SUV-Letter
Trag dich hier in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhälst du eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!
Modell-Verzeichnis

Skoda Karoq - Der Yeti Ersatz

Skoda Karoq Modelljahr 2017 Frontperspektive

Daten zum Fahrzeug:

  • Skoda - tschechischer Autohersteller
  • Produktionsstandort - Kvasiny, Tschechien
  • Segment - SUV Kompaktklasse
  • Bauzeit - 2017-Heute
  • Marktstart - 11/2017
  • Motoren: Diesel- & Benzinmotoren

 

 

Modellgeschichte

Der Karoq vom tschechischen Hersteller Skoda kam Ende 2017 auf den Markt und löste den bis Dato gebauten "Yeti" ab. Vorgestellt wurde das kompakte SUV am 18 Mai 2017 in Stockholm und wird seit dem 4. November 2017 in Deutschland angeboten.

Der Karoq basiert auf der gleichen Plattform wie der Seat Ateca und der VW T-Roc und misst in der Länge 4,38 Meter, in der Breite 1,81 Meter und in der Höhe 1.60 Meter. Produziert wird der "Karoq" im tschechischen Skodawerk in Kvasiny.

Die Namensgebung ist, wie beim großen Bruder Kodiaq, aus einer Umfrage entstanden. Als Sieger ging die künstliche Namensschöpfung 'Karoq' aus der nord-kanadischen Indianerkultur hervor, die die Begriffe "Kaa’raq" (Auto) und "Ruq" (Pfeil) kombiniert.

 

Design lehnt am Kodiaq an

Skoda Karoq Modelljahr 2017 Heckperspektive

Skoda weicht im Design nicht wesentlich von der bewährten Linie ab, die klassische BMW-Niere mit dem Single-Frame-Grill der Schwester Audi zu kreuzen. Im weiteren Verlauf zieht sich eine Sicke vom vorderen Kotflügel nahezu waagerecht bis zur Oberkante der Rückleuchte, was der Karosserie ein gradliniges und schnörkelloses Design verschafft. Um nicht ganz im Sumpf der Schlichtheit zu versinken, hat der neue Skoda SUV ein dynamisches Design mit zahlreichen kristallförmigen Elementen, die sich in Front- und Heckleuchten in den Vordergrund hieven.

 

Skoda Karoq - Ausstattungvarianten

Der Skoda Karoq wird in 5 Ausstattungslinien angeboten:

  • Active
  • Ambition
  • Style
  • Sportline (Sondermodell)
  • Scout (Sondermodell)

 

Serienausstattung des Skoda Karoq

Die wichtigsten Serien-Ausstattungsmerkmal des Skoda Karoq:

  • 12-V-Steckdose in der Mittelkonsole vorn & im Kofferraum (je nach Ausstattungslinie)
  • Allergenfilter
  • Elektrische Fensterheber vorn und hinten, inkl. Einklemmschutz und Kindersicherung
  • Elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel mit integrierten Seitenblinkern
  • Einstellbare Lendenwirbelstützen in den Vordersitzen
  • Geschwindigkeitsregelanlage & Speedlimiter
  • Höhen- und längeneinstellbares Lederlenkrad, Schalthebel mit Lederelementen
  • Höheneinstellbare Vordersitze
  • Klimaanlage o. Zwei-Zonen-Klimaanlage Climatronic (je nach Ausstattungslinie)
  • Lenkrad mit Multifunktionstasten
  • Lenkrad beheizbar
  • Parksensoren hinten (je nach Ausstattungslinie)
  • Rücksitzlehne im Verhältnis 60 : 40 teil- und umklappbar
  • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung
  • u.v.m. (siehe Broschüren & Preislisten)

Die Serienausstattungen unterscheiden sich zum Teil und sind abhängig von der Wahl der angebotenen Ausstattungslinie.

