Modell-Verzeichnis

Anzeigen:

 

Wer Wie Was?

Google Website Translater

SUV-Letter

Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Altea Freetrack - ein aufgerüsteter XL fürs Gelände

Seat Altea FreetrackDer SUV-Markt ist einer der am schnell wachsenden im Automobilbereich. Da verwundert es nicht, dass auch die VW-Marke Seat nicht hintenanstehen will und mit einem eigenen Offroader an den Start geht. Und das läuft dann folgendermaßen: Man nehme den Altea XL, bocke ihn um 40 Millimeter auf 225 mm Bodenfreiheit auf, spendiere ihm eine auffällige Plastikbeplankung sowie einen Allradantrieb und schon hat man einen Geländewagen im Portfolio.
So in etwa verlief wohl der Geburtsvorgang beim Freetrack im Jahr 2007 im spanischen Martorell.

 

 

Motor

Angetrieben wird das Seat-SUV von einem 140 PS / 103 kW starken 2.0 TDI.  Mit einer Länge von 4,50 Metern ist der Freetrack wahrlich kein Dickschiff, daher liegt der Durchschnittsverbrauch auch bei sparsamen 5,9 Liter auf die 100 Kilometer. Den Sprint von null auf 100 km/h schafft der Cruiser mit serienmäßigem Sechsgang-Schaltgetriebe in 10,2 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h.

Weitere Daten siehe Tabelle.

 

Design und Ausstattung

Vom Äußeren her hat der Altea Freetrack eine sehenswerte Metamorphose zum Crossover aus dem Familienvan XL geschafft: Schwarze breite Kotflügel, wuchtigere Stoßfänger an Front und Heck und die deutlich erhöhte Beinfreiheit verpassen dem trendigen Geländewagen so eine Abenteueroptik. Durch die auffällige Plastikbeplankung ist die Karosserie praktisch zweifarbig. Die Servolenkung ist ein elektronischer Helfer  bei der Kurvenfahrt für den Freetrack. Die elektronisch gesteuerte Haldex-Kupplung versorgt den Antriebsstrang im Allradbetrieb jederzeit mit der nötigen Leistung und gibt hinreichende Traktion. Eine Dachreling, Nebelscheinwerfer und eine Vorbereitung für eine Anhängerkupplung steigern seine Praxistauglichkeit im Gelände weiter.

Seat Altea Freetrack im GeländeGegen Aufpreis gibt es im Technologie-Paket u.a. einen Regensensor und eine Ultraschall-Einparkhilfe und im Technologie-Plus Packet Bi-Xenon-Licht mit dynamischer Leuchtweitenregulierung. Sechs serienmäßige Airbags und Drei-Punkt-Automatik-Sicherheitsgurte mit pyrotechnischen Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzers stehen für die Wageninsassen zum Schutz bereit. Seitenairbags können optional hinzugefügt werden. Der Fahrzeuginnenraum ist mit schwarz und braun zweifarbig gehalten. Es kann zwischen den beiden Polstervarianten CN und LA gewählt werden. Gegen einen Aufpreis von rund 1770 Euro wird der Altea mit beheizbaren Ledersitzen im Lederpaket zur chilligen Lounge. Wer will bucht ein elektronisches Schiebe-Hubdach mit Sonnenschutz-Jalousie hinzu. Das lederne Multifunktionslenkrad in Pianoschwarz bildet ansprechende die Schaltzentrale für das Audiosystem des Gefährts mit seinen sechs Lautsprechern und der USB-Schnittstelle. Serienmäßig sind außerdem ein Entertainment-System mit herausklappbaren 7-Zoll-Monitor und Anschlüssen für DVD-Player, Video-Konsole und iPod enthalten.

Entertainmentfreaks können optional das SEAT Media System 2.1 mit acht Lautsprechern und dynamischem Navigationssystem mit Touchscreen im mittleren Armaturentafelbereich inklusive Echtzeit-Online-Aktualisierung und Alternativroutenberechnung dazu buchen. Wer ein wenig weniger ausgeben will, für den empfiehlt sich das Autopaket für einen Aufpreis von ca. 270 Euro. Die Seat Farbpalette stellt mit u.a. Candy Weiß, Crono Gelb Delhi Rot und Esmeralda Grün acht Farbtöne bereit, um den Wagenlack nach eigenem Gusto individuell zu gestalten.
Der Stauraum im Dachhimmel entschädigt für den nur rund 593 Liter fassenden Kofferraum. Klappt man die Rücksitze allerdings um, kann der Stauraum auf bis zu 1.521 Liter erweitert werden. Insgesamt bietet der SUV 30 Ablagemöglichkeiten. Herausklappbare Tische und Mittelarmlehnen erhöhen bei Langstreckenfahrten den Fahrkomfort. Eine Zwei-Zonen-Climatronic sorgt für die richtige Temperatur, die mit den an den hinteren Fenstern vorhandenen Rollos, das Wohlbehagen der Wageninsassen optimiert.

