Modell-Verzeichnis

 

 

SUV Marktübersicht - Alle aktuellen Modelle!

Runde 130 Modelle von 30 Marken werden aktuell angeboten! Hier schnell und einfach den Überblick holen - Alle aktuellen SUV Modelle, die auf dem deutschen Markt erhältlich sind!

SUV Marktübersicht

SUV haben sich durchgesetzt und das trotz der Kritik die immer noch von allen Seiten kommen! Mit über 20 Prozent Marktanteil ist das "SUV-Segment" heute ein wichtiger Zweig für einen Hersteller. Welche, die keine Fahrzeuge in dieser Sparte anbieten laufen Gefahr, überrollt zu werden!

 

>> Zur Marktübersicht

 

SUVs im direkten Vergleich

SUV Vergleich

Das SUV Segment boomt weiterhin, aktuell gibt es rund 130 SUV Modelle von rund 30 verschiedenen Marken! Hier kannst du die Fahrzeuge schnell und einfach vergleichen!
Hol dir hier einfach und schnell einen Überblick über sämtliche Modelle, die Neupreise, die Motoren und Daten! Die SUV-Modelle sind nach Klassen sortiert um einen Vergleich noch einfacher zu ermöglichen.

 

Vergleiche: Oberklasse / Mittelklasse / Kompaktklasse / Mini-SUVs / SUV-Coupé's / Geländewagen / Pickups / alternative SUVs

 

>> zum SUV - Vergleich

 

SUV-Letter
Trag dich hier in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhälst du eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Der Hyundai ix35 ersetzt den Tucson

ix35-logoDer Hyundai ix35 ist ein Kompakt SUV das von 2009 bis 2015 produziert wurde. In Deutschland kam das SUV im  März 2010 auf den Markt. In einigen anderen nicht-europäischen Ländern lief er weiterhin unter der Bezeichnung "Tucson". Das Nachfolge Modell heisst auch in Deutschland wieder Hyundai Tucson!

 

 

Design und Ausstattung

Hyundai ix35

Während das Vorgängermodell "Tucson" von außen wie der klassische Offroader daherkam, sah das beim Hyundai ix 35 ganz anders aus. Denn sein Design war sportlich und elegant. Wie zur damaligen Zeit für die Marke ganz typisch war, wechselten konkave und konvexe Flächen sich ab, dazu kamen schwungvolle Linien und schicke Kanten.

An der Seite wurden oberhalb der Radläufe und über den Seitenschwellern die Kanten muskulös gestaltet. Als „Fluidic Sculpture“ bezeichnete dies der Hyundai-Chefdesigner Thomas Bürkle.

Das Gesicht der damaligen Hyundai- Modelle war der Hexagon-Kühlergrill. Das Sechseck umfasste einen oberen Kühllufteintritt mit dem Logo von Hyundai und auch eine untere Öffnung, die ein wenig größer war. Getrennt wurden diese Öffnungen durch eine bogenförmige und in der Wagenfarbe lackierte Leiste. Auch die Frontpartie konnte sich absolut sehen lassen. Die Scheinwerfer standen schräg und zogen sich weit in die vorderen Kotflügel hinein und schloßen an den Kühlergrill an. Die markante Querleiste wurde von einer aufwärts strebenden Kante in den Seitenpartien des Stoßfängers fortgesetzt. Durch eine edle Chromeinfassung verliehen die runden Nebelscheinwerfer dem ix35 eine besonders elegante Note. Die Form der Motorhaube war sportlich, wie das gesamte Konzept des Fahrzeuges. Gerade die zwei längs verlaufenden, mittig gesetzten Powerdoms erinnerten sehr an einen rasanten Sportwagen.

An einen Coupè erinnerten die kurzen Karosserieüberhänge und auch die zum Heck abfallende und mit einer Reling im Alu-Look ausgestatteten Dachlinie sowie die Dachkantenspoiler und der harmonische Übergang zur Heckklappe.

Typische für Hyundai Modelle der damaligen Zeit waren die Auswölbungen der Seitenpartie. Dabei wölbte sich die Fläche zuerst nach innen, bevor sie dann bis zu den Fensterunterkanten wieder in die andere Richtung schwungvoll ausläuft. Auch die großen Räder verliehen dem Wagen ein kraftvolles Aussehen. Sie wurden für den ix35 bis zu einer Größe von 18 Zoll angeboten.

