SUV-Letter
Trag dich hier in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhälst du eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!
Modell-Verzeichnis

Outback - eines der ersten SUV auf dem europäischen Markt

Subaru Outback 2009

Daten zum Fahrzeug:

  • Subaru - Japanischer Autohersteller
  • Interne Typenbezeichnung - BR
  • Produktionsstandort - u.a. Ota, Japan
  • Segment - Mittelklasse
  • Bauzeit - 2009-2014
  • Marktstart - 09/2009
  • Motoren: Diesel- & Benzinmotoren

 

 

Im Jahr 1995 wurde der Subaru Outback erstmals auf dem amerikanischen Markt präsentiert. Ein Jahr später kam er dann auch nach Europa. Er war einer der ersten der Fahrzeuggattung SUV überhaupt.

Die 4. Generation des Subaru Outback überzeugt als sehr vielseitiges und vor allem als sehr durchdachtes Crossover Fahrzeug. Auch in Sachen Umweltfreundlichkeit und Sicherheit zeigt der Subaru Outback, dass die Hersteller wirklich an alles gedacht haben. So gibt es unter anderem ein neues Fahrwerk mit Integralträgersystem.

Dank des stufenlosen Automatikgetriebes Lineatronic Continuously Variable Transmission (CVT), welches kettengetrieben wird, machte das SUV noch wirtschaftlicher. Auch der neuentwickelte Subaru Boxer Diesel trug dazu bei.

Bei all diesen Vorteilen wurde auch nicht vergessen, die Erscheinung des SUVś wie gewohnt robust, muskulös und funktionell zu halten. Bei diesem Offroader wurde seit Markteinführung im September 2009 immer weiter an der Multifunktionalität und der Sportlichkeit gearbeitet. Wie für ein Fahrzeug dieser Klasse zu erwarten, kann sich der Outback im Gelände absolut behaupten. Aber auch auf der Straße überzeugt er. So ist er also ein Fahrzeug für wirklich jedermann. Singles, die viel und gern aktiv sind, werden den Outback genauso lieben, wie auch Familien oder Selbstständige. Er vereint Lifestyle mit Komfort und exquisiter Leistung.

 

Subaru Outback Design

Teilansicht des Subaru Outback 2009

Der Subaru Outback ist einfach ein Kraftpaket und das sieht man ihm auch an. Er wirkt zwar muskulös, gleichzeitig strahlt er aber auch Sportlichkeit und Eleganz aus. Dass der Hersteller Subaru ursprünglich ein Flugzeughersteller ist, das kann man beim Outback ganz deutlich in der Frontpartie sehen. Das Flügeldesign des Kühlergrills ist nicht nur das Kennzeichen der Marke, es bleibt auch im Kopf. Neu ist die horizontal verlaufende, etwas geschwungene und zudem auch verchromte Linie am Kühlergrill.

Aber auch beim Design des Hecks hat sich Subaru etwas Neues einfallen lassen. So gibt es jetzt eine Blende über dem Nummernschild, die die Rückleuchten horizontal verbindet. Hier sind auch das Rückfahrlicht und die Nebelschlussleuchte integriert. Das ganze Heck wirkt sportlich frisch.

Wer sich für den Subaru Outback entscheidet, der kann aus acht verschiedenen Karosseriefarben auswählen. Die Farben Steel Silver Metallic, Camellia Red Pearl, Satin White Pearl, Sagen Green Metallic und Sunlight Gold Opal gab es auch schon bei der Vorgängerversion. Neu dazugekommen sind die Außenfarben Galaxy Blue Silica, Crystal Black Silica und Graphite Gray Metallic.

 

 

Subaru Outback Ausstattungsvarianten

Den Subaru Outback gab es in vier Ausstattungslinien.