 

Sicherheitsausstattung

Der Böschungswinkel vorne beträgt 17,6°, hinten sind es 22,9 °. Das mit Einzelradaufhängung und Multilenker-Hinterradachse ausgestattet Fahrwerk erhöht den Fahrkomfort gerade auch auf unebenen Strecken. Das serienmäßig installierte elektronische Sicherheits- und Stabilisierungsprogramm (ESP) schafft im Zusammenspiel mit der elektronischen Differentialsperre, dem hydraulischen Bremsassistenten und dem Anti-Blockier-System für die Sicherheit beim Betrieb des Crossovers. Das in das ESP integrierte Tailer Stability Program (TSP) sorgt dabei dafür, dass die an die optionale Anhängerkupplung angehängte Zuglast nicht ins Schlingern gerät.(chr)

 

 

 

 

Seat Altea Freetrack Bilder und Video


Altea Freetrack Bilder

  • 13AlteaFreetrack
  • 16AlteaFreetrack
  • 17AlteaFreetrack

  • AlteaFreetrack01ProtoGenf2007
  • AlteaFreetrack03ProtoGenf2007
  • AlteaFreetrack05ProtoGenf2007

  • AlteaFreetrack06ProtoGenf2007
  • seat-altea-7
  • seat-altea-innen2

Foto © Seat


Altea Freetrack Video


Technische Daten: Seat Altea Freetrack Modelle

Leistung:  Hubraum, PS/KW,Drehmoment Verbrauch CO2-Emissionen Effizienzklasse
 
Dieselmotor  Schaltgetriebe
2.0 TDI 4x4/ R4 / 1.968 cm³ / 103 kW (140 PS) / 320 Nm 5,9 l/100 km 155 g/km C

 

Was kostet der Seat Altea Freetrack?

Der Altea Freetrack kostet neu in der Standardausführung ab 29.290 Euro.

Wollen Sie einen SUV Probe fahren?
>> SUV Probefahrten

Wie hoch ist die monatliche Rate bei einer FInanzierung des Fahrzeuge?
zum Autokredit -Vergleichsrechner!

Was kostet das Auto im Unterhalt?
zum Kfz-Versicherungs-Vergleichsrechner!

Was ist mein Auto Wert?
zur schnellen und kostenlosen Autobewertung!

 

Alle SUVs im Vergleich

SUV-Vergleich-transp-mAktuell gibt es rund 100 Modelle (SUVs, Crossover & Co) von rund 30 verschiedenen Marken!

Wer auf der Suche nach einen SUV ist, kann sich hier einfach und schnell einen Überblick über sämtliche Modelle und Daten verschaffen. Alle Modelle sind nach Klassen sortiert um einen Vergleich noch einfacher zu ermöglichen.

 

Vergleiche: Oberklasse / MittelklasseKompaktklasse / Mini-SUVs / SUV-Coupé's / Geländewagen / Pickups / alternative SUVs

 

Vergleichstabellen:  BenzinerDiesel / Alternativ / CO² Emissionen / Preis

 

>> zum SUV - Vergleich

 

Top 10 der meistgekauften SUVs!

Als Grundlage dieser Topliste diente die Liste der Neuzulassungen die monatlich vom Kraftfahrt-Bundesamt ausgegeben wird. Auswertungszeitraum Januar bis November 2016

 

Der VW Tiguan ist immer noch das beliebteste deutsche SUV, mit 58.988 verkauften Modelle führt er nach wie vor Souverän die Liste an. VW verkauft fast doppelt so viele SUVs wie der zweitplatzierte Ford Kuga mit 32.236 Einheiten. Der Ford Kuga verdrängt den Opel Mokka (29.035 Fahrzeuge)auf Platz 3. Sechs deutsche Hersteller in der Top Ten, die vier restlichen Plätze gehen an:  Nissan Qashqai (20.696 Fahrzeuge) Platz 4, Hyundai  Tucson (23.660 Fahrzeuge) Platz 9, Skoda Yeti (19.073 Fahrzeuge) Platz 10! Audi ist als einzige Marke gleich mit zwei Modellen in der Top 10 vertreten wurde allerdings vom BMW X1 überholt, dieser war im Vorjahr noch gar nicht in der Top 10 Liste vertreten!

 

Top 10 der meistgekauften SUVs:
Auswertungzeitraum: Januar-November 2016
(Gesamtzahl der  Fahrzeuge in der Top 10: 279108 Einheiten)

Insgesamt wurden von Januar bis November 2016  rund 654.943 SUV's (inkl. Geländewagen) verkauft!

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.