SUV-Letter
Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!
Hyundai Santa Fe 2. Generation - ab 29.990,- Euro

Hyundai Santa Fe - Der zweiten Generation

SUV Hyundai Santa Fe 2010

Der Hyundai Santa Fe gibt es schon seit 2006 und im Januar 2010 kam das gründlich überarbeitete Modell der zweiten Generation auf den Markt! Der Sportsroader wie Hyundai seinen SUV auch betitelt, wurde im tschechischen Werk Nošovice produziert. Abgelöst wurde das Modell im September 2012 durch die dritte Generation!

War das erste Modell etwas ungewöhnlich was das Design anging, so hat die zweite Generation bis auf den Namen fast keine Gemeinsamkeiten mehr aufzuweisen. Das Modell wurde von Grund auf überarbeitet! Zu den Grundlegendsten Neurungen gehörten: Ein sportlicheres Design, bessere Qualität und zum ersten mal mit dritter Sitzreihe! Es gab ihn wahlweise mit Benzin- und mit Dieselmotor!

Das SUV in beiden Generationen war bei den Autofahrern nicht nur in Amerika, sondern auch in Deutschland sehr beliebt. Von den rund 22 000 verkauften Exemplaren des überarbeiteten SUVs in Deutschland entschieden sich 85 Prozent für die Dieselversion.

 

Inhalt:
Beschreibung
Bilder und Videos
Technische Daten
Preis

 

Design und Ausstattung

Der Siebensitzer hatte eine Länge von 4,69 Metern, eine Breite von 1,89 Metern und eine Höhe von 1,76 Meter und bot somit jede Menge Platz. Die Karosserie des Santa Fe überzeugte durch seine dezenten Rundungen und erinnerte insgesamt eher an einen sportlichen Kombi, als an ein SUV.

Die Frontpartie fiel besonders auf, durch den großen Kühlergrill mit Chromleiste und dem Hyundai-Logo. Der Stoßfänger war nun vollständig integriert und schaffte so einen harmonischen und aerodynamischen Übergang zur Motorhaube. Die Scheinwerfer wurden weit in den Kotflügel hinein gezogen.

Auch von der Seite konnte sich das SUV sehen lassen. Hier fielen glatte Flächen auf, wobei eine Line nach hinten anstieg. An der vorderen Tür begann eine Kante, welche sich bis zu den weitheruntergezogenen Rückleuchten zog. Dies betont den hinteren Kotflügel und lies den Santa Fee athletisch und kraftvoll aussehen.

Die Heckansicht wieß weitere Design-Highlights auf. Die Rückleuchten waren leicht schräg angesetzt und reichten bis in die Heckklappe hinein. Die Auspuffanlage war zweiflutig und lies den Santa Fe zusätzlich sportlich wirken.

Die großen und sich weit öffnenden Türen schafften viel Freiheit und Bequemlichkeit beim Einsteigen. Die Seitenfenster standen steil und verzögern so an sehr warmen Tagen eine zu schnelle Aufheizung des Wageninneren. Das Heckfenster war weit heruntergezogen, sodass der Fahrer auch beim Rückwärtsfahren den Überblick behielt.

SUV Hyundai Santa Fe 2010 Innenraum Fond

Auch im Inneren konnte der Santa Fe überzeugen. Hier wurden sowohl Kunststoff als auch hochwertige Materialien verarbeitet und liesen auch das Armaturenbrett schwungvoll wirken.

Der Innenraum war insgesamt großzügig ausgelegt und bot sowohl im Kopfbereich aber auch bei der Innenraumbreite viel Platz. Zudem konnten die Insassen ganz bequem Ein-und Aussteigen. Das Kofferraumvolumen war mit bis zu 1.582 Litern auch für größere Gepäckstücke bestens geeignet. Für Großfamilien gab es den Santa Fe auch mit sieben Sitzplätzen. Die Plätze hatten höhenverstellbare Kopfstützen, die sich auch tief nach hinten versenken liesen. Die Plätze 6 und 7 konnten einzeln oder zusammen im Boden versenkt werden.

Alle Sitze waren vielfach verstellbar und ergonomisch geformt. Die Bedienteile liesen sich einfach steuern und bedienen. Die Mittelkonsole beherbergte die Audio-und Klimaanlage, sodass diese von beiden vorderen Sitzplätzen leicht bedient werden konnte. Es gab viele verschiedene Ablageflächen, was besonders Familien zugutekam.

Natürlich sollte es aber besonders der Fahrer möglichst komfortabel und bequem haben. Daher lies sich der Fahrersitz verstellen aber auch die Lenksäule war höhen- und neigungsverstellbar. Auch in entspannter Sitzposition liesen sich alle Instrumente leicht erreichen und bedienen. Die Beleuchtung der Instrumente und Bedieneinheiten war in einem entspannenden Blau gehalten.