  • Trend
  • Active
  • Comfort
  • Exclusive

 

Serienausstattung des Subaru Outback (ab MJ 2013)

Ein Auszug der wichtigsten Serien-Ausstattungsmerkmale des Subaru Outback

  • Audioanlage mit Aux-IN, USB-Anschluss, mit CD-Player und sechs Lautsprecher, mit Fernbedienung am Lenkrad
  • Außentemperaturanzeige
  • Bluetooth - Freisprecheinrichtung für Mobilgeräte
  • Fahrersitz 10-fach elektrisch verstellbar mit Memoryfunktion, Fahrer- und Beifahrersitz höhenverstellbar
  • elektrische Fensterheber vorne und hinten
  • Monitor für Rückfahrkamera
  • Navigationssystem mit Touchscreenmonitor und SD-Karte
  • Tempomat mit Lenkradbedienung
  • ISOFIX-Kindersitzbefestigungen hinten
  • Regensensor
  • Schaltwippen am Lenkrad
  • u.v.m. (siehe Broschüren & Preislisten)

 Die Serienausstattungen unterscheiden sich zum Teil und sind abhängig von der Wahl der angebotenen Ausstattungslinie.

 

Sonderausstattung des Subaru Outback (ab MJ 2013)

Ein Auszug der wichtigsten Sonderausstattungsmerkmale des Subaru Outback:

  • Leder- Innenausstattung (Sitze, Kopfstützen und Türverkleidung in Leder)
  • Leder- Innenausstattung mit Sitzheizung
  • Metallic- oder Perleffektlackierung
  • u.v.m. (siehe Broschüren & Preislisten)

 

Subaru Outback Innenraum

Alles im Inneren des Fahrzeuges ist von hoher Qualität und lässt das Innere sportlich aktiv, elegant und stilvoll erscheinen. Hier haben die Hersteller wirklich auch auf kleine Details geachtet. Wer für die Handbremse nach einem Hebel sucht, der sucht vergeblich. Denn die Handbremse ist elektronisch. Dafür ist nun an der Mittelkonsole auch genug Platz für zwei Becherhalter.

Innenraum des Subaru Outback 2009

Die Sitze vorn sind körpergerecht geformt. Wer wollte, der konnte sich optional auch für einen Zehn-Wege-Fahrersitz entscheiden. Dieser hat dann eine elektrisch verstellbare Lendenunterstützung. Ebenfalls erhältlich waren ein Vier-Wege-Beifahrersitz.

Auf dem Dreispeichen-Lenkrad befinden sich die Bedienelemente für Audio und für das Tempomat. In der Automatik- oder der Lineartronic CVT-Version gibt es Schaltpaddel, die ebenfalls am Lenkrad sitzen.

In der Mitte des Armaturenbretts befindet sich ein Multi-Informationsdisplay, in welchem auch der Durchschnittsverbrauch angezeigt wird.
Zur Verfügung standen Innenraumfarben elfenbein und schwarz, diese wirken edel und luxuriös. Dieser Eindruck wurde noch durch die, je nach Modell, Dekorpaneele in Silver, Holz oder auch Kohlefaser unterstrichen.

Zum Komfort des SUVs gehörte auch ein serienmäßiges Premium-Audio-System. Dieses System verfügt nicht nur über ein UKW/MW-Radio, sondern auch über einen Sechsfach-CD-Wechsler der MP3-tauglich ist. Eine Bluetooth Freisprechanlage gab es ebenfalls serienmäßig. Je nach Modell gab es auch ein Multimedia-DVD-Navigationssystem mit Acht-Zoll-Monitor.

Der Gepäckraum wurde, gegenüber der dritten Generation, deutlich vergrößert. Der Gesamtinhalt beträgt nun 526 Liter und 1.726 Liter bei umgelegten Sitzen.

 

Motoren des Outback

Zum Marktstart in Europa gab es den Subaru Allrad mit drei verschiedenen Motoren.

Zwei Benziner: 2,5-Liter-Vierzylinder-Boxermotor SOHC, der Hubraum beträgt 2.457 ccm. Durch den Einsatz des i-Active Valve Lift Systems (i-AVLS) und dem Lineartronic Getriebes schafft es der 2,5-Liter-Benziner im Verbrauch auf das Niveau des 2.0 Benziners.

Motor des Subaru Outback 2009

Auch der 3,6-Liter-Sechszylinder Boxermotor mit einem Hubraum von 3.630 ccm ist kraftvoll und präsent. Er hat die gleichen Maße wie sein Vorgänger der 3,0-Liter Benziner. Durch das AVCS, also das Active Valve Control System, mit variablen Einlass-und Auslassventilsteuerzeiten konnte die Leistungsfähigkeit dieses Benziners deutlich gesteigert werden. Der Katalysator wurde so verbessert, dass der Motor die strenge Euro 5 Abgasnorm sogar noch unterbieten konnte.

