Modell-Verzeichnis

Anzeigen:

 

Wer Wie Was?

SUV-Letter

Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Range Rover Sport 2013 - der schnellste Rover aller Zeiten

Range Rover Sport 2.GenerationSein jüngstes Modell, den neuen Range Rover Sport, präsentierte Land Rover im März 2013 direkt auf den Straßen von Manhattan.
Dieser vollkommen neue Land Rover gehört ganz sicher zur Spitzenklasse. Er ist der schnellste, dynamischste und agilste aller bisher da gewesenen Land Rover Modelle. Nach seiner aufsehenerregenden New Yorker Weltpremiere soll der Range Rover Sport schon ab dem dritten Quartal 2013 beim Rover-Händler angeboten werden. Der Verkaufsstart soll dann auf 169 Märkten weltweit erfolgen.

 

 

Dieser neue Range Rover zeigt deutlich, dass der Hersteller durch Höchstleistung glänzen möchten. So gab es noch nie einen Rover, der so eine gute Straßen-Dynamik zeigen konnte. Dazu kommen aber auch noch die hervorragenden Leistungen im Gelände. Der Range Rover 2013 besticht durch sein elegantes, aber gleichzeitig auch muskulöses äußeres Design. Bei Karosserie und Fahrwerk kam die bahnbrechende Leichtbauweise zum Einsatz. Kein anderes Automobil seiner Klasse hat diese Aluminium-Karosseriebauweise, durch die der Wagen beachtliche 420 Kilogramm leichter wurde.

Hochwertig und topmodern ist auch der Innenraum; hier wurde an alles gedacht. Ganz neu ist die 5 plus 2 Konfiguration der Sitze.

Das Ursprungsmodell des Range Rovers wurde 2005 auf dem Markt gebracht und wurde schnell sehr beliebt bei den Autokäufern. Bis heute konnte Land Rover mehr als 380 000 dieser Rang Rover-Serie verkaufen. Der neue Range Rover Sport bringt alles mit, um erneut ein Bestseller im Programm von Land Rover zu werden.
Natürlich musste sich die neue Baureihe auch in der Praxis beweisen. Daher durchlief der neue Range Rover Sport ein sehr hartes Testprogramm, sowohl im Gelände, als auch auf der Straße. Die Systeme des neuen Modells mussten gut 20.000 unterschiedliche, physische Testes absolvieren.
18 Monate lang fuhren unzählige Prototypen mehr als hunderttausend Kilometer durch mehr als 20 Länder. Dabei wurde der neue Range Rover Sport verschiedenen Bodenverhältnissen und klimatischen Bedingungen ausgesetzt. Da der größte Markt für den Land Rover China ist, wurde hier ein Dauertest von über 100.000 Kilometern durchgeführt.

 

Design

Range Rover Sport 2013 SeitenansichtAls erstes SUV besitzt der Range Rover Sport eine Aluminium-Monocoque-Plattform, die dem Offroader eine Gewichtsreduzierung von 39 Prozent einbrachte, im Gegensatz zu der sonst verbauten Kombination aus Semi-Monocoque und Fahrgestellrahmen.
Dieser Gewichtsverlust wirkt sich nicht nur positiv auf den Verbrauch aus, sondern ermöglicht dem Land-Rover-SUV auch eine agilere und dynamischere Fahrweise.
Diese spezielle Karosserie wurde aus einer Kombination von gepressten, gewalzten und gegossenen Aluminiumteilen gefertigt. Dort, wo die Belastung am größten ist, ist entsprechend auch die Struktur der Karosserie am stabilsten.
Zum ersten Mal in der Geschichte der Autoindustrie wurde ein extrem festes AC300-Aluminium innerhalb der Crashstruktur verwendet. Ganz neu ist auch, dass die Karosserieseitenteile in einem einzigen Aluminiumstück gepresst wurden. So konnte die Karosserie nochmals gefestigt werden und auch die Montagevorgänge konnte dadurch komplexer und einfacher gestaltet werden.
Um die Aluminium-Leichtbauweise zu optimieren, wurde ein Investitionsprogramm von etwa 1,3 Milliarden Euro also etwa eine Milliarde Pfund genutzt. Es wurden viele Erfahrungen aus der Luft- und Raumfahrt verwendet. Die daraus entstandenen leichten und doch so hochleistungsfähigen Aluminiumstrukturen kommen vor allem dem Land Rover und dem Jaguar als Schwestermarke zugute. Beide Automobilhersteller haben diese Komponenten schon seit 2003 in ihrer Produktion.
Gewicht spart aber nicht nur die Alukarosserie, sondern auch viele andere Elemente. So sind die Türkonstruktionen aus Vollaluminium und die Seitenaufprallträger aus Alu. Sogar die Achsantriebseinheiten bestehen aus einem leichten Aluminium.
Aus leichtem Magnesiumguss sind die Armaturenbrettträger und die Fronted-Montageträger. Hierbei wurde auf eine sehr präzise Fertigung geachtet.
Die Heckklappe des neuen Range Rover Sport ist aus SMC-Kunststoff.

