AG

VW Touareg Videos

Ps Profis - VW Touareg V10 TDI

VW Touareg Werbung

 

 Interessante Beiträge:

>> Alle Oberklasse SUVs
>> Oberklasse Vergleich aktueller SUVs

 

Weiterführende Webseiten zum VW Touareg:

>> VW Touareg I bei Wikipedia
>> VW Touareg Gebrauchtwagen-Test
>> Bekannte Probleme beim VW Touareg
>> VW Touareg Forum
>> Zubehör für den VW Touareg

 

SUV-Ranking - das sind die Besten SUVs

suv rankings xxsSUVs nach verschiedene Kriterien sortiert. Die Bestenlisten im Überblick: Top der günstigsten SUVs; Top der sparsamsten Diesel & Top der sparsamsten Benziner-SUV; Topliste - SUVs nach Abmessungen / Größe; Topliste - SUVs nach Kofferraumgröße; Topliste Anhängelast - die besten Zugpferde; Wattiefe - Top SUV & Geländewagen;

>> Zur SUV-Ranking Übersichtsseite

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!