Modell-Verzeichnis

Anzeigen:

 

Anzeigen:

 

Wer Wie Was?

Google Website Translater

SUV-Letter

Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Cadillac SRX - Amerikanischer Luxus-Crossover

Cadillac SRXDer Cadillac SRX debütierte 2002 als Luxus-Offroader unterhalb des Cadillac-Spitzenmodell Escalade. Seit 2009 wurde er als scharfkantig gestylter Offroader in zwei Motorisierungsvarianten mit 4,6 Liter großen Northstar-V8-Motor mit 325 PS (239 kW) und mit V6-Motor mit 258 PS (190 kW) aufgelegt. Auf dem für amerikanische Luxus-Crossover schwierigen deutschen Markt hat heute nur die Variante mit 318 PS (234 kW) überlebt, die es mit einem maximalen Drehmoment von 360 Nm auf eine Höchstgeschwindigkeit von 217 km/h bringt.

 

 

Der hierzulande zu erwerbende Cadillac SRX ist ein Allrader, der näher am vornehmen Hochdach-Kombi ist als alle seine Wettbewerber in diesem Segment. Als echter „Familien-Jagdwagen“  ist der Cadillac SRX ein echtes Multitalent mit unnachahmlichen Präferenzen. Wer bereit ist Kompromisse zu schließen, der ist bei diesem SUV der General Motors-Division Cadillac gut aufgehoben: Mit bis zu 1500 Litern flexiblem Laderaum bei voller Bestuhlung und zahlreichen versteckten Staufächern kann man ihn als echten Kombi bezeichnen, wegen der mangelnden Variabilität in der zweiten Sitzreihe aber weder ein echter Van, noch mangels durchgehenden Stehvermögen in  rutschigen, holprigen oder sonst brenzligen Situationen ein echter Offroader ist. Mit seiner erhöhten Sitzposition gibt der SRX seinem Fahrer aber eine eine gute Rundumsicht, die beim Rückwärtsfahren mit der serienmäßigen Rückfahrhilfe „Rear Cross-Traffic-Alert“ mit integriertem Ultraschall und Totem-Winkel-Assistent unterstützt wird und die die Umgebung auf dem Cadillac-User-Experience-Bildschirm, einem hochauflösenden LED-Flatscreen, wiedergibt.

 

Karosserie und Innenraum

Cockpitansicht des Cadillac SRXScharfe Konturen geben dem Luxus-Crossover die typische SUV-Formensprache mit erhöhter Frontverkleidung und Schwellern, markanten Scheinwerfern im Hochformat, prägnanten vorderen Seitenteilen und V-förmiger Front, die in den Kühlergrill mündet. Das expressive Design aus subtiler Bruchlinienform, die sich über die Mitte der Motorhaube zieht, die geneigte Windschutzscheibe und die Hecktürenscheiben, die sich in Richtung der C-Säule verjüngen, lassen neben den zahlreichen Chromakzenten die Herkunft aus der Cadillac-Familie unverkennbar widerspiegeln. Der Radstand ist mit seinen 2,80 m etwas kürzer als bei seinen Vorgängern, aber ermöglicht immer noch - wie beim Verkaufsschlager Cadillac CTS Kombi - viel Beinfreiheit im Fond. Die erhöhte Sitzposition lässt das, für SUVs so typische, „Kutschbockgefühl“ im 1,67 m hohen Geländewagen aufkommen. Mit der Sonderausstattung „Ultra View“ kommen der Fahrer und seine Insassen nach Betätigen der Schnellöffnungsfunktion sogar in den Genuss eines echten Open-Air-Erlebnisses, was den Kutscheneffekt weiter steigert. In der geschlossenen Variante des Sonnendaches wird das Interieur wegen des elektronischen Schattenspenders zum angenehm lichtdurchfluteten Innenraum.

Seitenansicht des Cadillac SRXDer SRX wurde mit den im Premium-Segment erprobten Systemen zur Anpassung der Fahrwerkseigenschaften und zum Bewahren der Kontrolle über das eigene Fahrzeug vollumfänglich ausgestattet. Dabei greifen unter anderem der automatische Niveauausgleich an der Hinterachse, das ESP sowie die optionale „Magnetic Ride Control“, mit der die Federung in Sekundenbruchteilen verändert werden kann, unterstützend ein. Der moderne Allradantrieb verfügt über ein elektronisches Sperrdifferenzial, das in Verbindung mit der Traktionskontrolle StabiliTrak für eine weitestgehend umfassende Kontrolle bei der Fahrt unter schwierigen Verhältnissen sorgt. Zur Serienausstattung gehören neben den Auspark- und Einparkhilfen auch ein Antiblockiersystem, das die Scheibenbremsen an allen vier Rädern elektronisch unterstützt sowie sechs Airbags, einschließlich der 2-Stufen-Airbags vorn. Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer neben eines Kopfairbagsystems für die erste und zweite Sitzreihe runden das Car-Safety-Sicherheitssystem im Innenraum ab. Nach außen hin sorgt ein robuste Karosserie mit strategischen Knautschzonen vor Eindringen.