Sonderausstattung des Skoda Karoq

Die wichtigsten Sonderausstattungsmerkmale des Skoda Karoq:

  • Beheizbare Vorder- und äußere Rücksitze
  • Diebstahlwarnanlage mit Innenraumüberwachung und Neigungssensor inkl. Safe-System
  • Doppelseitige Kofferraummatte
  • Elektrische Heckklappenbedienung
  • Elektrisch einstellbarer Fahrersitz mit Memory-Funktion
  • Elektrisches Panoramaschiebedach inkl. Sonnenschutzrollo
  • Fernlichtassistent
  • Lenkrad beheizbar
  • Müdigkeitserkennung
  • Parksensoren vorn und hinten
  • Parklenkassistent 3.0
  • Rückfahrkamera
  • Sitzsystem Varioflex (verschieb- und versetzbare äußere Rücksitze mit einstellbarer Lehnenneigung, herausnehmbar; Mittelsitz mit Tischfunktion)
  • Sunset (Heckscheibe und hintere Seitenscheiben dunkel getönt)
  • Standheizung
  • Tablethalter im Fond
  • u.v.m. (siehe Broschüren & Preislisten)

 

Karoq Innenraum - Yeti lässt Grüßen

Der Einstieg in das Fahrzeug gestaltet sich, bedingt durch die hohe Karosserie bzw. Sitzposition natürlich komfortabel und die Rundumsicht ist laut ADAC zufriedenstellend.

Skoda Karoq Interieur

Die Designlinie im Interieur erinnert an dem Skoda Yeti. Das heißt, einheitliche Rundinstrumente über dem Lenkrad, dazu ein modernes TFT-Display als Bedienelement über der Mittelkonsole. Alle Bedienelemente sind einfach zu erreichen und selbsterklärend, so dass sich auch ein Nicht-Skoda-Kenner schnell zurechtfindet. Die hervorragende Ergonomie ergibt sich durch das mehrfach verstellbare Lenkrad (mit großem Einstellbereich), der Pedale und des Wählhebels zueinander.

Alle Materialien sind hochwertig und gut verbaut, im Skoda ist es ruhig auch bei nicht befestigeten Straßen.

Die gebürstete Metalloberfläche der Pedalerie und des Schaltknaufs vermitteln gemeinsam mit den angenehm geformten Sitzschalen ein sportliches Flair - sofern man sich für eine der gehobenen Ausstattungsvarianten entschieden hat. In der Basisvariante dominieren die Schwarztöne.

Skoda Karoq Interieur Fahrerbereich

Im Innenraum, speziell hinterm Cockpit, können Personen bis zu einer Größe von 1,90 m bequem Platz nehmen und haben noch genügend Kopf- und Beinfreiheit. Durch die breite Bauweise des Fahrzeuges ergibt sich ein angenehmes Raumgefühl, eben ein ideales Reisefahrzeug, wo man hinterher noch ausgeruht aussteigt.

Skoda Karoq Interieur Fondbereich

Auch im Fondbereich sitzen bis zu 1,85 Meter große Passagiere komfortabel. Der Karoq ist eigentlich ein Viersitzer, der mittlere Sitz ist eher ein Notsitz und nicht für lange Reisen im Auto zu empfehlen. Auf den äußeren Rücksitzen, finden sich Isofix-Vorrichtungen für einen eventuellen Kindersitz.

Skoda Karoq Kofferraum umgeklappte Sitze

Wer viel zu Laden, ist mit dem Karoq gut bedient, er ist der Lademeister in seiner Klasse. Das normale Ladevolumen bis zu Kofferraumabdeckung beträgt bis zu 521 Liter. Klappt man aber die 2. Sitzreihe um so erhalten Sie bis zu 1.810 Liter Ladevolumen (bis Dachkante), das ist Rekord in seiner Klasse! (siehe Lademeister in Klassen)

 

Sechs Motoren im Angebot

Die Volkswagen AG hält sich auch beim Karoq an die schlicht der Wirtschaftlichkeit geschuldeten Vorgaben des modularen Querbaukastens für Motoren und Antriebe. Es hat allerdings den Anschein, als dass der Volkswagen-Konzern noch nicht flexibel genug auf den Diesel-Abgasskandal reagiert hat, denn auch der Karoq wird als leistungsstärkste Variante mit einem Zwei-Liter-Diesel angeboten, der 140 Kilowatt (190 PS) leistet. Diesen gibt es auch als gedrosselte Variante mit 110 Kilowatt (150 PS), und darüberhinaus kann der Karoq mit einem 1,6 Liter Diesel mit 85 Kilowatt (115 PS) motorisiert werden.

Interessant sind jedoch die Benzin-Varianten, was mich dazu veranlasst, meine vorangegangene Aussage etwas zu relativieren. Möglicherweise hat VW doch eine kleine interne Trendwende vollzogen, denn es gibt in der Basis-Ausstattungsvariante den Karoq in einer Version mit Benziner mit einem Liter Hubraum und 85 kW (115 PS). Auch dieses Aggregat entstammt dem VW-Baukasten. Es hat die Bezeichnung VW EA211, womit ein Benzin-Reihenvierzylinder mit Vierventiltechnik und zwei obenliegenden Nockenwellen gemeint ist.