Auch auf ein modernes Design wurde viel Wert gelegt. Als Ergebnis wirkt das neue Modell sehr kraftvoll und selbstbewusst. Auch ist die Gemeinsamkeit im Design zu den Modellbrüdern Range Rover und Range Rover Evoque unverkennbar. Kein Wunder wurde beim Aussehen der Karosserie doch auf den Vorgänger aufgebaut. So blieb das unverwechselbare Design erhalten und das, obwohl das neue Modell schlanker und eben moderner erscheint. Zugleich wurde die Raumnutzung auch deutlich optimiert.

Range Rover Sport 2. Generation Der „Neue“ ist genau 62 Millimeter länger als das Vorgängermodell. Trotzdem ist er mit einer Länge von 4850 Millimetern kürzer als die meisten Limousinen der Oberklasse und auch kürzer als die anderen SUVs mit sieben Sitzen. Dieses Längenmaß macht den Range Rover Sport deutlich wendiger. Auch ist er insgesamt 45 Kilogramm leichter als sein Markenkollege Rang Rover.
Der Radstand ist 178 Millimeter länger geworden. So ist nun nicht nur mehr Platz im Fond, sondern auch der Zugang zur den Heckplätzen ist deutlich leichter geworden.
Das moderne und muskulöse SUV-Design wird durch die vorn und hinten verkürzten Überhänge verdeutlicht. Auch die 62 Millimeter Breitenzugabe tragen dazu bei.
Durch eine Frontscheibe, die beim neuen Modell stärker geneigt ist, und durch das gerundete und damit windschnittige Profil wurde die Aerodynamik deutlich verbessert.
Die schalenförmige Motorhaube und das Dach scheint optisch fast so, als würde es schweben. Auch die seitlichen Lufteinlässe und die horizontalen Karosserielinien fallen ins Auge und machen den Range Rover Sport unverwechselbar, wobei jedoch stets darauf geachtet wurde, das typische Design der Marke zu erhalten. Die Radausschnitte wurden kraftvoll neu gezeichnet und die Schweller deutlicher betont.

Auch an der Frontansicht des Range Rover Sport wurde einiges verändert, ohne aber etwas von dem kraftvollen Eindruck einzubüßen. Insgesamt ist die Form windschnittiger und moderner mit schlankeren Leuchtbändern. Der Kühlergrill ist nun nach hinten geneigt und die Karosseriekanten sind betonter geformt worden.
Um eine individuelle Gestaltung des Range Rover Sport zu ermöglichen, hat der Käufer bei verschiedenen Elementen die Möglichkeit, nach Geschmack zu wählen.
So kann er unter anderem aus verschiedenen Raddesigns und Größen von 19 bis 22 Zoll wählen. Besonders spektakulär ist das erstmals angebotene Viper`s Nest-Design.
Das Dach kann, je nach Wahl, in den Kontrastfarben Schwarz, Silber oder auch Grau lackiert werden. Farbliche Akzente werden mit bestimmten Optionen auch gesetzt. Auch Brembo-Bremssättel können auf Wunsch rot lackiert werden. Bei der Design-Option „Black Pack“ werden die hellen Verzierungen und Details der Karosserie durch schwarze Elemente ersetzt.