An der Heckpartie setzte sich die Detailliebe der Hyundai Designer fort. Die Rückleuchten wurden im Design der Frontscheinwerfer gehalten. Der schwungvolle hintere Stoßfänger ergänzte das Zusammenspiel der Designelemente.

Zwar war der Hyundai ix35 um 2 Zentimeter niedriger als der Vorgänger, trotzdem hatten die Insassen im Inneren mehr Bewegungsfreiheit. Ganze 9 Zentimeter mehr Beinfreiheit und 8 Zentimeter mehr Kopffreiheit bot der ix35 seinen 5 Insassen. Viele Teile der Karosserie bestanden aus hochwertigem und feuerverzinktem Stahl, der sorgsam verarbeitet war und dank umfassender Konservierung auch besten und dauerhaften Korrosionsschutz bot.

Nicht nur von außen war der Hyundai ix35 unverwechselbar, auch innen zog sich dies fort. Jeder Käufer konnte dabei die Innenausstattung nach seinen eigenen Wünschen zusammenstellen.

 

Drei Ausstattungslinien: Comfort, Style und Premium.

Innenansicht des Hyundai ix35

Der Comfort hatte 16 Zoll Leichtmetallfelgen sowie elektrisch verstellbare und beheizbare in Wagenfarbe lackierte Außenspiegel. Eine Zentralverriegelung mit einer Fernbedienung gehörte zur Ausstattung. Im Inneren gab es elektrische Fensterheber, eine Bordcomputer mit Verbrauchsanzeige, Reichweite und auch der Fahrtzeit. Auch gab es eine Klimaanlage mit Umluftschalter und Pollenfilter. Die Audioanlage hatte ein RDS-Radio, CD-Player mit MP3, sechs Lautsprecher und eine Fernbedienung über Lenkradtasten. Serienmäßig gab es bei der Comfort-Variante eine Schaltanzeige für die Schaltwagen und eine Kartenleselampe vorn.

Bei den Sitzen konnte der Kunde aus Stoff-oder Lederbezügen wählen. Zum Lieferumfang gehörten auch eine Sitzheizung vorn, ein Lederbezug für Lenkrad und Schalthebel sowie ein Fahrersitz mit verstellbarer Lendenwirbelstütze.

Die Ausstattung des Premiummodells versprach Luxus pur. Die Ledersitze wurden in drei verschiedenen Farben angeboten. Über Lenkradtasten konnte die Geschwindigkeitsregelanlage bedient werden, es gab ein TPMS-Reifendruckkontrollsystem, einen Regensensor, Frontscheibenwischer mit Enteiser sowie Supervisions-Instrumente und vorn Türeinstiegsleuchten. Durch das Smart Key System erkannte das Fahrzeug seinen Besitzer und entriegelte es, wenn dieser auf eine kleine Taste am Türgriff drückte.

Das Premium-Modell hatte 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, dunkel getönte Scheiben und elektrisch einklappbare Außenspiegel.
Gegen Aufpreis konnte der Käufer eines ix35 noch weitere Optionen dazu buchen. So konnte man für den ix35 Comfort ein Trend-Paket buchen. Dieses enthielt einen Lichtsensor, ein Rückfahrwarnsystem und eine Sitzheizung vorn und hinten.

 

Motor und Antrieb

Den Hyundai ix35 gab es in fünf Motorvarianten, davon drei Diesel und zwei Benziner.

 

Der Diesel

Speziell im Dieselkompetenzzentrum der europäischen Hyundai-technik-Dependance in Deutschland wurden die Dieseltriebwerke 1.7 CRDi und 2.0. CRDi entwickelt. Auch ein ganz neues Sechsgang-Schaltgetriebe oder wahlweise ein Sechstufen-Automatikgetriebe bekam das Hyundai SUV.

Im ix35 2.0 CRDi kam die R-Engine in zwei Leistungsstufen zum Einsatz. Durch einen Einspritzdruck von bis zu 1.800 bar wurden bis zu fünf Einspritzungen pro Arbeitstakt vorgenommen. So verbesserte sich zum einen das Abgasverhalten, aber auch das Motorengeräusch. Mittels eines elektrisch geregelten Abgas-Rückführungssystem wurde der Ausstoß von Dieselpartikeln und Stickoxyden verringert.

