Modell-Verzeichnis

Anzeigen:

 

Wer Wie Was?

Google Website Translater

SUV-Letter

Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Pajero  - der kantige Allradler aus Japan

Der Pajero ist ein Geländewagen des japanischen Automobilherstellers Mitsubishi. Die erste Generation des Fullsize-Offroader, der L040,  wurde bereits 1982 gebaut und hatte das gleiche Fahrgestell wie der PickUp L200. Da die Bezeichnung SUV zu der damaligen Zeit noch kein Begriff war, schaffte es der Pajero als einer der ersten Geländewägen die Kluft zwischen Alltagsauto und Kletterkünstler zu schließen. Bekannt wurde der Pajero vor allem durch seinen erfolgreichen Einsatz bei der Rallye Paris-Dakar.

 

 

Pajero L040

Mitsubishi Pajero L040Die erste Generation des Pajero, der L040 wurde von 1982 – 1990 gebaut und als geschlossenen dreitürige Variante oder mit Canvas-Top angeboten.

Das SUV verfügte serienmäßig über einen zuschaltbaren Allradantrieb und eine Geländeuntersetzung und konnte gegen Aufpreis mit einer Differenzialsperre ausgestattet werden.
Als erster Offroader verfügte der Pajero L040 über von innen belüftete Scheibenbremsen vorne.

Angetrieben wurde der L040 entweder von einem 3,0-Liter-Benziner mit 141 PS oder einem 2,5-Liter-Diesel-Aggregat mit 95 PS.

Copyright

Pajero V20

Mitsubishi Pajero 1999Als Nachfolger des ersten Pajero folgte 1991 die zweite Generation, der V20, der den absoluten Durchbruch im Segment der Geländefahrzeuge brachte. Angeboten wurde er in drei Versionen, als Dreitürer, als Fünftürer und als Cabrio. Er vereinte erstmals gutes Fahrverhalten , sowohl im Gelände, als auch auf der Straße mit einem komfortablen Ambiente.

Als absolutes Highlight verfügte der V20 über den flexiblen Super-Select-4-WD-Antrieb. Dieser permanente Allradantrieb mit einer Geländeuntersetzung von 1,9:1, kombiniert mit einem Zentraldifferential , das ebenfalls 100%ig gesperrt werden konnte, machte den V20 schier zum Geländetier.

Als Motorisierung standen dem V20 vier Motoren zur Auswahl. Entweder ein 3,0-Liter-, oder ein 3,5-Liter-Benziner mit 110 kW, bzw. 153 kW.  Bei den Dieselmotoren konnte man sich zwischen einer 2,5-Liter-Variante mit 73 kW und einer 2,8-Liter-Variante mit 92 kW entscheiden.

 

Pajero V60

Mitsubishi Pajero 2004Als dritte Modellreihe kam im Jahr 2001 der Pajero V60 auf den Markt. Verglichen mit den Vorgängermodellen brachte der V60 ein veränderte Designsprache mit sich. Die einst sehr kantige Form des Pajero wurde durch abgerundete Linien und ein bauchigeres Erscheinungsbild ersetzt. Außerdem war der neue Offroader ausschließlich mit dem permanenten Allradantrieb Super-Select-4WD II erhältlich.

Bereits 3 Jahre nach der Markteinführung spendierte Mitsubishi dem V60 ein Facelift, welches vor allem an den neuen, runden Scheinwerfern zu erkennen war.

Als Motorisierung standen dem Pajero ein 3,5-Liter-Benziner mit 230 PS und 3,2-Liter-Diesel mit 160 – 165 PS zur Verfügung. Der letzte Pajero V60 lief 2006 vom Band.

 

Pajero V80

Mitsubishi Pajero V80 Bj.20062006 stellte Mitsubishi die mittlerweile vierte Generation des Klassikers vor, die es mit starken Konkurrenten wie dem Mercedes-Benz ML, dem Jeep Grand Cherokee und dem Land Cruiser von Toyota aufnehmen soll. Neben 3,3 t Anhängelast und einer selbsttragenden Karosserie mit integriertem Hilfsrahmen bietet der V80 auch viele technische Verbesserungen.