 

Innenausstattung

Range Rover Sport 2013 AusstattungAuch im Inneren wurde beim Range Rover Sport auf ein bewährtes Interieur gesetzt. Wie vom Range Rover gewohnt wurde hier mit Liebe zum Detail und mit bewährter Handwerkskunst gearbeitet. Unverkennbar wurde vieles aus dem Innenleben des Vorgängers mit übernommen. Hochwertige Materialien, elegante Linien und vor allem Sportlichkeit prägen das Bild im Inneren.
Charakteristisch für das Innenraumdesign des neuen Range Rover Sport ist der Schnittpunkt aus den kraftvollen, horizontalen Elementen der Instrumententafeln und den vertikalen Linien an der Mittelkonsole.

Die matt verchromten Seitenstreben der Mittelkonsole ziehen sich vom Armaturenbrett bis hin zum Fond.
Der Fahrer bekommt beim neuen Range Rover Sport ein durchdachtes System, mit dem das Fahren richtig Spaß macht. Die Anzeigen und Steuerungen sind von modernster Funktionalität und werden elegant und aufgeräumt präsentiert. Neu ist auch das hochauflösende und moderne 12,3-Zoll-Instrumentendisplay, welches bereits im Range Rover zum Einsatz kam. Ein 8-Zoll-Touchscreen steht als zweite Hauptanzeige für Infotainment und Steuerung zur Verfügung.

Beide Anzeigen bieten eine Grafik, die sehr präzise entwickelt wurde und die den Eindruck einer dreidimensionalen Oberfläche schafft. Die Anzeigen sind dezent beleuchtet und wurden mit Chrom eingefasst. Besonders toll auch, dass sich die Displays an die unterschiedlichen Fahrzustände anpassen. Beide Hauptdisplays in der 12,3-Zoll-Einheit scheinen in einem sportlichen Rot, wenn der Fahrer den Dynamik – Modus aktiviert. Zwischen beiden Skalen erscheint deutlich sichtbar die gerade aktuelle Schaltstufe.
In der bald debütierenden Hybridversion wird es sogar ein extra Display geben, welches eine leicht einsehbare Leistungsanzeige bietet.
Optional wählbar ist ein farbiges Head-up-Display. Dieses projiziert alle wichtigen Fahrzeug- und Navigationsdaten direkt auf die Frontscheibe. Dieses wird durch eine besondere Lasertechnologie möglich. Die Daten erscheinen klar und in einem hervorragenden Kontrast auf der Scheibe.

Im neuen Range Rover Sport gibt es ein sehr großes Konnektivitätspaket. Auch kann mit unterschiedlichen Connected Car- Technologien der Fahrzeugstatus überwacht werden. Wird das Fahrzeug mal gestohlen, so lässt es sich per Smartphone App lokalisieren. Auch können Notrufe abgesetzt, oder die Land Rover Pannenhilfe aktiviert werden.
Während der Fahrt können die Passagiere im Range Rover Sport sogar per Tablet oder Smartphone das Internet nutzen. Denn dafür kann im Fahrzeug ein WiFi-Hotspot mit hoher Bandbreite eingerichtet werden.

Ganz neu ist in diesem Rang Rover Sport Modell das Digitalkamerasystem für die Unterstützung dreier innovativer Assistenzsysteme, nämlich dem Spurhalte- und Fernlichtassistenten und der Verkehrszeichenerkennung.

Auch gibt es eine Geschwindigkeitsregelung, die mit einem Queue Assist arbeitet. Dies ist ein Stauassistent, der die ACC-Funktion ausdehnt, bis die Fahrzeugkolonne zum Stillstand kommt.
Im neuen Range Rover Sport werden hochmoderne Audiosysteme eingesetzt. Diese bieten einen überzeugenden Hörgenuss, egal, auf welchem Platz man gerade sitzt. Rover nutzt hier Anlagen von Meridian, dem Marktführer in Sachen Audiotechnik und digitaler Klangaufbereitung.

Der Bedienkomfort im Range Rover Sport wurde deutlich optimiert. So gibt es 50 Prozent weniger Bedienschalter, was sich positiv auf die Übersichtlichkeit auswirkt.
Die Innenraumbeleuchtung ist einstellbar und die Sitzseitenwangen sind stärker ausgeprägt. Durch all das bekommt die Baureihe einen sehr sportlichen Charakter. Die erhöhte Command Driving Position (CDP) vermittelt dem Fahrer ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit, ohne auf eine sportliche Sitzposition verzichten zu müssen.