Ein Diesel: Wer einen Turbodiesel bevorzugt, der bekam beim Outback einen 2,0-Liter-Boxermotor angeboten. Der 16-Ventiler hat einen Hubraum von 1.998 ccm. Erhältlich war er in den Modellen Outback 2.0D und 2.0D Sport.

Dank des geschlossenen Diesel-Partikelfilter (DPF) konnte auch bei diesem Motor die Euro 5 Abgasnorm unterschritten werden. Dazu trug aber auch das noch mal verbesserte Common-Rail-System und der größere Kühler zur Abgasrückführung bei.
Verbessert wurden auch die Stabilität der Leerlaufs- sowie die Kaltstarfähigkeit. Aus Kunstharz besteht nun das Ansaugsystem, die Glühkerzen sind nicht mehr aus Metall, sondern aus Keramik. Bei diesem Diesel kam ein Sechsgang-Schaltgetriebe zum Einsatz.

Bei Subaru gab es übrigens 2008 den ersten Boxer Diesel für Großserienfahrzeuge, zu denen ja auch das SUV zählt.

Weitere Motoren & Daten siehe Tabelle!

 

Antrieb des Outback

Je nach Motormodell gab es den Subaru Outback mit Fünfgang-Automatikgetriebe oder auch mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Das Fünfgang-Automatikgetriebe E-5At ist elektronisch gesteuert. Es hat eine manuelle Schaltkulisse und Variable Torque Distriburtion. Ein schneller Gangwechsel ist durch die Schaltpaddel an der Lenksäule möglich.

Das neue Sechsgang-Schaltgetriebe ist wirtschaftlicher, es bringt auch bei hohen Laufzahlen mehr Laufruhe und verbessert auch die Fahrbarkeit.

Bei den Modellen 2.0i und 2.5i mit Lineartronic werden der Allradantrieb, das Drehmoment und auch die Vehicle Dynamics Control permanent überwacht. Die Kraftverteilung erfolgt zu gleichen Teilen auf die Vorder-und Hinterachse.

Weitere Motoren & Daten siehe Tabelle!

 

Geländetauglichkeit des Outback

Der Subaru Outback hat eine Länge von 4.775 mm, ist 1.820 mm breit und hat eine Höhe von 1.615 mm. Mit einem Radstand von 2.745 mm und einer Spurweite vorn von 1.540 Millimetern und hinten 1.540 mm bietet er die nötigen SUV Maße.  Die Bodenfreiheit von 200 Millimetern macht ihn wunderbar geländetauglich.

 

Das Outback Fahrwerk - Weniger Vibrationen mehr Komfort

Subaru Outback

Subaru wollte beim Outback der vierten Generation einen zuverlässigen und komfortablen Fahrstil garantieren, was dank des Subaru Dynamic Chassis Control Concept auch gelungen ist. Die Motoraufhängung wurde komplett erneuert. So wurde der Motor an einem Integralträger auf der Getriebegehäuseseite angebracht. Dadurch sind die Vibrationen des Motors und Geräusche deutlich abgemindert und der Fahrkomfort konnte gesteigert werden.

Das Handling und das Lenkverhalten konnten ebenfalls deutlich verbessert werden, da die McPherson-Vorderachse an einem neuen Vorderradträger befestigt ist. Die Doppelquerlenker-Hinterachse ist flach und wurde am Integralrahmen angebracht. Hier sind übrigens alle Lenker und das Hinterachsdifferential festgemacht.

Zusammen mit dem neuentwickelten Abgassystem trägt dieser Träger auch dazu bei, dass der Turbo SUV deutlich Umweltfreundlicher wurde.

 

Subaru Outback Sicherheit

Kommt es zu einem Frontalzusammenstoß, so verbiegt sich der Integralträger und der Motor schiebt sich zurück. So wird die Absorptionsfähigkeit des Hauptträgers erhöht, genau wie die Sicherheit.