Leistung und Verbrauch

Cadillac SRX MotorIn Sachen Motorenstärke kommt das aktuelle Modell aber weniger ehrgeizig daher als seine Vorgänger. Der 3,6-Liter-Motor ist wie gewohnt an das Hydra-Matric-6-Gang-Automatikgetriebe mit Driver Shift Control gekoppelt. Der hochmoderne Direkteinspritzermotor mit variabler Ventilsteuerung ermöglicht zwar immer noch eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden. Mit einem durchschnittlichen Benzinverbrauch von 10,8 Litern auf 100/km ist der Zweitonner auch sparsamer als seine Vorgängermodelle mit über 14,7 Liter. Der der Energiehunger des 4,85 m langen Dickschiffes ist für europäische Verhältnisse aber immer noch immens.
Ausgesprochen amerikanisch kommt dagegen die Ausstattung des SRX daher. Sogar beim Grundmodell „Elegance“ sind 18x8-Zoll-Aluminiumgussräder, schlüsselloses Zugangssystem, elektronische Pedalverstellung sowie achtfach elektrisch verstellbaren beheizbare Vorder- und Rücksitze mit zweifach verstellbaren Lendenwirbelsystem, Tempomat und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik mit individueller Klimaeinstellung für Fahrer und Beifahrer sowie HID-Scheinwerfer, die sich bis 15° in Fahrtrichtung neigen können, serienmäßig im Grundpreis von rund 53.000 Euro enthalten. Ebenfalls zur Serienausstattung gehört das Bose-Audiosystem mit Navigation über die integrierte Festplatte, wobei zehn Lautsprecher im Konzept des Cadillac User Experience (CUE) für angenehmen Rund-Um-Sound sorgen.

Zusätzliche Highlights könne in der „Sport Luxury-Variante“ optional dazu gebucht werden, wie etwa eine Klimaanlage mit 3-Zonen-Klimaautomatik oder das oben beschriebene Driver Awareness Package mit Forward Collision Alert und Lane Departure Warning. Als Sonderausstattung kann das Cockpit als besonderes Schmankerl mit der aus Ostafrika stammenden wertvollen Holzsorte „Sapele Pommele“ verkleidet werden und Fondtüren, Vordertüren sowie Instrumententafel in einem edlen Design erscheinen lassen. Erfahrende Handwerker fassen die hölzernen Abdeckungen im neuartigen „Cut-and-Sew“-Verfahren in Kooperation mit dem Technik-Team in gekonnter Detailarbeit ein.

 

Themenverwandte Links:
Cadillac SRX im SUV-Mittelklasse-Vergleich
Mehr Infos zum SRX bei Wikipedia

 

 

 

 

Cadillac SRX Bilder und Videos


SRX Bilder

  • Cadillac-SRX-
  • Cadillac-SRX-10
  • Cadillac-SRX-11

  • Cadillac-SRX-12
  • Cadillac-SRX-13
  • Cadillac-SRX-14

  • Cadillac-SRX-2
  • Cadillac-SRX-3
  • Cadillac-SRX-4

  • Cadillac-SRX-5
  • Cadillac-SRX-6
  • Cadillac-SRX-7

Fotos: © GM Company


 Cadillac SRX Video


Technische Daten: Cadillac SRX Modelle

Leistung:  Hubraum, PS/KW,Drehmoment Verbrauch CO2-Emissionen Effizienzklasse
 
Ottomotor [Automatik]
3.6 V6 / 3.564 cm³ / 234 kW (318 PS) / 360 Nm 10,8 l / 100 km 252 g/km F
 

>> ausführliche technische Daten des Cadillac SRX

Was kostet der Cadillac SRX?

Der Cadillac SRX kostet neu in der Standardausführung  53.600 Euro.

Wollen Sie einen SUV Probe fahren?
>> SUV Probefahrten

Wie hoch ist die monatliche Rate bei einer FInanzierung des Fahrzeuge?
zum Autokredit -Vergleichsrechner!

Was kostet das Auto im Unterhalt?
zum Kfz-Versicherungs-Vergleichsrechner!

Was ist mein Auto Wert?
zur schnellen und kostenlosen Autobewertung!

 

7 Sitzer SUV

Nissan Pathfinder mit sieben Sitzen

Familientaugliche SUVs - Viele SUVs bieten eine besondere Ausstattungsvariante, wie sie bei kaum einem Kombi zu finden ist. Die häufig angebotene dritte Sitzreihe! Diese kann bei fast allen Modellen unsichtbar und platzsparend im Laderaum-Boden versenkt werden! Wir haben einige SUVs unter dem Aspekt Familientauglichkeit etwas näher unter die Lupe genommen. Das Hauptkriterien für die Einschätzung der jeweiligen Familienfreundlichkeit waren vor allem das Raumangebot und die sieben Sitze!

>> Sieben-Sitzer-SUVs

Top 10 der meistgekauften SUVs!

Als Grundlage dieser Topliste diente die Liste der Neuzulassungen die monatlich vom Kraftfahrt-Bundesamt ausgegeben wird. Auswertungszeitraum Januar bis November 2016

 

Der VW Tiguan ist immer noch das beliebteste deutsche SUV, mit 58.988 verkauften Modelle führt er nach wie vor Souverän die Liste an. VW verkauft fast doppelt so viele SUVs wie der zweitplatzierte Ford Kuga mit 32.236 Einheiten. Der Ford Kuga verdrängt den Opel Mokka (29.035 Fahrzeuge)auf Platz 3. Sechs deutsche Hersteller in der Top Ten, die vier restlichen Plätze gehen an:  Nissan Qashqai (20.696 Fahrzeuge) Platz 4, Hyundai  Tucson (23.660 Fahrzeuge) Platz 9, Skoda Yeti (19.073 Fahrzeuge) Platz 10! Audi ist als einzige Marke gleich mit zwei Modellen in der Top 10 vertreten wurde allerdings vom BMW X1 überholt, dieser war im Vorjahr noch gar nicht in der Top 10 Liste vertreten!

 

Top 10 der meistgekauften SUVs:
Auswertungzeitraum: Januar-November 2016
(Gesamtzahl der  Fahrzeuge in der Top 10: 279108 Einheiten)

Insgesamt wurden von Januar bis November 2016  rund 654.943 SUV's (inkl. Geländewagen) verkauft!

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

Alle Modellbeschreibungen auch über Pinterest!