Modell-Verzeichnis

Anzeigen:

 

Anzeigen:

 

Wer Wie Was?

Google Website Translater

SUV-Letter

Tragen Sie sich in unserer Newsletter ein! Einmal im Monat erhalten Sie eine Mail mit den neuesten Infos über SUV, Geländewagen & Co.!

Juke Nismo - die Sportversion bietet muskulösere Optik und zehn PS mehr

Nissan Juke NismoAb Mitte Februar 2013 ist der Nissan Juke Nismo auch in Europa erhältlich. Damit ist er das erste Modell der verschiedenen Nismo-Versionen. Aber noch im Jahr 2013 soll ein Nismo 370Z folgen. Alle Nismos haben eines gemeinsam: sie profitieren von Nissans Motorsportvergangenheit und der Nissan Motorsport- und Tuningabteilungs Expertise.

Seinen ersten Auftritt hatte die Studie des Juke-Nismo auf der Tokio Motor Show 2011. die Serienversion hatte ihre Weltpremiere dann im Juni 2012 bei den 24 Stunden von Le Mans. Im September 2012 folgte auf dem Pariser Salon die Europapremiere für das Nissan-SUV.
Für die Entwicklung und das Engineering waren Nissan und Nismo in Japan zuständig.

 

 

Das Londoner Nissan Design Center Europa (NDE) unterstützte das Vorhaben jedoch genauso, wie auch das europäische Technologie Center (NTCE) im britischen Cranfield. Vom Band rollt der Juke Nismo im Nissan Werk Sunderland im Nordosten Englands - so viel Zusammenarbeit ist schon fast als legendär zu bezeichnen. Mit kraftvollem Motor, einem Design, das eindeutig die Handschrift des Motorsports trägt und einem schienenartigen Handling will der Juke Nismo in ganz neue Dimensionen vorstoßen.

Der Nissan Juke Nismo ist 4.165 Millimeter lang, also 30 Millimeter länger als das Standardmodell, und 1.770 Millimeter breit. In der Höhe und auch im Radstand bleibt er, wie auch der Nissan Juke, bei 1565 Millimetern Höhe und 2530 Millimeter beim Radstand.
Gewichtstechnisch ist er dem Ursprungs-Juke auch treu geblieben. Die 2WD-Version bringt es auf 1 295 Kilogramm und die 4 WD-Version auf 1 441 Kilogramm. Alles zusammen verspricht Fahrspaß auf einem ganz neuen Level in der Juke Baureihe.
So startet Nissan die neue Produktlinie mit dem Mini Crossover Nissan Juke, der ein breites Kundenspektrum erfassen und europäische Käufer begeistern soll.

 

Design des kleinen Juke Nismo's

Design des Nissan Juke NismoWie bereits erwähnt, wurde beim Nissan Juke Nismo viel vom Motorsport verwendet. Ganz sicher auch die spezielle Aerodynamik. Denn hier wurde auf die Erfahrung durch den neuen GT-R Rennwagen von Nissan gesetzt. Dieser hat in der GT500 Klasse der Super GT in Japan sein Können unter Beweis gestellt und kam gut mit der starken Konkurrenz klar.
Auffällig ist bei diesem Juke vor allem die Frontpartie, die nun deutlich tiefer gezogen wurde und der Wagen somit ein etwas aggressiveres Erscheinungsbild bekommen hat. Auch den unteren Stoßfängerteil mit den fünf runden Luftlöchern gibt es so nicht mehr. Er wurde durch einen horizontalen Grill mit einem Einsatz aus Maschendraht ersetzt. So hatten dann auch die integrierten Nebelscheinwerfer keinen Platz mehr. Stattdessen gibt es jetzt schmale LED-Tagfahrstreifen. Diese befinden am oberen Rand der neuen Lufteinlässe, die eckig sind und rechts und links vom mittleren Kühllufteinsatz sitzen.

In der Frontantriebsversion sind diese Lufteinlässe aber abgedeckt. Beim Allrader dagegen leitet die linke Öffnung die Frischluft direkt zum Motorraum ab, wodurch eine zusätzliche Kühlung erreicht wird. An der scharfen Oberkante des unteren Grills ziert ein roter Streifen den Juke Nismo. Der Streifen fällt nach hinten stark an, geht um die kleinen Lufteinlässe herum und zieht sich dann bis zum Rad der Radhäuser vorn. Durch diese typische Designspielerei von Nissan wirkt der Wagen optisch breiter und selbstbewusster.
Die V-Spange, wie Insider sie nennen, erhielt im oberen Bereich rund um das Nissan Logo einen Akzent aus dunklem Chrom.
Die Seitenschweller sind auch etwas verändert worden, mit dem Sinn, eine bessere Aerodynamik zu bekommen. So leiten sie nun die Luft perfekt um die Hinterräder und vom Auto weg.