Zentralverriegelung, Klimaanlage mit Pollenfilter und ein Bordcomputer gehörten zur Serienausstattung des Santa Fe. Zudem gab es eine serienmäßige Audioanlage, die per Lenkradfernbedienung bedient werden konnte. In der Ausstattungslinie Premium gab es serienmäßig Xenon-Scheinwerfer, ein beheizbares Lenkrad, ein Navigationssystem und auch eine Zweizonen-Klimaautomatik.

Optional konnten einige Zusatzausstattungen mitgekauft werden. Sitzheizung, Rückfahrwarner, elektrisch einklappbare Außenspiegel waren nur ein Teil davon. In der Premium Variante gab es das 7-Sitzpaket. Dazu zählte dann auch eine zusätzliche Klimaanlage für die 3. Sitzreihe. Gewählt werden konnte zudem ein elektrisches Panorama Hub-oder Schiebedach. Auch war ein Automatik-Paket im Angebot. Dieses bestand aus einem Sechsgang-Automatikgetriebe und dem Smart-Key-System.
Optional konnte auch aus 8 Metallic-oder Mineraleffektlackierungen gewählt werden.

 

Motor und Antrieb

Den Hyundai Santa Fe konnte man als Benziner-oder Dieselmotor erwerben und wahlweise mit Front-oder Allradantrieb, als Schalt-oder Automatikwagen.

SUV Hyundai Santa Fe 2010 2.7 Liter V6 Motor

Der 2,4-Liter Vierzylinder-Benziner

Dieser ersetzt den bisherigen 2,7 Liter-V6-Benziner. Der Einstiegsmotor hatte 128kW/174 PS und bot eine maximale Geschwindigkeit von 190 km/h. Das Triebwerk der Theta-Baureihe bestach durch eine hohe Laufruhe und eine variable Ventilsteuerung CVVT, die die Steuerzeiten der Ventile stufenlos den Fahrbedingungen anpasste.

Der Motor war komplett aus Leichtmetall hergestellt und hatte einen Hubraum von 2.359 Kubikzentimetern. Die Steuerkette sorgte für einen zuverlässigen Betrieb der beiden oben liegenden Nockenwelten und für wenig Wartungsaufwand.

Die 2.4 Liter Variante war mit einem Frontantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Das maximale Drehmoment betrug 226 Newtonmeter. Den Spurt von 0 auf 100 km/h schaffte das SUV in 10,7 Sekunden. Trotz der Leistungsstärke war der Santa Fe sehr sparsam im Verbrauch. Er liegt bei ungefähr 8,5 Litern beim 2WD Modell und bei 8,8 Litern beim 4WD-Modell mit Automatikgetriebe. Damit unterbot er die Werte seines Vorgängers um rund 1,6 Liter. Auch die CO2-Emmisssion wurden verringert, 203 g/km beim 2WD und beim 4WD-Modell waren es 208 g/km. Damit erfüllte er die damalig aktuelle Euro 5-Abgasnorm.

 

Der Santa Fe mit dem 2.2 CRDi Motor

Auch der 2,2-Liter-Common-Rail Diesel erfüllte problemlos die Euro 5-Abgasnorm, er trugt auch den Namen „R-engine“ und verfügte über ein Common-Rail-System der dritten Generation mit Piezo-Injektoren. Der verwendete Turbolader besaß eine variable Schaufelgeometrie VGT. So war der Diesel sparsam im Verbrauch aber kraftvoll im Durchzug und in der Kraftentfaltung.

Angetrieben wurde der Santa Fe 2.2 CRDi von 145 kW / 197 PS. Er schaffte es in der 2WD-Variante in 9,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und brachte es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h. Das höchste Drehmoment von 421 Nm lag zwischen 1.800 und 2500 U/min. Von 0 auf 100 km/h kam die Automatikvariante in 9,9 Sekunden.

Auch wenn sich der Fahrspaß verbessert hatte, so hatten sich im Gegensatz dazu der Verbrauch und auch die Kohlendioxinemission deutlich verringert. So verbrauchte der Santa Fe 2.2 CRDi mit Frontantrieb gerademal 6,3 Litern auf 100 Kilometern. Die CO2-Emission betrug 171g/km. Bei der Automatik-Variante waren es 7,2 Liter bei einem CO2-Austausch von 192 g/km.