Die Sitze des Range Rover Sport wurden deutlich verbessert. Sie sind stärker ausgeformt, die Polsterung vorn wurde optimiert und hinten gibt es nun eine Einzelsitzausformung.
Im Fond genießen die Passagiere eine um 24 Millimeter größere Beinfreiheit und mehr Schulterbreite. In der zweiten Reihe lassen sich die Sitze im Verhältnis 60:40 oder 40:20:40 teilen und umlegen. Sehr praktisch ist auch die wählbare 5+2 Sitzkonfiguration. Dabei kann man die zwei zusätzlichen Plätze einfach elektrisch im Kofferraumboden versenken. Das vermindert aber keinesfalls das Volumen des Kofferraums.
Das Zugvermögen des neuen Range Rover Sport Modells ist auf dem SUV-Markt einzigartig. An die elektrisch ausfahrbare Anhängerkupplung kann eine Last von bis zu 3,5 Tonnen angehängt werden.

Der Käufer kann zwischen drei unterschiedlichen Klimasystemen wählen. Als Standard gibt es eine Klimaanlage mit zwei Klimazonen. Wählbar ist auch eine Drei-Zonen-Klimatisierung mit einer extra Steuerung für vorne und Fond. Das Dritte wäre dann die Luxusversion. Hier gibt es vier Klimazonen mit einer separaten Kontrolleinheit für den Fond. Für die beiden Plätze vorn und die beide Seiten in der zweiten Reihe kann die Klimatisierung individuell eingestellt werden. Durch das vollflächige Panorama-Glasschiebedach erstrahlt der Innenraum hell und einladend.
Der Range Rover Sport ist in vier verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich: S, SE, HSE und Autobiography. So kann sich der Käufer einen SUV auswählen, der ganz individuell nach seinen Wünschen gestaltet wird. Es gibt beispielsweise elf Farbkonzepte für den Innenraum. Dazu gehören auch Lösungen, bei denen zwei- und auch dreifarbige Konzepte zum Einsatz kommen. Auch stehen 19 unterschiedliche Lackfarben zur Verfügung.

 

Geländetauglichkeit

Beim Range Rover Sport garantieren die langen Federwege von 260 Millimetern vorn und 272 Millimetern hinten, sowie eine Achsverschränkung von stolzen 546 Millimetern ein gutes Fahren auch bei extremen Bedingungen. Die maximale Bodenfreiheit wurde um 51 Millimeter erhöht und beträgt nun 292 Millimeter.

Motoren und Antrieb

Range Rover Sport 2013 FahrszeneLand Rover bietet für den Range Rover Sport eine breite Motorenpalette an. Bei den Modellen TDV6, SDV6 und auch beim 5.0 V8 SC kommt eine Stopp-Start-Automatik zum Einsatz, die Kraftstoff spart. Alle Motoren überzeugen durch große Leistung und eine enorme Durchzugskraft.

Im Verlauf des Jahres soll das Motorenangebot noch durch einen sehr drehmomentstarken SDV8-Turbodiesel und eine sehr effiziente Hybridversion eines Diesels erweitert werden. Bei diesen Motoren liegt die CO2-Emission dann bei nur 169 Gramm pro Kilometer.
Den beeindruckenden 5,0-Liter-V8-Kompressorbenziner mit 510 PS/375kW kann man schon bei Markteinführung bestellen. Er schafft es von 0 auf 100 in nur 5,3 Sekunden und setzt sich damit natürlich an die Spitze des Motorenangebots beim Range Rover Modell.
Die Auspuffanlage und ein Sound Symposer im Ansaugsystem schaffen eine adäquate Geräuschkulisse. Trotz der Kraft des Motors liegt die CO2-Emission bei nur 298 g/km und der Verbrauch konnte um stolze 14 Prozent gesenkt werden.

Für das neue Range Rover Modell wurde der Als weitere Motorvariante steht der ruhige und effiziente 3,0-Liter-V6-Diesel zur Verfügung, der für das Modelljahr 2013 nochmals verbessert wurde. Es gibt ihn in zwei Versionen: der TDV6 mit 258 PS/190 kW und den SDV6 mit 292 PS/215kW. Das maximale Drehmoment liegt bei 600 Nm. Den Sprint von null auf 100 km/h absolviert der SDV6 in 7,2 Sekunden. Die CO2-Emission beträgt 199g/km. Beide Versionen arbeiten mit einem hochmodernen parallel-sequenziellen Turboladersystem.