Der Premium Juke hat rot lackierte Außenspiegelkappen und die B-Säulen wurden in einem hochglänzenden Piano-Schwarz lackiert, was edel und gleichzeitig aber auch dynamisch wirkt. Im Heckbereich wurden die Stoßfänger um einiges tiefer gezogen. Im Dachheckspoiler, der in Wagenfarbe lackiert ist, sitzt das dritte Bremslicht.
18 Zoll Leichtmetallfelgen mit Diamantschliff halten den Nissan Juke Nismo auf der Straße. Damit sind sie ein Zoll größer als beim Serienmodell des Jukes. Das 10-Speichendesign und das Finish in einem dunklen Anthrazit unterstreicht den eleganten Auftritt des Nissan-SUV. Als Reifen wurde Continental ContiSport Contact Reifen in der Größe 225/45 R18 genutzt. Wer sich für einen solchen Premium Juke Nismo entscheidet, der kann aus drei Außenfarben seinen Favoriten wählen. Pearl White, Black Metallic oder aber Silver Grey stehen zur Verfügung. Allen Lackierungen tragen aber die roten Außenspiegelkappen und den roten Zierstreifen.
Optional gewählt werden können Ralleystreifen von der Motorhaube bis zum Heckspoiler. Wer die kraftvolle Taille besser betonen möchte, der kann sich seitliche Aufkleber bestellen. Diese reichen dann von den vorderen Türen bis hin zu den Radhäusern der Hinterräder.

 

Das Innendesign

Innenraum des Nissan Juke NismoHier hat ganz eindeutig der Fahrer das Sagen. Alle Teile, die für den Piloten wichtig sind, wurden neu gestaltet und näher zum Fahrer geführt. Die wildledernen Schalensitze sind so geformt, dass sie bei einer Kurvenfahrt zusätzlichen Halt bieten. Auch im Inneren wurde mit dem Rot der äußeren Zierstreifen gearbeitet. So hat das Lenkrad mit einem Überzog aus Alcantare und Leder die roten Kontrastnähte ebenso, wie auch die Sitze. Sogar der Drehzahlmesser wurde mit Rot versehen. Aus dem Rallysport direkt in den Juke-Nismo kommt das griffige Lenkrad mit der Geradeausstellungs- Markierung.

Um den Fahrer nicht abzulenken, wurden Elemente, die nicht direkt im Sichtfeld des Fahrers liegen, etwas abgedunkelt. Die Verkleidungen um die Audiobedienteile und die der Lüftung wurden mit einem glänzendem Klavierlack versehen.

In Smoked Grey ist die Konsole des Schaltknüppels gehalten und die schwarzen Pedalauflage wurden in etwas Metallic getaucht.
Das Logo von Nismo findet sich auf den Lehnen der Vordersitze und auf den Einstiegsleisten wieder. Es gibt den Juke Nismo auch mit einer weiterentwickelten Version des Infotainmentsystems dem NISSAN Connect. Hier werden Audio-, Kommunikations- und Navigationssystem in einer Einheit auf der Mittelkonsole integriert.

Dafür steht jetzt ein vergrößertes Touchscreen-Display mit 5,8 Zoll zur Verfügung, welches mit der neusten Send to Car Navigationssoftware von Google ausgestattet ist. Damit lassen sich die Fahrtrouten schon zu Hause planen und dann einfach ins Auto überspielen. Weitere Dienste sind beispielsweise die Google Points of Interest, Wetterberichte, Flugpläne oder auch das Vergleichen von Benzinpreisen an Tankstellen, welche in der Nähe liegen. Eine Bluetooth-Telefonverbindung und eine Rückfahrkamera mit Hilfslinien in Farbe sind ebenfalls an Bord.