Alle Outback Modelle sind serienmäßig mit einem 4-Kanal-ABS ausgestattet. Dazu gehört auch eine elektronische Bremskraftverteilung (EBD). Optional gab es auch einen Bremsassistenten.
Die Handbremse verfügt über ein elektronisches Hill-Holder-System. Dieses wird ganz automatisch aktiviert, sollte der Offroader eine Steigung von mehr als 5 Prozent zu bewältigen haben.

Im Outback der vierten Generation ist die Sicherheitszelle mit ringförmigen Rahmenelementen ausgestattet. In den Türen gibt es Versteifungen, welche bei einem Seitencrash für mehr Insassensicherheit sorgen. Die Knautschzone konnte dank der neuen Integralträger ebenfalls vergrößert werden.

Kommt es zu einem frontalen Zusammenstoß, so faltet sich der Träger des Vorderrades ein. Dadurch nehmen die Stoßfänger die Energie auf und leiten sie dann seitlich weiter. Der Boxermotor rutscht unter den Mitteltunnel. So ist mehr Platz für die Aufnahme der Aufprallenergie, das schützt die Insassen.

Die B-Säule verfügt über eine sehr feste Stahlplatte, genauso wie auch der Seitenschweller. Die Fahrgastzelle wird dadurch deutlich fester und stabiler.

Bei einem Heckaufprall helfen die aktiven Kopfstützen vorn, die Vordersitze mit verstärktem Rahmen und die Energie absorbierenden Federn, den Peitschenschlageffekt zu vermindern.

Serienmäßig sind alle Outbacks mit SRS Seitenairbags und Seiten-Vorhangairbags ausgestattet. Die Frontairbags zünden zweistufig. Sie erkennen zudem das Gewicht des Beifahrers und den Lenkradabstand des Fahrers. Dadurch wird dann die Auslösekraft der Airbags entsprechend verringert.

 

Subaru Outback BR Modellpflege 2013

Im Rahmen der Modellpflege erhielt die 4. Generation des Outback den ersten Boxer-Diesel mit stufenfreiem Automatikgetriebe weltweit. Serienmäßig gibt es seit der Modellpflege eine vollautomatische Zwei-Zonen-Klimaanlage ausgerüstet. Ebenfalls neu ist das 3,5-Zoll-Farbdisplay mit Flüssigkristall-Anzeige und ein Navigationssystem der neusten Generation. Dieses umfasst eine deutlich höhere Infotainment-Kapazität und eine Vernetzung des Systems, welche durch eine SD-Karte aktualisiert werden kann.

Auch die Front- und die Seitenairbags wurden mit der Modellpflege weiter vergrößert und somit die Wirkung bzw. die Sicherheit verbessert!

 

Unterschied Modellpflege 2013


Outback Front Modelljahr 2009 Outback Front ab Modelljahr 2013
Subaru Outback Modelljahr 2009 Front   Subaru Outback ab Modelljahr 2013 Front
Outback Heck Modelljahr 2009 Outback Heck ab Modelljahr 2013
Subaru Outback Modelljahr 2009 Heck   Subaru Outback ab Modelljahr 2013 Heck

Fotos © by Subaru

 

 

Motoren & Technische Daten: Subaru Outback


Typ & Bauzeit
Leistung, Hubraum, PS/KW, Drehmoment, Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung 0-100 km/h, Getriebe, Antrieb
Verbrauch CO2-Emission & Abgasnorm
Ottomotoren
2.5i 4-Zylinder-Boxermotor, 2457 cm³, 127 kW (173 PS), 235 Nm, 198 km/h, 9,9 s, Stufenloses Automatikgetriebe "Lineartronic", Allrad 7,6 l Super 175 g/km
Euro 5
2.5i
(2009-2013)
4-Zylinder-Boxermotor, 2457 cm³, 123 kW (167 PS), 229 Nm, 201 [198] km/h, 9,6 [10,4] s, 6-Gang-Schaltgetriebe oder [Stufenloses Automatikgetriebe "Lineartronic"], Allrad 8,6 l Super
[8,4 l]
199 g/km
[194]
Euro 5
3.6R 6-Zylinder-Boxermotor, 3630 cm³, 191 kW (260 PS), 350 Nm, 5-Stufen-Automatikgetriebe, Allrad 10,0 l Super 232 g/km
Euro 5
Dieselmotoren
2.0D 4-Zylinder-Boxermotor, 1998 cm³, 110 kW (150 PS), 350 Nm, 195 km/h, 9,7 s, Stufenloses Automatikgetriebe "Lineartronic", Allrad 5,2 l Diesel 155 g/km
Euro 5
2.0D 4-Zylinder-Boxermotor, 1998 cm³, 110 kW (150 PS), 350 Nm, 195 km/h, 9,7 s, 6-Gang-Schaltgetriebe, Allrad 6,3 l Diesel 166 g/km
Euro 5

Werte in [ ] Klammern für "Lineartronic"

 

Subaru Outback BR Abmessungen

Fahrzeug Abmessungen

Länge: 4.775 mm
Breite: 1.820 mm
Höhe: 1.605 mm
Radstand: 2.745 mm

 

Subaru Outback BR Kofferraumvolumen

Kofferraumvolumen

Ladevolumen normal: 526 l
Ladevolumen bei umgeklappten Rücksitzen: 1.726 l

 

Subaru Outback BR - Gewichte und Anhängelast

Leergewicht: 1.495 kg – 1.638 kg

Anhaengelast

Zulässige Anhängelast (12%)
Ungebremst:  750 kg
Gebremst: 1.700 - 1.800 kg

>> Anhängelasten aller SUVs

 

Was kostete der Subaru Outback der 4. Generation?

Der Outback der vierten Generation kostete neu zwischen  35.200 und 50.700 Euro.

Das kosteten die verschiedenen Typen & Modelle:

Typ ab Ausstattung "Trend"
Leistung Kaufpreis Stand
2.5i (Lineartronic) 127 kW (173 PS) ab 39.000,- 02/2013
2.5i (Lineartronic)
123 kW (167 PS) ab 35.200,- 09/2009
2.5i (6-Gang)
123 kW (167 PS) ab 37.200,- 09/2009
3.6R (Automatik) (ab "Exclusive") 191 kW (260 PS) ab 49.000,- 09/2009
2.0 D (6-Gang) 110 kW (150 PS) ab 37.000,- 02/2013
2.0 D (Lineartronic)
110 kW (150 PS) ab 39.000,- 02/2013
2.0 D (6-Gang) 110 kW (150 PS) ab 34.600,- 09/2009

Auch interessant:

>> SUVs ab 30.000 Euro

 

Subaru Outback - Datenblätter, Preise & Broschüren

Subaru Outback - Preise, Daten & Kataloge

Hier finden Sie alle technischen Datenblätter, Broschüren, Kataoge und Preislisten vom Subaru Outback!

>> Zu den Datenblätter, Preise & Broschüren

 

Subaru Outback Bilder und Video


Mit Klick auf ein Bild öffnet sich die Gallery!

  • subaru-outback-mj-2009-exterieur-6subaru-outback-mj-2009-exterieur-6
  • outback-mj-2013-2.5i-innenansicht-029outback-mj-2013-2.5i-innenansicht-029

Fotos © by Subaru


Subaru Outback Video

 

Interessante Beiträge:

>> Alle Mittelklasse SUVs

>> Mittelklasse-SUV-Vergleich aktueller SUVs

 

Weiterführende Webseiten zum Subaru Outback:

>> Mehr zum Subaru Outback auf Wikipedia
>> Subaru Outback ADAC Test
>> Subaru Outback bekannte Probleme
>> Subaru Outback Zubehör

 

SUV-Ranking - das sind die Besten SUVs

suv rankings xxsSUVs nach verschiedene Kriterien sortiert. Die Bestenlisten im Überblick: Top der günstigsten SUVs; Top der sparsamsten Diesel & Top der sparsamsten Benziner-SUV; Topliste - SUVs nach Abmessungen / Größe; Topliste - SUVs nach Kofferraumgröße; Topliste Anhängelast - die besten Zugpferde; Wattiefe - Top SUV & Geländewagen;

>> Zur SUV-Ranking Übersichtsseite

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!