Noch in diesem Jahr spätestens aber Anfang 2014 gibt es dann einen weiteren Dieselmotor im Motorenangebot des Range Rover Sport. Dieser 4,4-Liter-SDV8 ist besonders beeindruckend. Er bringt es auf 339 PS/250kW. Das maximale Drehmoment liegt bei 700 Nm und steht schon zwischen 1750 und 3000 U/min bereit. Eine Beschleunigung von 0 auf 100 in nur 6,9 Sekunden stellt somit auch kein Problem dar. Die CO2-Emission liegt bei 229 g/km.

Bei allen Benzin- und Dieselmotoren kommt ein modernes und elektronisch gesteuertes Achtstufen-Automatikgetriebe des Typs ZF 8HP70 zum Einsatz. Bedienen kann der Fahrer es über den vertikalen Schalthebel, der in der Mittelkonsole sitzt oder aber über die Schaltwippen am Lenkrad. Mit Letztgenannten kann der Pilot manuell auf das Getriebe einwirken. Das Achtstufen-Automatikgetriebe 8HP70 macht es möglich auch mehrere Stufen übergangslos zu überspringen. Eine Stopp-Start-Automatik ist ebenfalls für alle Modelle verfügbar. Damit kann der Verbrauch deutlich gesenkt werden.
Der Vierradantrieb ist nach wie vor permanent und in zwei Versionen lieferbar. Das zweistufige Verteilergetriebe ist für die harten Geländeeinsätze optimal. Geboten wird hier eine Geländeuntersetzung und eine 50:50 Verteilung der Antriebskraft auf die Vorder- und Hinterräder. Auch gibt es eine Sperrmöglichkeit von 100 Prozent. Bei diesem Getriebe kann man die simultane Umschaltmöglichkeit zwischen den kleinen und großen Gängen nutzen.

Die zweite Version besitzt ein einstufiges Verteilergetriebe mit Torsendifferenzial. Dieses leitet automatisch die Antriebskraft auf die Achse mit dem besseren Grip. Sie ist 18 Kilogramm leichter und funktioniert in enger Einheit mit den Traktionskontrollsystemen. Die Quote zwischen Vorder- und Hinterachse beträgt 42:58, wodurch diese Version einen Heckantriebcharakter erhält. Dies wirkt sich auf die Fahrdynamik sehr positiv aus.

 

Fahreigenschaften und Sicherheit

Range Rover Sport 2013 CockpitDas neue Modell des Range Rover Sport kommt voller Sicherheitstechnik auf den Markt. Dazu gehört auch die adaptive Fahrwerkssteuerung Adaptive Dynamics. Dieses verfügt über stufenlos verstellbare Dämpfer. Die leistungsstarken Modelle des Range Rover Sport verfügen im Terrain Response 2 – System über einen zusätzlichen Dynamik-Modus. Zusammen mit der aktiven Zweikanal-Neigungssteuerung Dynamic Response und dem aktiven Hinterachs-Sperrdifferenzial und dem Torque Vecoring System bieten sie beste Sicherheit.

Auch verfügt der Offroader über eine elektrische Servolenkungsunterstützung. Diese bietet nun eine variable Lenkhilfe mit drei Lenkradumdrehungen von Anschlag zu Anschlag, je nach Geschwindigkeit. Wird das Tempo des SUVs höher, so wird durch die neue Lenkung eine sehr hohe Stabilität erzielt. Die Fahrt ist nicht nur sicherer, sondern auch entspannter. Durch die elektrische Servolenkung konnte auch der Einparkassistent erweitert werden. So ist nun auch das automatische Einparken in enge Parklücken kein Problem mehr.