 

Motoren und Getriebe

Motor des Nissan Juke NismoDer Juke Nismo hat einen topmodernen 1,6 DIG-T-Motor, der über eine Benzindirekteinspritzung und eine Turboaufladung verfügt. Genau so kommt er auch beim Rennsportprototypen DeltaWing zum Einsatz. Allerdings wurde für den Juke Nismo die Nennleistung von 140 PS auf 190 PS und das maximale Drehmoment e240 Nm auf 250 Nm erhöht. Glücklicherweise hat dies aber keinen negativen Einfluss auf die Effiziens oder die Emission des Fahrzeugs. Zusätzlich wurde auch das Fahrwerk des Juke durch neu abgestimmte Aufhängungen überarbeitet, wodurch die Traktion verbessert und die Rollneigung in Kurven so gering wie möglich gehalten werden konnte.

Ein Feintuning der Lenkung ermöglicht dem Fahrer gerade bei höheren Geschwindigkeiten einen besseren Kontakt zur Straße. Hierfür wurde die Servounterstützung ein ganz klein wenig reduziert.
Die Version mit Frontantrieb hat ein manuelles Schaltgetriebe. Sie kommt von null auf 100 km/h in nur 7,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 215 km/h angegeben. Dabei verbraucht dieser Juke sparsame 6,9 Liter auf 100 Kilometer. Die CO2-Emission liegt bei 159g/km. Das entspricht genau den Werten, die auch das 190 PS/140 kW starke Modell mit dem 1.6 DIG-T-Motor hat.
Der Juke mit Allradantrieb bringt etwas mehr Gewicht mit sich. Er hat ein CVT-Getriebe und schafft es in 8,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Er fährt maximal 200 km/h und verbraucht durchschnittlich 7,4 Litern auf 100 Kilometer bei einem Emissionswert von 169 g/km.

Weitere Daten entnehmen Sie bitte aus der Tabelle.

 

Oberklassen-Technologie für den Nissan Juke Nismo

Cockpit des Nissan Juke NismoDer Juke Nismo kann also, wenn gewünscht, auch als Allrader geliefert werden. Dafür wurde eine spezielle Mehrlenker-Hinterachse entwickelt. Für das 4y4 System wurde der elektronische ALLMODE-4x4-Antrieb genutzt. Dieser hat sich schon in anderen Nissan-Baureihen bewähren können. Der Antrieb ist kompakt und gleichzeitig schön leicht. Ergänzt wird es aber durch das TVS, das Torque Vecoring System. Diese Technik findet man sonst nur vereinzelt in Fahrzeugen der Oberklasse und ist eine absolute Neuheit im B-Segment.

Durch das TVS kann das Antriebsmoment nicht mehr nur von vorn nach hinten verschoben werden, sondern auch eine Verschiebung zwischen den Hinterrädern ist nun möglich. Auch erfasst es die Zahl der Radumdrehung, den Lenkwinkel und die Bewegung des Fahrzeuges um die Hochachse. So kann, wenn es z.B. in Kurven nötig idt, das Drehmoment zu 100 Prozent auf das äußere Hinterrad gelegt werden. Dies verhindert ein Untersteuern des Jukes.

Wie die Kraftverteilung zwischen den Achsen und den Hinterrädern ist, das wird dem Fahrer auf einem Display aufgezeigt.
Der Juke Nismo hat unterhalb des Bildschirmes für das NISSAN Connect ein installiertes NDCS, das Nissan Dynamic Control System. Dort kann der Fahrer die Drosselklappenstellung einstellen, die Lenkradunterstützung oder die Kennfelder des CVT-Getriebes verändern. 

 

Es gibt drei Fahrprogramme im D-Modus: Normal, Sport und Eco

Im Sportprogramm werden die Gänger höher gefahren, was das Drehmoment betrifft, und der Motor reagiert spitzer. In diesem Modus ist die Lenkung direkter und kann somit agiler gefahren werden. Im Modus Normal dagegen, arbeitet die Lenkung linearer.
Wählt der Fahrer den sparsamen ECO-Modus so verringert sich durch zeitiges Hochschalten der Verbrauch.

Der Juke Nismo mit dem M-CVT-Getriebe bringt eine ganz spezielle Besonderheit mit sich. Im Sport-Programm kann der Fahrer ganz rhythmisch und automatisch hochschalten. Denn das Programm simuliert einen manuellen Gangwechsel nach der roten Linie beim Drehzahlmesser.
Alle wichtigen Werte können per Bordcomputer aktuell abgelesen werden. Je nach Wunsch digital oder auch als Grafik Animation oder Tabelle.