Offensichtlich sind die Zeiten vorbei, in denen vier Ventile und doppelte obenliegende Nockenwelle als nennenswerte Eigenschaften eines Ottomotors gepriesen werden mussten. Vielmehr vereinen sich diese technischen Raffinessen beim SUV aus dem Hause VW mit dem wartungsfreien Zahnriemen sowie den in den Zylinderkopf integrierten Abgaskrümmern zu einem kompakten Motor, der durchaus dann Maßstäbe setzen wird, wenn der für die deutschen Landen typische Dieselhype vollständig abgeklungen ist. Neben den kleinen Einliter-Aggregat hat Skoda noch zwei weitere Benziner im Angebot, einen 1.5 TSI Motor mit 110 kW (150 PS) und wie beim Diesel ein 2.0 Liter Aggregat mit 140 kW und 190 PS!

 

Sparsam im Verbrauch

Den vom Hersteller angegebenen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 5,3 Litern im Drittelmix darf man bei dieser Motorisierung durchaus ernst nehmen.

Der Vollständigkeit halber sei noch das 1,5 Liter Benzinaggregat erwähnt, das die Leistungen des gedrosselten Diesel-Aggregats mit zwei Litern ausgewiesen hat und - den Herstellerangaben nach - nur unwesentlich mehr als das knapp einen Liter fassenden Basisaggregat an Benzin verbrauchen soll. Diese Angabe ist sicherlich in der einen oder anderen Weise messbar und nachvollziehbar - der Käufer und normale Bürger darf allerdings nicht wirklich erwarten, einen 150-PS-Benziner mit unter sechs Litern Super pro hundert Kilometern von Aachen nach Zamdorf zu bewegen.

Skoda bietet den Allrad optional beim größeren Benziner mit 150 PS und bei der 150 PS Dieselvariante an. Bei der 190 PS Diesel- & auch Benzinvariante hingegen gibt es nur den Allradantrieb und einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe! Alle anderen Modelle sind aussliesslich mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb zu haben.

 

Skoda Karoq Sicherheit

Karoq im hochmodernen Crashtest Labor

Wer von Skoda aktive Sicherheit wünscht, wird mit dem neuen SUV mehr als belohnt: Adaptiver Abstandsassistent, Spurhalte- und Spurwechselassistent, ein Fernlichtassistent, der Ausparkassistent und eine elektronische Müdigkeitserkennung sind nur einige der Features, die der Skoda Karoq zu bieten hat. Wie üblich, hat man auch in der Vollausstattung kein selbstfahrendes Auto unter dem Allerwertesten. Jedoch hat auch ein vollausgestatteter BMW-Fünfer nicht mehr zum Thema aktiver Sicherheitssysteme zu bieten, als man es beim dem neuen Skoda SUV auf der Liste der verfügbaren Sonderausstattungs-Features ankreuzen kann.

Bei Autokennern kursiert seit vielen, vielen Jahren der scherzhafte Ausspruch, dass in der ČSSR, der ehemaligen Tschechoslowakei, Autos für Volkswagen produziert werden, jedoch mit viel besserer Qualität, als diejenigen der bundesdeutschen Konzernschwestern. Der Skoda Karoq wird diesem Ruf mehr als gerecht. Hat schon der Vorgänger Yeti in Sachen passivem Insassenschutz mit 92% im Euro-NCAP-Crashtest geglänzt, so setzt der Skoda Karoq mit 93 % noch eine Schippe drauf, natürlich mit insg. 5 Sterne!

 

Die Sicherheits- und Assistenzsysteme im Überblick:

  • Adaptiver Abstandsassistent (ACC) mit Regelbereich bis 160-210 km/h
  • Airbags (Fahrer- und abschaltbarer Beifahrerairbag, Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Seitenairbags vorn, Proaktiver Insassenschutz inkl. Seitenairbags hinten)
  • Antriebsschlupfregelung (ASR)
  • Automatische Aktivierung der Warnblinkanlage bei Gefahrenbremsung
  • Automatische Türentriegelung und Aktivierung der Warnblinkanlage bei Aufprall
  • Berganfahrassistent
  • Elektronische Querdifferenzialsperre (XDS+)
  • Emergency Call (automatische Notruffunktion bei einem Unfall mit Airbagauslösung)
  • Fernlichtassistent
  • Hydraulischer Bremsassistent (HBA)
  • Isofix-Vorbereitung auf den äußeren Rücksitzen, inkl. Top-Tether
  • Isofix-Vorbereitung auf dem Beifahrersitz
  • Müdigkeitserkennung
  • Notfallassistent
  • Parklenkassistent
  • Reifendrucküberwachung (TPM)
  • Regensensor und Fahrlichtassistent
  • Stauassistent
  • Spurhalte- (Lane Assist), Spurwechsel- (Blind Spot Detection) und Ausparkassistent
  • Verkehrszeichenerkennung
  • u.m. (siehe Broschüren & Preislisten)

 

EURO-NCAP-Crashtest


Der Skoda Karoq erhielt beim Euro NCAP Crashtest 2017 fünf Sternen

Das Ergebnis im Einzelnen:

  • Insassenschutz - 35,5 Punkten (93 Prozent)
  • Kindersicherheit - 38,9 Punkten (79 Prozent)
  • Fußgängerschutz - 31,0 Punkten (73 Prozent)
  • Sicherheitsassistenzsysteme - 7 Punkten (58 Prozent)

Quelle:
https://www.euroncap.com/en/results/skoda/karoq/28527

Fotos © by Skoda

 

 

Motoren & Technische Daten zum Skoda Karoq


 

Skoda Karoq Abmessungen

 Fahrzeug Abmessungen

Länge: 4.382 - 4.398 mm
Breite: 1.841 mm
Höhe: 1.597 - 1.628 mm
Radstand: 2.624 - 2.638 mm

>> Abmessungen aller SUVs

 

Skoda Karoq Kofferraumvolumen

Kofferraumvolumen

Ladevolumen normal: 479 - 521 Liter
Ladevolumen bei umgeklappten Rücksitzen: 1.605 - 1.810 Liter

>> SUVs nach Kofferraumgröße

 

Skoda Karoq - Gewicht & Anhängelast

Leergewicht: 1.340 - 1.673 kg

Anhaengelast

Zulässige Anhängelast (12%)
Ungebremst: 660 kg - 750 kg
Gebremst: 1.200 kg - 2.000 kg

>> Anhängelasten aller SUVs

 

Was kostet der Skoda Karoq?

Bei der Markteinführung 2017 kostete der 1.0 TSI mit einer Leistung 85 Kilowatt (115 PS), Frontantrieb und 6-Gang-Handschaltung und in der Ausstattungslinie "Ambition" 24.290,- Euro!

Das kosten bzw. kosteten die verschiedenen Typen & Modelle:

Auch interessant:

>> Alle SUVs ab 20.000,- Euro

 

Skoda Karoq - Datenblätter, Preislisten & Kataloge

Skoda Karoq - Preise, Daten & Kataloge

Hier finden Sie alle technischen Datenblätter, Preislisten, Broschüren, Prospekte und Kataloge vom Skoda Karoq

>> Datenblätter Preislisten & Broschüren

 

 

Skoda Karoq: Bilder


  • Skoda-Karoq-SUV-2017-Interieur-FontSkoda-Karoq-SUV-2017-Interieur-Font
  • Skoda-Karoq-SUV-2017-Interieur-Kofferraum-umgeklappte-SitzeSkoda-Karoq-SUV-2017-Interieur-Kofferraum-umgeklappte-Sitze

Fotos © by Skoda

 

Skoda Karoq: Videos


 

 

 Interessante Beiträge:

>> Alle Kompaktklasse SUVs
>> Kompaktklasse Vergleich aktueller SUVs

 

Weiterführende Webseiten zum Skoda Karoq:

>> Skoda Karoq bei Wikipedia
>> ADAC Test: Skoda Karoq
>> Skoda Karoq bekannte Mängel
>> Skoda Karoq Rückrufe
>> Skoda Kamiq Zubehör

 

SUV-Ranking - das sind die Besten SUVs

suv rankings xxsSUVs nach verschiedene Kriterien sortiert. Die Bestenlisten im Überblick: Top der günstigsten SUVs; Top der sparsamsten Diesel & Top der sparsamsten Benziner-SUV; Topliste - SUVs nach Abmessungen / Größe; Topliste - SUVs nach Kofferraumgröße; Topliste Anhängelast - die besten Zugpferde; Wattiefe - Top SUV & Geländewagen;

>> Zur SUV-Ranking Übersichtsseite

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!