Der Diesel verfügte über ein nahe am Motor angebrachtes Abgas-Nachbehandlungssystem, wodurch die Emission weitestgehend ausgeschlossen wurde. Durch die Nähe des Motors heizten sich die Systeme schnell auf, sodass sie  schon in der Erwärmungsphase des Motors wirksam wurden.

Motor des Hyundai ix35

Die 2.0 Dieselvariante kam mit einer Leistung von 135 kW/184 PS daher. Der maximale Drehmoment lag bei der Automatikversion bei 383 Nm. Er beschleunigte von 0 auf 100 km/h in 9,8 Sekunden und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h. Der Hyundai ix35 verbrauchte in der Automatikversion 6,9 pro 100 Kilometer und 5,9 Liter als Schaltwagen. Die CO²-Emissionswerte pro Kilometer lagen bei akzeptaplen 155 Gramm.

Als zweite Dieselvariante gab es die 100kW/136 PS-Version des 2.0 CRDi. Hier lag das maximale Drehmoment bei 320 Nm. Der Verbrauch betrug bei diesem Modell gerade 5,4 Liter auf 100 Kilometer und es wurden nur noch 141 Gramm CO² pro Kilometer ausgestoßen.
Von 0 auf 100 schaffte es die 2WD-Variante in 10,8 Sekunden, die 4WD-Variante brauchte dafür 11,3 Sekunden. Die 100 kW-Variante gab es nur mit Sechsgang-Schaltgetriebe.

Absoluter Meister im Sparen war aber der 1,7 Liter Common-Rail-Diesel, auch U2-engine genannt. Hier lag bei 85 kW/116 PS der Verbrauch bei durchschnittlich 5,3 Litern. Der CO² Wert betrug 139 g/km. Das maximale Tempo von 173 Km/h garantiert Fahrvergnügen.

 

Der Benziner

Zwei Benzinmotoren waren im Programm. Der 1,6-Liter-Benzin-Direkteinspritzer mit 99 kW/ 135 PS erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 178 km/h. Von 0 auf 100 km/h spurtete der Wagen in 11,1 Sekunden. Aber hier wurde auch an die Umwelt und den Geldbeutel gedacht. Er verbrauchte auf 100 Kilometer im Durchschnitt 6,8 Liter und der Co2-Ausstoß betrug 158 g/km.

Der 2,0-Liter-Benzinmotor war komplett aus Leichtmetall. Er hat eine Leistung von 122 kW/166 PS. Für perfekte Verbrennungsprozesse sorgte die variable Ventilsteuerung CVVT. Hier stand neben dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe auch eine Sechsstufen-Automatik zur Wahl. Je nach Getriebe-und Antriebssystem schaffte der 2.0 eine maximale Geschwindigkeit von 196 km/h und beschleunigte von 0 auf 100 in 10,4 Sekunden. Dabei war aber auch der 2.0 sehr sparsam, je nach Getriebewahl lag er bei 7,8 bis 8,0 Litern auf 100 Kilometern.

Auch beim Fahrwerk hatten Sie die Techniker von Hyundai natürlich einiges einfallen lassen. So erhielt zum Beispiel die Einzelradaufhängung vorn an den MCPherson-Federbeinen eine völlig neue Geometrie. Dadurch wurden die Reaktionsgeschwindigkeit, das Lenkverhalten und die Stabilität verbessert. Durch den Austausch herkömmlicher Schraubenfedern gegen geringfügig seitlich gewundene, konnte mehr Fahrstabilität erzielt werden. An der hinteren Radaufhängung wurde die Doppellenkerachse durch eine Multilenkerachse ausgetauscht. So federte der Wagen besser ab und hielt auch bei schnellen Kurvenfahrten die Spur.

Weitere Daten siehe Tabelle

 

Sicherheit

Heck des Hyundai ix35Die Servolenkung wurde vollkommen erneuert. Sie setzte Steuerbefehle des Fahrers sofort genau um und arbeitete dabei absolut leichtgängig. Dank ESP mit Traktionskontrolle wurde das Durchdrehen der Räder beim Anfahren verhindert. Das starke Scheibenbremssystem wurde von einem ABS-System unterstützt. Zudem gab es eine automatische Bergabfahrkontrolle, die das Tempo des ix35 auf maximal 8 km/h abbremsen konnte. Die Berganfahrkontrolle verhinderte ihrerseits das Zurückrollen des Fahrzeuges beim Anfahren am Hang.