Angezeigt werden beispielsweise:

  • die durchschnittliche Geschwindigkeit
  • der Verbrauch
  • die Reisedauer
  • der momentane Drehmoment des Motors
  • der Ladedruck
  • die wirkenden G-Kräfte in Kurven

Themenverwandte Links:
Mini-SUV-Vergleich - Alle aktuellen Modelle
Wikipedia

 

 

 

 

Nissan Juke Nismo Bilder und Video


Juke Nismo Bilder

  • Nissan-juke-nismo-2
  • Nissan-juke-nismo-3
  • Nissan-juke-nismo-3.orig

  • Nissan-juke-nismo-4
  • Nissan-juke-nismo-5
  • Nissan-juke-nismo-design

  • Nissan-juke-nismo-design.orig
  • Nissan-juke-nismo-innen
  • Nissan-juke-nismo-innen.orig

  • Nissan-juke-nismo-motor
  • Nissan-juke-nismo-motor.orig
  • Nissan-juke-nismo

Foto © Nissan


Nissan Juke Nismo Video


Technische Daten:Nissan Juke Nismo Modelle

Leistung:  Hubraum, PS/KW,Drehmoment Verbrauch
CO2-Emissionen
 
Ottomotor
1,6 DIG T 2WD / R4 / 1618 cm³ / 147 kW (200 PS) / 250 Nm 6,9 l / 100 km 159 g/km
1,6 DIG T 4WD / R4 / 1618 cm³ / 147 kW (200 PS) / 250 Nm 7,4 l / 100 km 169 g/km

Was kostet der Nissan Juke Nismo?

Der Juke Nismo kostet neu, je nach Motorisierung, zwischen 26.660 und 29.660 Euro.

Wollen Sie einen SUV Probe fahren?
>> SUV Probefahrten

Wie hoch ist die monatliche Rate bei einer FInanzierung des Fahrzeuge?
zum Autokredit -Vergleichsrechner!

Was kostet das Auto im Unterhalt?
zum Kfz-Versicherungs-Vergleichsrechner!

Was ist mein Auto Wert?
zur schnellen und kostenlosen Autobewertung!

 

7 Sitzer SUV

Nissan Pathfinder mit sieben Sitzen

Familientaugliche SUVs - Viele SUVs bieten eine besondere Ausstattungsvariante, wie sie bei kaum einem Kombi zu finden ist. Die häufig angebotene dritte Sitzreihe! Diese kann bei fast allen Modellen unsichtbar und platzsparend im Laderaum-Boden versenkt werden! Wir haben einige SUVs unter dem Aspekt Familientauglichkeit etwas näher unter die Lupe genommen. Das Hauptkriterien für die Einschätzung der jeweiligen Familienfreundlichkeit waren vor allem das Raumangebot und die sieben Sitze!

>> Sieben-Sitzer-SUVs

Top 10 der meistgekauften SUVs!

Als Grundlage dieser Topliste diente die Liste der Neuzulassungen die monatlich vom Kraftfahrt-Bundesamt ausgegeben wird. Auswertungszeitraum Januar bis November 2016

 

Der VW Tiguan ist immer noch das beliebteste deutsche SUV, mit 58.988 verkauften Modelle führt er nach wie vor Souverän die Liste an. VW verkauft fast doppelt so viele SUVs wie der zweitplatzierte Ford Kuga mit 32.236 Einheiten. Der Ford Kuga verdrängt den Opel Mokka (29.035 Fahrzeuge)auf Platz 3. Sechs deutsche Hersteller in der Top Ten, die vier restlichen Plätze gehen an:  Nissan Qashqai (20.696 Fahrzeuge) Platz 4, Hyundai  Tucson (23.660 Fahrzeuge) Platz 9, Skoda Yeti (19.073 Fahrzeuge) Platz 10! Audi ist als einzige Marke gleich mit zwei Modellen in der Top 10 vertreten wurde allerdings vom BMW X1 überholt, dieser war im Vorjahr noch gar nicht in der Top 10 Liste vertreten!

 

Top 10 der meistgekauften SUVs:
Auswertungzeitraum: Januar-November 2016
(Gesamtzahl der  Fahrzeuge in der Top 10: 279108 Einheiten)

Insgesamt wurden von Januar bis November 2016  rund 654.943 SUV's (inkl. Geländewagen) verkauft!

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

Alle Modellbeschreibungen auch über Pinterest!