Alle Diesel-Varianten waren von Werk an mit einem Partikelfilter ausgerüstet.
Auch beim Fahrwerk hatte sich einiges getan. Das Wichtigste war natürlich der gute Fahrkomfort, ein agiles und präzises Handling sowie natürlich die hohe Fahrsicherheit. Die Vorderräder wurden in einer McPherson-Einzelradaufhängung auf einer Doppellenkerachse geführt. Durch den extra Fahrschemel, auf dem die vorderen Radaufhängungen ruhten, war der Fahrgastraum gegen Vibrationen und Erschütterungen geschützt.  An der Hinterachse sorgte die Einzelradaufhängung an Multilenkern mit Stabilisatoren und Gasdruck-Stoßdämpfern für Spurtreue und Stabilität in den Kurven.

Weitere Daten siehe Tabelle

 

Die Sicherheit de Santa Fe's

SUV Hyundai Santa Fe 2010 Sicherheit Airpacks

Das Hyundai SUV war natürlich mit einer Traktionskontrolle ausgestattet, diese half dabei, dass beim Beschleunigen die Räder nicht durchdrehten und Schlupf unterbunden wurde. Die leistungsfähige Scheibenbremsanlage mit ABS, Bremsassistent und elektronischer Bremskraftverteilung schaffte ebenfalls mehr Sicherheit. Drohte das Fahrzeug doch einmal auszubrechen, so griff das Stabilitätsprogramm ESP mit Überschlagschutz ROP ein.

Bei den Automatikversionen war auch immer einen Bergabfahrhilfe DBC an Bord. Dabei bremste dann das SUV auf maximal 8 km/h ab, wenn es steil nach unten ging.

Für den Insassenschutz sorgten eine stabile Karosserie sowie verschiedene Airbagsysteme im gesamten Innenraum. Auch gab es einen Seitenaufprallschutz in allen Türen. Selbstverständlich auch höhenverstellbare Dreipunktgurte mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer. In der zweiten Sitzreihe gab es ganz spezielle Isofix-Kindersitzbefestigungen.

Der Fahreraußenspiegel verfügte über eine Weitwinkelfunktion, das verringerte Unfälle durch den toten Winkel.

 

 

Hyundai Santa Fe Bilder und Video


Santa Fe Bilder

  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-.orig
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-2.7-Liter-V6-Motor
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-2.7-Liter-V6-Motor.orig

  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Cockpit-Mittelkonsole
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Cockpit-Tacho
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Front
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Frontalansicht

  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Frontscheinwerfer-design
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Heck
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Innenraum-Fond-umklappbare-Sitze
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Innenraum-Fond

  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Innenraum-Fond.orig
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Seitenansicht
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Sicherheit-Airpacks
  • SUV-Hyundai-Santa-Fe-2010-Sicherheit-Airpacks.orig

Foto © Hyundai


Hyundai Santa Fe Video


 

Technische Daten: Hyundai Santa Fe Modelle

Leistung:  Hubraum, PS/KW, Drehmoment Verbrauch CO2-Emissionen
 
Ottomotoren Schaltgetriebe [Automatik]
2.7 (2006-2009)
V6 Motor / Hubraum 2656 cm³ / 139 kW (189 PS) / 248 Nm
(4x2 oder 4x4)
- / 100 km - g/km
Euro 4
2.4 Liter (2009-2012)
R4 Zyl. / Hubraum 2359 cm³ / 128 kW (174 PS) / 226 Nm
(4x2 oder 4x4)
8,5 -8,8 l / 100 km 203 - 210 g/km
Euro 5
 
Dieselmotoren Schaltgetriebe [Automatik]
2.2 CRDi (2006-2008)
R4 Zyl., Hubraum 2188 cm³ / 110 kW (150 PS) / 335 Nm
(4x2 oder 4x4)
- Euro 3
2.2 CRDi (2007-2009)
R4 Zyl., Hubraum 2188 cm³ / 114 kW (155 PS) / 343 Nm
(4x2 oder 4x4)
7,0-8,1 l/100 km 185 - 212 g/km
Euro 4
2.2 CRDi (2009-2012)
R4 Zyl., Hubraum 2199 cm³ / 145 kW (197 PS) / 421 Nm
(4x2 oder 4x4)
6,3-7,2 l/100 km 171-192 g/km
Euro 5

>> Technische Daten, Preise und Prospekte zu allen Hyundai Santa Fe Modellen

 

Was kostet der Hyundai Santa Fe?

Der Sata Fe kostet neu, je nach Motorisierung und Ausstattungvariante, zwischen 29.990 und 43.300 Euro.

Wollen Sie einen SUV Probe fahren?
>> SUV Probefahrten

Wie hoch ist die monatliche Rate bei einer FInanzierung des Fahrzeuge?
zum Autokredit -Vergleichsrechner!

Was kostet das Auto im Unterhalt?
zum Kfz-Versicherungs-Vergleichsrechner!

Was ist mein Auto Wert?
zur schnellen und kostenlosen Autobewertung!