Doch nicht nur die Technik, auch die Motoren des Offroders wurden enorm verbessert.
Die Dieselmotoren wurden mit einer Common-Rail-Einspritzung und Partikelfiltern versehen und leisten bis zu 125 kW. Nach einer weiteren Überarbeitung im Jahr 2009 konnte man die Leistung auf 147 kW/200 PS bei einem maximalen Drehmoment von 441 Nm steigern.

Der bekannte Ottomotor wurde durch einen 3,8-Liter-MPI-Benziner ersetzt, der 181 kW leistete.

Mit dem 2010 neu präsentierten, preisgünstigerem Modell (ab 29.990 Euro), dem Pajero Inform, möchte Mitsubishi neue Kunden anlocken.
Der Pajero ist als 3- oder 5-Türer zu haben und überzeugt durch Robustheit, Zuverlässigkeit und eine hohe Zugkraft von bis zu 3,5 Tonnen vor allem auch gewerbliche Kunden.

 

Ausstattung

Im Geländewagen-Segment bietet der Mitsubishi Pajero Inform das beste Preis-/Leistungsverhältnis seiner Klasse. So kommt auch der serienmäßige Komfort durch eine Klimaautomatik, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrischen Scheibenhebern und elektrisch ein- und anklappbare Außenspiegel nicht zu kurz. Die Basisform des Offroader ist mit robusten 17“ Stahlfelgen ausgestattet.

 

Geländetauglichkeit

Mitsubishi Pajero im GeländeUm souveränes Fahrverhalten auf der Straße und im Gelände zu garantieren, verfügen alle Pajero über die aktive Stabilitäts- und Traktionskontrolle „MASC/MATC“. Als integraler Bestandteil des serienmäßigen AWC-Systems (All Wheel Control) kann „MASC/MATC“ in Grenzsituationen selektiv in Bremssystem und Motormanagement eingreifen und für maximale Fahrzeugkontrolle und Sicherheit sorgen. Außerdem verfügt der Offroader über eine leistungsstarke ABS Bremsanlage mit elektronischer Bremskraftverteilung und über die Motorbremskraftkontrolle „EBAC“, die vor allem bei steilen Hangabfahrten im Gelände zum Einsatz kommt.

Eine kurze Untersetzung ermöglicht ein offroad-angemessenes Fahren, jedoch ist die Frontschürze  ziemlich weit nach unten gezogen, wodurch die Bewegungsfreiheit etwas eingeschränkt wird. Der Pajero Inform hat einen Böschungswinkel von 34,6 Grad vorn, bzw. 34,3 Grad hinten und eine Steigfähigkeit von 70%.

 

Motor

Angetrieben wird der Pajero durch den bewährten, nochmals überarbeiteten 3,2 Liter DI-D-Motor. Der durchzugsstarke Diesel leistet 147 kW/200 PS und bringt es bei bereits 2.000 Touren auf ein beachtliches Drehmoment von 441 Nm. Zudem gehört der Pajero Inform mit einem Durchschnittsverbrauch von 8 Litern (Dreitürer) zu den sparsamen Vertretern seiner Klasse. Das robuste Mitsubishi-Turbo-Triebwerk entspricht der Euro-4-Norm, wird mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe kombiniert und ist serienmäßig mit dem hoch entwickelten Allradsystem „Super Select 4WD“ (SS4-II) ausgestattet.

siehe auch: Mitsubishi Pajero mit sieben Sitzen

 Themenverwandte Links: Wikipedia

 

 

 

 