Das Terrain Response 2 bietet fünf Programme zur Auswahl. Je nach der Untergrundbeschaffenheit stellt der Fahrer auf Normal, Gras/Schotter/Schnee, Schlamm, Sand und Felsen. Somit kann das System dann das Fahrverhalten und das Traktionsverhalten entsprechend optimieren. Es steuert die Komponenten Motor, Getriebe, Mittendifferenzial und die Assistenz- und Fahrwerksysteme.
Im Auto Modus braucht der Fahrer nicht eingreifen. Er wird vom Terrain Response 2 über alle automatischen Verbesserungen informiert. So zum Beispiel, wenn die Geländeuntersetzung eingelegt wird, oder die Karosserie per Luftfederung auf Offroad-Niveau angehoben wird.
Das Dynamic Acitve Rear Locking Differential ist ein elektronisch gesteuertes Hinterachs-Sperrdifferenzial im Range Rover Sport. Es passt den Grad der Sperrwirkung sofort an, wodurch die Kurvenstabilität, das Handling und die Traktion optimiert wird. Durch Verbesserungen reagiert es nun 70 Millisekunden schneller, als das Bauteil im Vorgängermodell des Range Rover Sport.

Das System Torque Vectoring ist ebenfalls sehr nützlich, denn es greift in die Bremsen ein. Die Übertragung der Antriebskraft zu den vier Rädern in Kurven wird ständig angepasst. Damit verbessern sich das Lenkverhalten und auch die Haftung. Zugleich sinkt damit die Gefahr einer Untersteuerung. Ein weiteres System im neuen Range Rover Sport ist das patentierte Wade Sensing. Dieses ermittelt automatisch die Tiefe bei Wasserdurchfahrten. So kann die von 150 auf 850 Millimeter vergrößerte Wattiefe optimal genutzt werden.

Themenverwandte Links:
Der Range Rover Sport im Vergleich mit anderen Oberklasse-SUVs
Range Rover Sport bei Wikipedia

 

 

Range Rover Sport 2013 Bilder und Video


Range Rover 2013 Bilder:

  • Range-Rover-Sport-2.Generation
  • Range-Rover-Sport-2013-2
  • Range-Rover-Sport-2013-3

  • Range-Rover-Sport-2013-4
  • Range-Rover-Sport-2013-Ausstattung
  • Range-Rover-Sport-2013-Cockpit

  • Range-Rover-Sport-2013-Fahreigenschaften
  • Range-Rover-Sport-2013-Front
  • Range-Rover-Sport-2013-Seitenansicht

  • Range-Rover-Sport-2013-innen
  • Range-Rover-Sport-2013

Foto © Land Rover


Land Rover Range Rover Sport 2013 Video


Technische Daten: Land Rover Range Rover Sport Modelle

Leistung:  Hubraum, PS/KW,Drehmoment Verbrauch
CO2-Emissionen
 
Ottomotor 
5.0 l V8 / 4999 cm³ / 375 kW (510 PS) / 625 Nm
14,9 l / 100 km 348 g/km
 
Dieselmotor
3.0 l TD V6 / 2993 cm³ / 155 kW  (211 PS) /  520 Nm
8,5 l/100 km 224 g/km
3.0 l SD V6 / 2993 cm³ / 188 kW  (256 PS) /  600 Nm
8,8 l/100 km 230 g/km

Was kostet der Land Rover Range Rover Sport?

Der Range Rover Sport kostet neu in der Standardausführung, je nach Motorisierung und Ausstattung, zwischen 91.300 und 134.900 Euro.

Wollen Sie einen SUV Probe fahren?
>> SUV Probefahrten

Wie hoch ist die monatliche Rate bei einer FInanzierung des Fahrzeuge?
zum Autokredit -Vergleichsrechner!

Was kostet das Auto im Unterhalt?
zum Kfz-Versicherungs-Vergleichsrechner!

Was ist mein Auto Wert?
zur schnellen und kostenlosen Autobewertung!

 

Alle SUVs im Vergleich

SUV-Vergleich-transp-mAktuell gibt es rund 100 Modelle (SUVs, Crossover & Co) von rund 30 verschiedenen Marken!

Wer auf der Suche nach einen SUV ist, kann sich hier einfach und schnell einen Überblick über sämtliche Modelle und Daten verschaffen. Alle Modelle sind nach Klassen sortiert um einen Vergleich noch einfacher zu ermöglichen.

 

Vergleiche: Oberklasse / MittelklasseKompaktklasse / Mini-SUVs / SUV-Coupé's / Geländewagen / Pickups / alternative SUVs

 

Vergleichstabellen:  BenzinerDiesel / Alternativ / CO² Emissionen / Preis

 

>> zum SUV - Vergleich

 

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.