Anzeigen:

 

Wer Wie Was?

Google Website Translater

SUV-Letter

Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

VW T Roc kommt noch 2017

Entgegen dem bekannten Sprichwort "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben" muss es bei Volkswagen eher "Wer zu spät kommt, der ist erfolgreich" heißen. Zumindest beim VW Tiguan war es so. Während die Konkurrenz bereits mit zahlreichen SUV-Modellen auf dem Markt vertreten war, hatte Volkswagen in dem heute zu Recht "Tiguan-Klasse" genannten Segment nichts zu bieten. Dann kam der Tiguan - ist bis heute ein Riesenerfolg, ist Seriensieger bei Vergleichstests und macht den Wettbewerbern das Leben schwer.
Jetzt möchte Volkswagen das Ganze noch einmal eine Klasse tiefer versuchen.

 

 VW T-Roc - später und besser als die Konkurrenz?

T-Roc heißt der Hoffnungsträger in der kleinen SUV-Klasse. Italienische, französische und fernöstliche Konkurrenz gibt es reichlich.
Aber auch im eigenen Haus gibt es attraktive Alternativen. Der Skoda Yeti ist anders konzipiert, der Seat Ateca ist etwas größer - technisch sind die Drei eng verwandt. Und auch beim Preis begegnen sie sich auf Augenhöhe.
Direkter Gegner des neuen T-Roc wird jedoch der Audi Q2 sein. Was ist besser am neuen kleinen VW-SUV?
Zunächst einmal ist er neuer - wenn er im November 2017 zu kaufen sein wird, ist der Audi Q2 schon deutlich über ein Jahr alt.
Weiterer Vorteil des VW: Er wird mit einer günstigen Dreizylinder-Basisversion lieferbar sein. Logisch, dass er damit preislich deutlich unter dem noblen Ingolstädter liegt. Ein echtes Argument ist das allerdings nicht, da Audi-Käufer nicht ganz so preisbewusst sind wie VW-Kunden.

 

VW T-Roc - eigentlich ein "Golf Q2"

Das neue VW-SUV ist technisch eng mit dem Golf verwandt. Das Chassis stammt vom Audi Q2. Die Karosserieabmessungen sind ähnlich. Im Vergleich zum Golf ist der T-Roc sogar fünf Zentimeter kürzer (4,23 Meter) als der Bestseller aus Wolfsburg und vier Zentimeter länger als der Q2. Der T-Roc ist der breiteste (1,82 Meter) und höchste (1,54 Meter) des Trios. Mit seinem Radstand von 2,60 Metern verschafft er sich so einen leichten Platzvorteil. Auch mit Einstieg, Sitzhöhe und Übersicht punktet der Neue. Und natürlich mit der aktuellsten Technik.

 

T-Roc - wieder alles richtig gemacht?

VW T Roc Studie VW Trock Kommt Nov.2017

Der T-Roc strebt im wahrsten Sinn des Wortes nach Höherem - er könnte dem Golf, dem Q2, vielleicht sogar dem Golf Sportsvan und dem Tiguan Kunden abjagen.
Mit seinen technischen Qualitäten, seinem ansprechenden Design und seinen nicht zu abgehobenen Preisen hat er das Zeug zum Bestseller.
Der Aufpreis zum Golf liegt bei 2.750 Euro (bei dem muss man die hinteren Türen extra bezahlen!), der Minderpreis zum Tiguan fällt da schon deutlicher aus.

Die Einstiegsvariante mit 115 PS-Dreizylinder wird um die 20.000 Euro liegen. Bei Audi gibt es dafür - nichts. Der Q2 startet satte 5.000 Euro später - allerdings mit 150 PS-Vierzylinder. Den gibt es für den T-Roc natürlich auch, sogar als 190 PS-Version mit Allradantrieb. Damit läuft der T-Roc fast 230 km/h Spitze - und allen davon.
Sparfüchse greifen zum 115 PS starken Diesel. Für eilige Sparfüchse gibt es den 150 PS-Selbstzünder, der beim Q2 schon deutlich über 30.000 Euro liegt.
Allein die Zahlenspiele zeigen: Wieder alles richtig gemacht, Volkswagen! (Foto: VW)

Alle SUVs im Vergleich

SUV-Vergleich-transp-mAktuell gibt es rund 100 Modelle (SUVs, Crossover & Co) von rund 30 verschiedenen Marken!

Wer auf der Suche nach einen SUV ist, kann sich hier einfach und schnell einen Überblick über sämtliche Modelle und Daten verschaffen. Alle Modelle sind nach Klassen sortiert um einen Vergleich noch einfacher zu ermöglichen.

 

Vergleiche: Oberklasse / MittelklasseKompaktklasse / Mini-SUVs / SUV-Coupé's / Geländewagen / Pickups / alternative SUVs

 

Vergleichstabellen:  BenzinerDiesel / Alternativ / CO² Emissionen / Preis

 

>> zum SUV - Vergleich

 

Top 10 der meistgekauften SUVs!

Als Grundlage dieser Topliste diente die Liste der Neuzulassungen die monatlich vom Kraftfahrt-Bundesamt ausgegeben wird. Auswertungszeitraum Januar bis November 2016

 

Der VW Tiguan ist immer noch das beliebteste deutsche SUV, mit 58.988 verkauften Modelle führt er nach wie vor Souverän die Liste an. VW verkauft fast doppelt so viele SUVs wie der zweitplatzierte Ford Kuga mit 32.236 Einheiten. Der Ford Kuga verdrängt den Opel Mokka (29.035 Fahrzeuge)auf Platz 3. Sechs deutsche Hersteller in der Top Ten, die vier restlichen Plätze gehen an:  Nissan Qashqai (20.696 Fahrzeuge) Platz 4, Hyundai  Tucson (23.660 Fahrzeuge) Platz 9, Skoda Yeti (19.073 Fahrzeuge) Platz 10! Audi ist als einzige Marke gleich mit zwei Modellen in der Top 10 vertreten wurde allerdings vom BMW X1 überholt, dieser war im Vorjahr noch gar nicht in der Top 10 Liste vertreten!

 

Top 10 der meistgekauften SUVs:
Auswertungzeitraum: Januar-November 2016
(Gesamtzahl der  Fahrzeuge in der Top 10: 279108 Einheiten)

Insgesamt wurden von Januar bis November 2016  rund 654.943 SUV's (inkl. Geländewagen) verkauft!

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.