Mitsubishi Pajero Bilder und Video


 Pajero Bilder

  • Mitsubishi-Pajero-
  • Mitsubishi-Pajero-.orig
  • Mitsubishi-Pajero-1

  • Mitsubishi-Pajero-2
  • Mitsubishi-Pajero-3
  • Mitsubishi-Pajero-4

  • Mitsubishi-Pajero-5
  • Mitsubishi-Pajero-6
  • Mitsubishi-Pajero-7

  • Mitsubishi-Pajero-8
  • Mitsubishi-Pajero-9
  • Mitsubishi-Pajero

 

 Foto © Mitsubishi


Mitsubishi Pajero Video


Technische Daten: Mitsubishi Pajero

Leistung:  Hubraum, PS/KW,Drehmoment Verbrauch CO2-Emissionen
 
Dieselmotoren [Automatik]
3.2 DI-D / R4 / 3200 cm³ / 147 kW (200 PS) / 441 Nm
3 Türige Variante
8,0 [8,2] l / 100 km 211 [217] g/km
3.2 DI-D / R4 / 3200 cm³ / 147 kW (200 PS) / 441 Nm
5 Türige Variante (mit 5 oder 7 Sitze erhältlich)
8,2 [8,5] l / 100 km 216 [224] g/km

Was kostet der Mitsubishi Pajero?

Der Pajero kostet neu in der Standardausführung, je nach Variante und Ausstattung, zwischen 31.990 und 47.390 Euro.

Wollen Sie einen SUV Probe fahren?
>> SUV Probefahrten

Wie hoch ist die monatliche Rate bei einer FInanzierung des Fahrzeuge?
zum Autokredit -Vergleichsrechner!

Was kostet das Auto im Unterhalt?
zum Kfz-Versicherungs-Vergleichsrechner!

Was ist mein Auto Wert?
zur schnellen und kostenlosen Autobewertung!

 

Alle SUVs im Vergleich

SUV-Vergleich-transp-mAktuell gibt es rund 100 Modelle (SUVs, Crossover & Co) von rund 30 verschiedenen Marken!

Wer auf der Suche nach einen SUV ist, kann sich hier einfach und schnell einen Überblick über sämtliche Modelle und Daten verschaffen. Alle Modelle sind nach Klassen sortiert um einen Vergleich noch einfacher zu ermöglichen.

 

Vergleiche: Oberklasse / MittelklasseKompaktklasse / Mini-SUVs / SUV-Coupé's / Geländewagen / Pickups / alternative SUVs

 

Vergleichstabellen:  BenzinerDiesel / Alternativ / CO² Emissionen / Preis

 

>> zum SUV - Vergleich

 

Top 10 der meistgekauften SUVs!

Als Grundlage dieser Topliste diente die Liste der Neuzulassungen die monatlich vom Kraftfahrt-Bundesamt ausgegeben wird. Auswertungszeitraum Januar bis November 2016

 

Der VW Tiguan ist immer noch das beliebteste deutsche SUV, mit 58.988 verkauften Modelle führt er nach wie vor Souverän die Liste an. VW verkauft fast doppelt so viele SUVs wie der zweitplatzierte Ford Kuga mit 32.236 Einheiten. Der Ford Kuga verdrängt den Opel Mokka (29.035 Fahrzeuge)auf Platz 3. Sechs deutsche Hersteller in der Top Ten, die vier restlichen Plätze gehen an:  Nissan Qashqai (20.696 Fahrzeuge) Platz 4, Hyundai  Tucson (23.660 Fahrzeuge) Platz 9, Skoda Yeti (19.073 Fahrzeuge) Platz 10! Audi ist als einzige Marke gleich mit zwei Modellen in der Top 10 vertreten wurde allerdings vom BMW X1 überholt, dieser war im Vorjahr noch gar nicht in der Top 10 Liste vertreten!

 

Top 10 der meistgekauften SUVs:
Auswertungzeitraum: Januar-November 2016
(Gesamtzahl der  Fahrzeuge in der Top 10: 279108 Einheiten)

Insgesamt wurden von Januar bis November 2016  rund 654.943 SUV's (inkl. Geländewagen) verkauft!

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

HINWEIS! Diese Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie die Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie zu. Learn more

I understand

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.