Auch in Sachen der allgemeinen Sicherheit hatte der Hyundai ix35 viel zu bieten. Hier machte er keine Kompromisse, es gab ein Antiblockiersystem mit elektronischer Bremskraftverteilung, das so genannte ESP und die Traktionskontrolle TCS. Natürlich gab es Airbags für Fahrer und Beifahrer-, Seitenairbags in den Sitzlehnen der Vordersitze und sogenannte Vorhangairbags in den Längsholmen des Daches. Diese schützten die Passagiere auf der Rückbank bei einem Überschlag oder Seitenaufprall. Zudem gab es Dreipunkt-Sicherheitsgurte, die vorn höhenverstellbar und mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer ausgerüstet waren. Für die Kleinen war eine Isofix-Kindersitzbefestigung verbaut, sowie auf allen Plätzen höhenverstellbare Kopfstützen und Stützrampen, durch welche das Durchrutschen der Passagiere unter dem Gurt verhindert werden sollte.

Die Bremslichter mit Notfallfunktion waren in Deutschland erstmals bei einem Hyundai-Modell eingesetzt worden. Die Warnblinkanlage schaltete sich automatisch zu, wenn das Auto zu sehr stark verzögerte. So konnte ein Auffahren nachfolgender Fahrzeuge verhindert werden.

 

 

Hyundai ix35 Bilder und Video


ix35 Bilder

  • ix35-design
  • ix35-design.orig
  • ix35-innen

  • ix35-innen.orig
  • ix35-logo_300
  • ix35-logo_300.orig

  • ix35-logo_300_lnd_thumb
  • ix35-motor
  • ix35-motor.orig

Foto © Hyundai


Hyundai ix35 Video


Technische Daten: Hyundai ix35 Modelle

Leistung:  Hubraum, PS/KW, Drehmoment Verbrauch CO2-Emissionen
 
Ottomotoren Schaltgetriebe
1.6 l CDI (Bauzeit: 10/2010-07/2015)
R4 / 1.591 cm³ / 99 kW (135 PS) / 164 Nm, nur als 4x2
6,8 (6,4) l / 100 km 158 (149) g/km

2.0 l GDI (Bauzeit: 09/2013-07/2015)
R4 / 1.999 cm³ / 122 kW (166 PS) / 205 Nm, 4x2

7,8 [7,9] l / 100 km 182 [184] g/km

2.0 l (Bauzeit: 03/2010-09/2013)
R4 / 1.999 cm³ / 122 kW (166 PS) / 205 Nm, 4x4

8,0 [8,3] l / 100 km

186 [193] g/km

 
Dieselmotoren Schaltgetriebe
1.7 CRDi (Bauzeit: 10/2010-07/2015)
2WD/ R4 / 1.685 cm³ / 85 kW (116 PS) / 260 Nm
5,3 (5,2) l / 100 km 139 (135) g/km
2.0 CRDi (Bauzeit: 03/2010-07/2015)
2WD/ R4 / 1.995 cm³ / 100 kW (136 PS) / 320 Nm
5,4 l / 100 km 141 g/km

2.0 CRDi (Bauzeit: 03/2010-07/2015)
4WD/ R4 / 1.995 cm³ / 100 kW (136 PS) / 320 Nm

5,5 l / 100 km 145 g/km

2.0 CRDi (Bauzeit: 03/2010-07/2015)
4WD/ R4 / 1.995 cm³ / 135 kW (184 PS) / 383 Nm

5,9 [6,0] l / 100 km 155 [180] g/km

>> Datenblätter, Preislisten & Broschüren zum Hyundai ix35

 

Was kostet der Hyundai ix35 ?

Der ix35 kostet neu, je nach Motorisierung und Ausstattungvariante, zwischen 20.970 und 35.010 Euro.

Wollen Sie einen SUV Probe fahren?
>> SUV Probefahrten

Wie hoch ist die monatliche Rate bei einer FInanzierung des Fahrzeuge?
zum Autokredit -Vergleichsrechner!

Was kostet das Auto im Unterhalt?
zum Kfz-Versicherungs-Vergleichsrechner!

Was ist mein Auto Wert?
zur schnellen und kostenlosen Autobewertung!

 

 

 

Pfad:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung!